Laminat verlegen: Anleitung und Tipps

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie Laminat verlegen und was Sie dabei beachten müssen. Übrigens gehen wir auf das sogenannte Klick-Laminat ein. Diese besondere Form des Laminats hat sich auf Grund der Einfachheit etabliert. Laminat ist ein verleimter und gepresster Bodenbelag aus Holz und ggf. Kunststoff mit einem Aufdruck, dem eigentlichen Laminat. Höherwertiges Laminat hat zudem Reliefs.

Durch den Aufdruck und ggf. das Relief kann ein realistischer Eindruck beliebiger Bodenbeläge suggeriert werden. In den meisten Fällen wird mit Laminat ein Holzboden nachgebildet. Oft lässt sich auch Laminat finden, welches wie Fliesenboden aussieht. Seltener wird Laminat für exotische Kunstdrucke oder einfarbige Böden eingesetzt.

Laminat verlegen

Zunächst müssen Sie sich überlegen, ob Sie Laminat selbst verlegen oder verlegen lassen. Wir zeigen Ihnen an einem Beispiel, wie Sie selbst Laminat verlegen können und welches Werkzeug sie brauchen. Zuvor müssen Sie sich natürlich für ein Laminat entscheiden.

Die Entscheidung: Welcher Laminatboden?

Für die meisten ist diese Frage rein über die Optik zu beantworten. Was Sie hier bevorzugen ist alleine Ihre Entscheidung. Rein technisch gesehen gibt es aber noch weitere Kriterien:

  • Trittschalldämmung: Achten Sie darauf, ob das Laminat über eine integrierte Trittschalldämmung verfügt. Falls nein, müssen Sie eine separate Trittschalldämmung kaufen oder sie verlegen das Laminat auf Teppich – dazu später mehr.
  • Größe und Dicke: Während die Fläche der Paneele weniger eine Rolle spielt, ist das mit der Dicke ganz anders. Wird der Boden zu hoch, zieht das allerlei Veränderungen nach sich: Türen müssen höher gesetzt oder abgehobelt und Bodenübergangsleisten ausgetauscht werden.
  • Nutzungsklasse: Achten Sie beim Kauf auf eine ausreichend hohe Einstufung in der Nutzungsklasse. Im privaten Bereich können Sie kaum etwas falsch machen, doch sobald der Boden einer besonderen Belastung ausgesetzt ist, wird es wichtig, auf eine hohe Nutzungsklasse zurückzugreifen.

Haben Sie sich für ein Laminat entschieden, müssen Sie es nur noch kaufen. Gar nicht so einfach, denn die meisten rechnen viel zu viel Verschnitt ein. Bei Laminat müssen Sie grundsätzlich nicht mehr kaufen, als der zu belegende Boden an Fläche hat! Wer sichergehen möchte, rundet auf das nächste Paket auf, mehr ist selbst bei viel Verschnitt nicht notwendig.

Übrigens: Wer die Vorteile von PVC mit denen von Laminat vereinen will, kann das dank Vinylböden problemlos machen!

Laminat verlegen anleitung

 

Laminat verlegen: So geht es!

Bevor Sie anfangen, lassen Sie das gekaufte Laminat etwa einen Tag im Zimmer ruhen. Machen Sie die Pakete dazu auf und sorgen für dasselbe Raumklima, welches später im Raum vorherrscht. Das Laminat passt sich daran an. Lediglich in kleinen Räumen um unter 10 Quadratmeter können Sie darauf auch verzichten, die 10 mm Dehnungsfuge, die Sie am Rand lassen werden, reicht hier aus. So schauen die Kanten von Laminat aus, zwei mit Unterhang und zwei mit Überhang:

Laminat verlegen

Laminat Unterhang Seiten

Laminat verlegen

Überhang Seiten

Laminat verlegen

Laminat Überhang Seiten von unten

Schnappen Sie sich das erste Panel und legen es eine Ecke des Raums, aus praktischen Gründen am besten weit von der Eingangstür weg. Ebenfalls praktischer ist es, wenn Sie das Panel so legen, dass Sie den Überhang in den Unterhang des liegenden Panels einklicken und nicht umgekehrt. Mit den meisten Laminaten beginnt man deshalb links in einer Ecke. Das sieht dann so aus:

Laminat verlegen

Laminat Panel links in Eck

Mit den Holzbrettchen sorgen Sie dafür, dass der Wandabstand von 5 – 15 mm eingehalten wird. So bildet sich keine Schallbrücke, auch, wenn sich das Laminat noch ausdehnt. Das kann durch Wärme oder Feuchtigkeit später passieren.

Verlegen Sie das nächste Panel neben das liegende. Setzen Sie es in einem Winkel von etwa 10 – 15 Grad an. Mit Gefühl werden die Fugen ineinander gedrückt, bis das Laminat zusammenklickt. Daher kommt der Name „Klick-Laminat“. Das sieht dann so aus:

Laminat verlegen

Laminat kurz vor Klick im Winkel angelegt

Das Ganze machen Sie, bis sie am Ende der ersten Reihe angekommen sind. Das wird in den meisten Fällen so sein, dass das letzte Panel der Reihe zu lang ist. Sägen Sie es mit dem Laminatschneider oder der Stichsäge entsprechend ab. Achten Sie auch hier auf den Wandabstand!

Das „Reststück“, welches gerade beim Sägen angefallen ist, verwenden Sie nun als Anfang für die nächste Reihe, wieder durch Anlegen im Winkel und „Klick“. Machen Sie mit den normalen Panelen weiter, bis Sie erneut am Ende sind. Die Querfugen des Laminats sollten dabei nicht sehr nah beieinanderliegen. Eine mittige Zentrierung wie beim Mauern ist aber nicht nötig.

Heizungsrohre im Weg? Hier müssen Sie wie bei anderen Hindernissen auch entsprechende Aussparungen sägen. Das folgende Video hilft weiter:

Ggf. müssen Sie auch die Türzargen kürzen. Vom selben Kanal ein weiteres passendes Video:

Kann man Laminat auf Teppich verlegen?

Wer einmal googelt, ob Laminat auf Teppich verlegt werden kann, findet die unterschiedlichsten Antworten. Wir sagen, dass es grundsätzlich möglich ist. Jedoch sollte der Teppich dafür vollkommen trocken, sehr kurzhaarig und sauber sein. Die Trittschalldämmung ist dann nicht nötig. Bedenken Sie aber, dass der Boden dafür etwas höher liegen wird!

Laminat verlegen lassen: Kosten

Vielleicht möchten Sie das Laminat gar nicht selbst verlegen, sondern verlegen lassen. Die Kosten dafür liegen in etwa auf demselben Niveau wie beim Verlegen von Teppich und orientieren sich an vielerlei Aspekten. Je nachdem, ob beispielsweise ein alter Belag entfernt und entsorgt werden muss und je nach Region liegt man bei etwa 10 bis 25 Euro pro Quadratmeter, ohne Materialkosten versteht sich. Für die meisten lohnt es sich deshalb, selbst Hand anzulegen.

Welches Werkzeug brauche ich zum Laminat verlegen?

Um selbst Laminat verlegen zu können, brauchen Sie die folgenden Werkzeuge:

In welche Richtung wird Laminat verlegt?

Verlegen Sie Laminat bestenfalls längs zum Lichteinfall. Dann werden die Fugen unsichtbar und es entsteht durch die Gleichrichtung zum Lichtstrahl eine Harmonie. In manchen Fällen überwiegt eventuell aber ein anderer Effekt: Sehr lange und schmale Zimmer bzw. Flure profitieren von einer Verlegung quer zur Länge. So wird der Flur durch die Querstreifen optisch gekürzt und breiter.  Natürlich nur, wenn ein entsprechend gemasertes Furnier vorhanden ist.

Laminat verlegen: Anleitung und Tipps
5 (100%) 1 vote