Das Haus selbst sanieren – Eine Herausforderung der man sich stellen kann

Das eigene Haus selbst sanieren ist natürlich eine große Aufgabe aber mit Zeit und handwerklichem Geschick lassen sich einige Dinge in puncto Altbausanierung selbst erledigen. Dabei ersparen einem eine gute Planung und nützliche Werkzeuge Zeit und Nerven.

Haus selbst sanieren

Eigenes Haus selbst sanieren: Die richtige Wärmedämmung

Bei alten Häusern startet die Wärmedämmung bereits an den Fenstern. Zugige, schlecht schließende Fenster auszutauschen spart eine Menge Heizkosten. Wer dunkle Fenster gegen helle Fenster tauscht hat gleich ein freundliches Ambiente geschaffen. Nicht immer müssen es die modernsten Fenster im Altbau sein, da man eine Energieeffizienz wie bei einem Passivhaus nicht erreichen kann. Auch sollten Sie nach dem Tausch der Fenster besonders gründlich lüften, da das Hausklima sich deutlich verändert. Planen Sie Rollläden gleich mit ein und überlegen Sie, ob sie vielleicht an einigen Stellen größere Fenster oder lieber Terrassentüren einsetzen wollen.

Den Dachboden zu dämmen ist eine gute Möglichkeit die Wärme in den darunterliegenden Räumen zu halten. Das Dämmmaterial sollte 18 – 20 mm dick sein. Verwenden Sie beim Verlegen der Dämmung Handschuhe und einen Mundschutz und achten Sie auf Gütesiegel, wie den Blauen Engel.

Eine Fassadendämmung ist je nach Fassadenfläche eine teure und aufwändige Angelegenheit. Es lohnt sich, vorher auszurechnen, ob die Fassadendämmung sich in den nächsten Jahrzehnten trägt. Sehr kleine Fenster wirken nach der Dämmung oft wie Schießscharten und lassen nur wenig Licht in das Haus. Allerdings erreicht man mit einer Wärmedämmung im Winter das ein oder andere Grad mehr im Haus, was für viele Hausbesitzer ein deutlicher Pluspunkt ist.

Maßgeblich trägt die Heizung zu angenehmen Temperaturen bei. Wer sein Haus selbst sanieren möchte, sollte darauf ein Auge haben. Bei der Wahl einer geeigneten Heizung lohnt es sich, einen Fachmann zu Rate zu ziehen.

Elektro- und Sanitärsanierung

Auf die Elektrik sollten sie ein besonderes Augenmerk legen. In alten Häusern ist sie oft abenteuerlich verlegt, es fehlen FI-Schalter und Kabel sind alt und halten den Standard nicht. Um alte Leitungen aufzuspüren sollten Sie, auch bei jedem Loch das Sie bohren, einen Leitungssucher verwenden. Wenn Sie ihr Haus selbst sanieren und dabei elektrische Leitungen neu verlegen wollen, sollten sie – wegen der Brandgefahr – einen Profi zu Rate ziehen.

Bei der Badsanierung ist ein Installateur hilfreich, wenn es um die Verlegung der Rohre geht. Hier müssen Wände aufgestemmt werden. Die neuen Rohre bestehen oft aus Kunststoff und Kalk kann sich nicht mehr festsetzen. Fliesen und Putz lassen sich mit einem Bohrhammer von der Wand lösen.

Wenn Sie Ihren Keller selbst sanieren achten Sie auf Kalkputz und Silikatfarbe, so hat Schimmel – auch nach einer Energiesanierung – keine Chance.

Elektrowerkzeuge für die eigene Haussanierung

Ein Bohrhammer leistet gute Dienste. Achten Sie auf eine ausreichende Wattzahl, damit das Abschlagen der Fliesen auch Spaß macht und nicht zu anstrengend ist. Auf ordentlich Power sollten Sie bei keinem Ihrer Elektrowerkzeuge verzichten. Eine hochwertige Bohrmaschine ist bei einer Sanierung unverzichtbar. Verschiedene Aufsätze sollten Sie für Ihre Maschine immer im Haus haben.

Eine Handkreissäge wird Ihnen wertvolle Dienste leisten. Laminatbeläge sind damit schnell geschnitten und jegliches Holz lässt sich flugs bearbeiten. Für Metall und Plastik ist ein hochwertiger Trennschneider die ideale Hilfe, wenn Sie ein Haus selbst sanieren. Ein wertiges Teppichmesser schneidet nicht nur die Fußbodenbeläge zuverlässig auch Tapeten lassen sich damit perfekt bearbeiten.

Wenn Sie Ihr Haus selbst sanieren, können Sie das durchaus nach und nach machen. Nicht alle Arbeiten müssen sofort erledigt werden. Einige Dinge, wie elektrische Leitungen und Wasserrohre sind mit einem Fachmann an der Hand sicher und schnell gemacht. Vieles jedoch kann mit dem richtigen Werkzeug selbst gestemmt werden. Ein Haus selbst sanieren ist eine Herausforderung, die Zeit kostet aber auch viel Spaß machen kann.

https://www.youtube.com/watch?v=1jjjE7-IoXs