Unfälle beim Heimwerken vermeiden

Dieser Beitrag widmet sich einem wichtigen, aber oftmals unbeachteten Thema: Der Sicherheit. Gerade beim Heimwerken setzen Sie sich einem erhöhten Gefahrenpotenzial aus. Pro Tag geschehen in Deutschland ca. 800 Heimwerker -Unfälle (300.000 Unfälle pro Jahr¹). Wir zeigen Ihnen, wie Sie Unfälle beim Heimwerken vermeiden. Dafür präsentieren wir drei Stufen von steigender Wichtigkeit, die Sie erfüllen sollten.

Heimwerker-Unfälle


Tipp 1: Der richtige Umgang mit dem Werkzeug

Am wichtigsten ist, dass Werkzeug gut zu kennen. Wenn Sie gerade ein neues Werkzeug gekauft haben, empfiehlt es sich, zunächst einmal die Bedienungsanleitung komplett durchzulesen und zu verstehen. Im Anschluss daran können Sie sich mit dem Werkzeug in der Praxis vertraut machen.

Sicherlich fällt Ihnen dabei ein Knopf oder ein Hebel ins Auge, von dem Sie nicht wissen, was er macht. Schauen Sie nach! Üben Sie an kleinen Werkstücken und tasten sich vorsichtig an die Handhabung des Geräts heran, bis Sie sich ausreichend sicher fühlen. Das gilt übrigens für alle Werkzeuge, egal ob Bohrmaschine, Mauernutfräse oder Betonmischer.

Bezüglich des Umgangs mit dem Werkzeug sollten Sie auch die Wartung nicht aus den Augen verlieren. Manche Heimwerker-Unfälle geschehen aufgrund von Defekten am Gerät, die wiederum auf Wartungsmängel zurückzuführen sind. Schmieren Sie die Getriebe und halten Sie das Werkzeug sauber!


Tipp 2: Nicht fahrlässig werden

Damit Sie nicht auch einen der vielen Heimwerker-Unfälle erleiden, sollten Sie extrem umsichtig arbeiten. Es gibt zwei Phasen mit hohem Unfallrisiko beim Arbeiten mit einem Gerät: Die erste ist gleich zu Beginn, wenn der Heimwerker das Gerät noch nicht richtig kennt. Die zweite beginnt, wenn Sie das Gerät bereits gut kennen und schon lange damit gearbeitet haben: Dann nämlich setzt die Routine ein – schnell übersehen Sie neue Gegebenheiten und es kann leicht zu einem der Heimwerker-Unfälle kommen.

Wenn Sie diesen beiden Stufen beachten, ist das Risiko für einen Unfall im Heimwerkerbereich schon einmal stark verringert. Dennoch gibt es genügend Einflüsse, die Sie nicht kontrollieren können – zum Beispiel eine Ablenkung von außen durch die Türklingel oder einen starken Funkenflug.


Tipp 3: Sicherheitskleidung vermeidet Heimwerker-Unfälle

Wir verlassen die beiden Stufen der Prävention und begeben uns auf die dritte Stufe. Hier widmen wir uns der Sicherheitskleidung, ein Aspekt, den die meisten vernachlässigen. Arbeitsschutz ist hier das Stichwort: Sie müssen bei jedweder Tätigkeit im Heimwerkerbereich stets darauf achten, die richtige Sicherheitskleidung² zu tragen. Bei manchen Arbeiten ist es offensichtlich, bei anderen wiederum nicht.

Unfälle beim Heimwerken

Schweißen mit Helm

Schweißen mit dem Elektrodenschweißgerät beispielsweise sollten Sie nur mit einer Schweißmaske bzw. einem Schweißhelm, das weiß jeder. Und weil man nur mit einem Schweißhelm in die Schweißnaht schauen kann, zieht praktisch jeder beim Schweißen einen Helm auf. Auch, dass Sie auf einer Baustelle stets einen Helm tragen sollten, wird einem bereits im Kinderbuch beigebracht.

Im nachfolgenden Video werden Tipps fürs Schweißen gegeben:

Beim Arbeiten mit Sägen empfiehlt es sich Schnittschutzhandschuhe zu tragen und natürlich dürfen auch Sicherheitsschuhe nicht fehlen. Beim Gips und insbesondere Beton anmischen sollten Sie eine Staubmaske tragen.

Heimwerker Unfälle

Maske aufziehen beim Beton mischen!

Noch schlimmer wird es beim Verarbeiten von Glas- oder gar Keramikwolle – letztere sollte unbedingt nur mit einer Atemschutzmaske bearbeitet werden. Die Arbeit mit dem Winkelschleifer wiederum bedarf einer Schutzbrille, auch, wenn es sich nur um einen Akku Winkelschleifer handelt. Selbst ein kleiner Funken kann im Ernstfall eine Augen-OP notwendig machen. Dasselbe gilt beim Sägen oder auch beim Hämmern.

Im nachfogenden Video gibt es Tipps zum sicheren Umgang mit dem Winkelschleifer:

Ähnliches gilt beim Sprühen von Lack mit der Spraydose. Die wenigsten ziehen hierfür eine adäquate Maske an. Auch das Arbeiten mit zwei Komponentenklebstoffen oder Epoxydharz bedarf einer besonderen Schutzausrüstung, die insbesondere aus chemisch resistenten Handschuhen besteht. In der Regel reichen normale Latex Küchenhandschuhe dafür nicht aus! Kaufen Sie sich Nitrilhandschuhe. Solche und andere Besonderheiten wie die Maßnahmen, die bei einem Unfall zu treffen sind, erfahren Sie nur, wenn Sie sich das Handbuch komplett durchlesen.

Sie sehen: Manchmal hätte man nicht gedacht, dass bei der Arbeit Sicherheitskleidung notwendig ist. Zwar ist die Nichtnutzung von Sicherheitskleidung im Heimwerkerbereich entgegen dem Gewerbe und der Industrie nicht unter Strafe gestellt – was wohl ein Grund dafür ist, dass es so viele Heimwerker-Unfälle mit entsprechenden Folgen gibt. Wir empfehlen dennoch ausdrücklich, sich vor jeder Arbeit zu erkundigen, welche Sicherheitskleidung getragen werden muss, und diese auch zu tragen.


Quellen:

[1] http://www.gdv.de/2008/03/nicht-jeder-ist-der-geborene-heimwerker-rund-300-000-unfaelle-pro-jahr/

[2] http://www.industry-press.com/schutzkleidung-und-arbeitskleidung-rechte-und-pflichten-fuer-den-arbeitgeber/

Unfälle beim Heimwerken vermeiden
Bewerten Sie diesen Beitrag