Solarplatten – Kosten & Preise 2022

Die Qualität der Solarplatten wird immer besser, die Preise für Solarplatten steigen von Jahr zu Jahr. E-Autos und E-Bikes setzen sich immer mehr durch und Strom wird seit Anfang 2022 immer teurer. Worauf will man also noch warten? Wir erläutern im folgenden alles wichtige und geben Beispiele für die Solarplatten Kosten.

Solarplatten Kosten

Solarplatten Kosten: So berechnet sich der Preis

Solarplatten kosten ca. 25.000,- € für eine 10.000 kWh Anlage. Das ist der Komplettpreis für eine komplette Anlage. Die Preise für Solarplatten richten sich in erster Linie nach der Größe der Anlage, die Kosten für Solarplatten hängen von verschiedenen Kriterien ab, grundsätzlich sind größere Anlagen den kleineren vorzuziehen. „Bigger is better“

Das entscheidet über die Gesamtkosten
  • Größe der Anlage
  • Preise für Solarplatten
  • Kosten für Batteriespeicher
  • Stromkabel
  • Installationskosten

Beispielrechnung der Kosten inkl. Montage

Unser Beispiel legt die Kosten für Solarplatten einer Photovoltaik-Anlage incl. Batteriespeicher mit einer Leistung von 10 kWp zugrunde, was umgerechnet einer Jahresleistung von 10.000 kWh Strom ergibt. 

 Einzelposten   Preis
Solarplatten ca. 18.000 € bis 20.000,- €€ 
Batteriespeicher ca. 5.000,- – 6.000,- €€
Installationskosten u. Zubehör  ca. 1.500,- € bis 2.000,- €€
Gesamtpreis  24.500,- € bis 27.000,- €€

Die Preise für Solarplatten incl. Installation sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Es herrscht sonnenbedingt ein Nord-Süd-Gefälle, was auch an der Häufigkeit und Nutzbarkeit der Solar-Anlagen liegt.

Was kostet eine Solaranlage mit Speicher?

Bleiben wir bei unserer 10 kWp Photovoltaik-Anlage, so liegen die Kosten für Solarplatten bei ca. 18.000,- Euro bis 20.000,- Euro. Die Preise für Solarplatten mit Speicher bei ca. 24.500,- € bis 27.000,- Euro.

Der Batteriespeicher schlägt also bei den Kosten für Solarplatten mit ca. 6.000,- Euro zu Buche, macht aber in Hinblick auf kommende steigende Strompreise und höhere Eigennutzung durch technischen Fortschritt auf jeden Fall Sinn. Der Speicher wird sich bezahlt machen, auch wenn er die Kosten für Solarplatten erst mal erhöht.

Handwerkerpreise für die Montage vergleichen: So geht man vor

Variante 1: Um schnell einen Handwerksbetrieb aus der Region zu finden, kann man danach unkompliziert bei Google Maps suchen und den Kontakt einfach anrufen oder zwecks Kostenvoranschlag eine E-Mail schreiben.

Variante 2: Eine andere bewährte Methode ist es, den eigenen Auftrag auf einer Handwerkerplattform wie „Myhammer“ einzustellen bzw. auszuschreiben: www.myhammer.de. So kann man schnell Preise für Solarplatten ermitteln und bekommt einen guten Überblick über die Kosten für Solarplatten.

Solarplatten selber montieren, geht das?

Wenn es um die Installation einer Photovoltaik-Anlage in luftiger Höhe geht, ist man gut beraten, die Arbeiten an professionelle Handwerksbetriebe zu vergeben. Installationen mit Strom setzen ein fundiertes Fachwissen voraus.

Anders sieht es natürlich bei kleineren Anlagen auf dem Balkon, einer Dachterrasse, oder Garage aus. Die handelsüblichen Bausätze mit Installationsanleitungen helfen die Kosten für Solarplatten zu senken.

Notwendige Werkzeuge, die man dafür benötigt:

  1. Bohrhammer
  2. Akkuschrauber
  3. Spannungsprüfer
  4. Schraubenzieher
  5. Ab-Isolierer

Arten von Solarplatten

Solarplatten zur Stromerzeugung: Der Markt für Solarplatten zur Stromerzeugung ist riesig. Überall wo unabhängig von Stromnetzen Strom gebraucht wird kann er mit Hilfe von Solarplatten selbst hergestellt werden: Vorausgesetzt, die Sonne scheint.

Solarplatten zur Wärmegewinnung: Solarplatten, auch Solarpanels genannt, finden zwar Verwendung in der Stromerzeugung, man kann sie aber auch direkt nutzen um Wärme, z.B. für Warmwasser zu gewinnen.

Die Preise für Solarplatten zur Wärmeerzeugung liegen zwischen 450,- und 1.100,- €.

Ist eine Solaranlage genehmigungspflichtig?

Grundsätzlich ist eine Solaranlage auf dem Dach nicht genehmigungspflichtig. Zuständig sind die einzelnen Bundesländer, und dort die Gemeinden, und dort kann man sich informieren, denn die Solaranlagen fallen unter das jeweilige dortige Baurecht.

Solarplatten Preis

Lohnt sich die Anschaffung von Solarplatten?

Viele Rechenbeispiele weisen nach, dass sich die Anschaffung von Solarplatten immer noch, und gerade jetzt lohnt. Die Eckdaten der nationalen Stromkosten weisen steil bergauf, Strom selbst zu generieren wird wohl immer preiswerter, und Strom zu produzieren und zu verkaufen ist wohl auch ein Zukunftsmodell.

Solarplatten Förderung

Es gibt auch immer noch verschiedene Förderprogramme, die besonders von der KfW aufgelegt werden. Damit werden die Kosten für Solarplatten subventioniert und machen die Anschaffung immer noch höchst rentabel.

Wie viel Strom kann man mit 5 kWp Photovoltaik erzeugen?

Mit eine 5 kWp Photovoltaik-Anlage kann man im Jahr ca. 5.000 kWh an Strom erzeugen, was dem Bedarf einer 4-5-köpfigen Familie entspricht. Dafür benötigt man je nach Leistungsklasse etwa 20 Module bzw. 25 m² Dachfläche

Wie viele PV Module passen auf mein Dach?

Für Solarplatten mit einer Leistung von 5 kWp muss auf dem Dach Platz für ca. 20 Module sein, was einem Platzbedarf von ca. 25 m² entspricht. Das ist dann eine eher kleinere Anlage.

Wie viele PV Module für 10 kWp?

Eine größere Anlage ist dann schon eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 10 kWp. Dafür werden dann 40 Module benötigt, die eine Dachfläche von ca. 50 m². braucht.

5/5 - (1 vote)
Wolfgang Ruppert
Letzte Artikel von Wolfgang Ruppert (Alle anzeigen)