Sollte von den großen Verbraucher-Magazinen ein Astsäge Test veröffentlicht worden sein, erfahren Sie das hier im Beitrag. Wir starten unserem Beitrag mit einem Astsäge Vergleich, in welchem wir verschiedene Produkte anhand ihrer Produktinformationen einander gegenüber stellen. Anschließend kommt die Übersicht zu bestehenden Astsäge Testberichten und wir beantworten noch häufig gestellte Fragen.

Astsäge kaufen: Worauf achten?
  • Ist das Sägeblatt gerade oder gebogen?
  • Gibt es einen Teleskopstiel im Set oder separat?
  • Ist das Sägeblatt doppelt gehärtet?
  • Ob die Astsäge über einen Haken verfügt.
  • Was die Kundenrezensionen bisheriger Kunden sagen.
Produkt-Tipp: Derzeit besonders beliebt

Solltest du keine Zeit haben den kompletten Beitrag zu lesen, kannst du auch direkt diese empfehlenswerte Astsäge bei Amazon ansehen:


Astsäge Vergleich: Unsere Empfehlungen

Im Astsäge Vergleich haben wir zu den einzelnen Produkten die wichtigsten Kriterien herausgesucht und übersichtlich dargestellt. Es handelt sich dabei um Kriterien wie z.B. Art des Sägeblattes, die maximal sägbare Astdicke & vieles mehr. Auf Basis der technischen Daten und Kundenbewertungen haben wir dann die vielversprechendsten Produkte ausgewählt. Die Produkte wurden von uns nicht in der Praxis getestet.

Kauftipp: WOLF-Garten multi-star Astsäge RE-PM

WOLF-Garten multi-star Astsäge RE-PM mit Teleskopstiel ZM-V4, rot
Marke: WOLF-GartenKaufempfehlung 12 V Kompressor Test
Sägeblatt: gebogen, 70 cm
Max. Astdicke: ca. 10 cm
Teleskop: ja, maximal erreichbare Höhe 5,50 Meter
Besonderheiten: Zähne doppelt gehärtet, sehr glatter Schnitt – verhindert Bakterienbefall, mit Rindenanritzer

WOLF-Garten positioniert sich zunehmend mit der gesamten Produktpalette im hochwertigen Segment der Gartengeräte und diese Astsäge mit besonders langem Teleskopstab ist dabei keine Ausnahme. Komfortabel, sicher und ohne Leiter können Sie in einer Höhe von bis zu 5,50 Metern arbeiten. Die Handhabung ist dabei denkbar einfach und die Hochleistungssäge mit doppelt gehärteten Zähnen produziert dabei sehr glatte Schnitte, was gerade bei Jungbäumen dazu beiträgt einen Bakterienbefall zu verhindern. Mit der WOLF-Garten multi-star Astsäge sind Sie für alle Eventualitäten in Sachen Entastung bestens vorbereitet, egal ob alter oder junger Baum, egal in welcher Höhe. Unsere Meinung: Nicht nur unglaublich praktisch, sondern auch unglaublich effektiv und robust ist die WOLF-Garten Astsäge eine einfache Kaufempfehlung.


Preistipp: Fiskars – Wertastungssäge

Angebot
Fiskars Wertastungssäge für Arbeiten an weit entfernten Stellen, Werkzeugkopf, Länge: 55 cm, Gehärtetes Stahl-Sägeblatt, Schwarz/Orange, QuikFit, 1000691
Marke: Fiskars12 V Kompressor Testergebnis
Sägeblatt: gebogen, 55 cm, Haken zur Absicherung
Max. Astdicke: ca. 10 cm
Teleskop: nein, QuikFit Teleskopsystem separat erhältlich
Besonderheiten: Für Rechts- und Linkshänder geeignet, integriertes Stoßmesser, gehärteter Stahl

Für fast jeden heimischen Garten mit Sträuchern und Bäumen eignet sich diese praktische Wertastungssäge von Fiskars. Das gebogene Sägeblatt mit Haken gewährleistet ein sicheres Sägen auch von weiter entfernten Ästen. Dank dem integrierten Stoßmessers kann die Rinde unterhalb des Astes einfach durchtrennt werden. Wenn Sie einen Teleskopstiel benötigen so ist der QuikFit Stiel von Fiskars zu dieser Wertastungssäge kompatibel und kann nachgerüstet werden. Es stehen darüber hinaus noch andere Stiele zur Verfügung, die sich genauso leicht aufstecken lassen. Der gehärtete Stahl des Sägeblattes ist von guter Qualität, so bleibt die Säge lange einsatzbereit. Wer will, kann mit der Fiskars Wertastungssäge auch Kirschen pflücken.  Unsere Meinung: Mit der Fiskas Wertastungssäge ist das Preis-/Leistungsverhältnis mehr als nur in Ordnung und bekommt von uns beide Daumen hoch.


ZACT – Japansäge 300

Japansäge 300 mm superscharf und rostfrei - inklusive Holster für Gürtel UK-3000
Marke: ZACT
Sägeblatt: gerade, 30 cm
Max. Astdicke: ca. 8 cm
Teleskop: nein, ergonomischer Handgriff
Besonderheiten: Japansäge, bedeutet die Säge arbeitet auf Zug, integrierter Holster

Diese kleine aber äußerst scharfe, rostfreie und robuste Japansäge von ZACT überzeugt bei präzisen Schnitten und kleineren Stutzarbeiten im Garten. Der Griff ist ergonomisch und sorgt dafür, dass Sie möglichst nicht abrutschen. Wenn Sie die Astsäge von ZACT gerade nicht benötigen, findet sie im praktischen, mitgelieferten Holster aus Kunststoff Platz. Dieser lässt sich leicht an einer Arbeitshose bzw. an einem Gürtel befestigen. Die extrem scharfen Zähne gleiten präzise und leicht durch die Äste. Da es sich um eine gerade Klinge handelt, achten Sie auf einen sicheren Stand und sägen Sie nur in einer komfortablen Position.  Unsere Meinung: Klein, fein und furchtbar scharf überzeugt ZACT’s Japansäge mit Leichtgängigkeit und Präzision.


Fiskars – Große Handsäge für frisches Holz

Fiskars Große Handsäge für frisches Holz, Grobzahnung, Sägeblattlänge: 25,5 cm, Einziehbar, Rostfreier Stahl, Schwarz/Orange, Xtract, SW75, 1000614
Marke: Fiskars
Sägeblatt: gerade, 25,5 cm
Max. Astdicke: ca. 12 cm
Teleskop: nein, einziehbares Sägeblatt
Besonderheiten: Klein und handlich, Sägeblatt einziehbar, grobe Zahnung für frisches Holz

Fiskars bietet mit der großen Handsäge ein äußerst praktisches Werkzeug für den heimischen Garten. Frisches Holz schneiden die rostfreien, gehärteten Zähne des 25,5 cm langen Sägeblattes problemlos und sicher. Ist die Handsäge von Fiskars gerade nicht in Verwendung, kann das Sägeblatt im Griff eingezogen werden. Das ist nicht nur praktisch sondern sorgt auch für Sicherheit. Die Handsäge ist für junge Bäume wie für dicke Sträucher gut geeignet. Der Griffschutz am Ende schützt die Finger davor auch bei anstrengenden Arbeiten ins Sägeblatt zu rutschen. Die Handsäge sägt auf Zug.  Unsere Meinung: Klassisches finnisches Design, sicherer Sägeblattschutz und eine hohe Langlebigkeit zeichnen diesen kraftvollen Winzling aus.


Gardena – Gartensäge 300P

Angebot
Gardena combisystem-Gartensäge 300 P gebogen: Astsäge für saubere Astschnitte, Sägeblattlänge 340 mm, mit Räumhaken, hartverchromt, Abrutschstopp, Präzisionszahnung mit 3-Seiten-Schliff (8739-20)
Marke: Gardena
Sägeblatt: gebogen, 34 cm
Max. Astdicke: ca. 12 cm
Teleskop: nein, Combisystem von Gardena ist kompatibel und separat erhältlich
Besonderheiten: Zähne doppelt gehärtet, sägt auf Zug, optimale Beschichtung gegen Rost, Abrutschstop

Die Gartensäge von Gardena bietet 34 cm Sägeblattlänge und besonders scharfe Sägezähne. Die Säge sägt auf Zug und dabei liegt sie dank einem Abrutschstop besonders sicher in der Hand. Wenn Sie in bis zu 5 m Höhe sägen wollen, gibt es vom hauseigenen Gardena Combisystem einen entsprechenden Teleskopstab separat zu kaufen. Dank einer speziellen Beschichtung ist für Rostschutz für viele Jahre ausreichend gesorgt. Dank dem Haken an der Säge verrutscht auch beim Sägen von entfernten Ästen nichts und Sie bleiben immer gut auf der Sägestelle. Unsere Meinung: Gardena behauptet sich wieder einmal im Gartensegment und begeistert mit einer simplen aber smarten Gartensäge für alle Eventualitäten.


Astsäge Test: Das sind die Testsieger

Verbraucher suchen im häufiger nach einem Astsäge Test um zu erfahren, was bekannte Verbrauchermagazine als Testsieger gewählt haben und welche Produkte nicht zu empfehlen sind. Wir haben nach bestehenden Testberichten gesucht und zeigen in der Tabelle das Ergebnis unserer Recherche:

Herausgeber Gibt es einen Testbericht? Jahr Link Kostenlos einsehbar?
Stiftung Warentest Ja 2013 Link Ja
Schweizer Fernsehen Nein
Ökotest Nein
Haus & Garten Test Nein
Konsument.at Nein
Ktipp.ch Nein
Saldo.ch Nein
ETM Testmagazin Nein

Wir haben uns wie immer für Sie um Astsägen Testsieger in den renommierten, deutschsprachigen Fachmagazinen umgesehen. Diesmal war die Ausbeute leider spärlich. Nur bei Stiftung Warentest konnten wir einen relativ alten Astsäge Vergleich finden. Wir haben ihn oben in der Tabelle für Sie verlinkt.

Wir bleiben natürlich weiterhin dran und sollten sich in naher Zukunft noch weitere Astsäge Testberichte finden lassen, werden wir die oben stehende Tabelle wie immer für Sie aktualisieren.

Bitte beachten Sie, dass es dazu kommen kann, dass Sie eine kleine Gebühr entrichten oder ein Abo abschließen müssen um die aktuellsten Testergebnisse in den Fachmagazinen einsehen zu können. Darauf haben wir leider keinen Einfluss und profitieren auch nicht davon, dennoch bitten wir um Ihr Verständnis.

Astsäge Testsieger von Verbrauchermagazinen: Wie werden sie bestimmt?

Wie bei vielen anderen Produkten auch wird man, um einen Astsäge Testsieger bestimmen zu können, erst einmal die zu testenden Produkte gemäß ihrer Preisklasse einteilen. Danach wird man die vom Hersteller gemachten Angaben in Praxistests überprüfen. Je nach Abschneiden, in diesem Falle wörtlich zu verstehen, werden dann Punkte vergeben. Üblicherweise wäre dann der Astsäge Testsieger jenes Produkt, welches die beste Leistung zum geringsten Preis bietet.

Hat Stiftung Warentest schon einen Astsäge Test durchgeführt?

Ja, Stiftung Warentest hat bereits im Jahr 2013 einen Astsäge Test durchgeführt. Auch wenn dies schon einige Zeit ist, haben wir den Test dennoch oberhalb für Sie verlinkt. Das Gute daran ist: der Test ist kostenlos einsehbar und daher schon alleine deswegen einen Blick wert. Als Testsieger hat sich das Modell „Pocketboy 170“ von Silky hervorgetan, kurz gefolgt von der G-17 Astsäge von ARS.

Handsäge oder Elektrische Säge besser?

Ob eine Handsäge oder eine elektrische Säge besser ist, müssen Sie letztlich selbst entscheiden. Beides hat Vor- und Nachteile. Der Vorteil einer elektrischen Säge ist natürlich, dass sie mit weniger Anstrengung verwendet werden kann. Dafür ist sie aber auch schwerer, benötigt einen Akku, der nicht nur fachgerecht geladen sondern auch gelagert werden muss, um möglichst lange seine Leistungsfähigkeit behalten zu können.

Hinweise zu Akku, Verlängerung & Teleskopstiel

Um die Arbeit des Äste Absägens zu erleichtern, gibt es Alternativen bzw. Zubehör zu den Astsägen. Wir haben uns für Sie kurz umgesehen und konnten folgendes für Sie zusammentragen:

Akku / Elektrisch: Eine elektrische Astsäge hat mit einer Handsäge nur wenig gemeinsam. Beide schneiden sie Äste, klar, aber bei einer elektrischen Astsäge mit Akku ist dies ein sehr passiver Prozess, meist müssen Sie einfach nur einen Schalter betätigen und die selbstständig arbeitende Säge an den Ast halten, ähnlich einer winzigen Kettensäge. Mühsames händisches Sägen ist nicht notwendig.

Hydraulisch: Hydraulische Astsägen kommen üblicherweise nur bei Frontladern, also in der professionellen Forstwirtschaft zum Einsatz. Diese Geräte wären viel zu groß für den Handbetrieb und für Privatpersonen weder praktikabel noch leistbar.

Verlängerung / Teleskopstiel: Eine Verlängerung bzw. ein Teleskopstiel für Ihre Astsäge erspart Ihnen das Auf- und Abklettern auf einer Leiter. Sie können gemütlich vom Boden aus die Äste erreichen. Durch die Hebelwirkung ist meist die Sägebewegung auch tatsächlich etwas einfacher, also mit der Astsäge direkt in der Hand.

Infos zur Zahnung: Grob & Fein

 

Grob: Astsägen mit einer groben Zahnung ziehen besonders gut durch frisches, saftiges, weiches Holz. Gerade bei Jungbäumen funktioniert das gut.

Fein: Eine feinere Zahnung ermöglicht nicht nur sauberere Schnittstellen, sondern ist auch bei härteren Hölzern und alten Bäumen empfehlenswert.

Astsäge Testsieger

Astsäge mit Teleskopstiel: Vorteile & Nachteile

Vorteile:

  • Verringert die Verletzungsgefahr: keine Leiter nötig.
  • Bessere Hebelwirkung und einfacheres Sägen.
  • Größere Reichweite.

Nachteile:

  • In der Anschaffung etwas teurer.
  • Das über Kopf Sägen ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig.

Wichtige Infos zur Form: Gebogen & Gerade

Gebogen: Ein gebogenes Sägeblatt ist ein gutes Allround-Sägeblatt für den Garten. Es eignet sich besonders für schwierige Schneide- und Sägearbeiten in suboptimalen Positionen. Die gebogene Form hilft dabei die Säge sicherer zu führen und nicht abzurutschen.

Gerade: Mit einem geraden Sägeblatt bekommen Sie beim Astsägen mehr Kraft übertragen, aber Sie brauchen dazu eine stabile Position, zum Beispiel wenn Sie bereits abgeschnittene Äste weiter zerkleinern wollen und diese aufbocken können.

Beliebte Marken: Stihl, Makita, Gardena, Fiskars, Einhell & Bosch

StihlMakitaGardenaFiskarsEinhellBosch

Stihl ist ein waschechtes, deutsches Familienunternehmen. Stihl wurde bereits 1926 gegründet und hat den Sitz in Waiblingen. Die Leitung des Unternehmens ist nach wie vor in Händen der Familie Stihl. Die Marke an sich ist fast schon zum Synonym geworden für professionelle Garten- und Landschaftspflege und hat sich auch in der Forstwirtschaft weltweit etabliert. Die Stihl Timbersports sind ein gern gesehener Wettkampf in Disziplinen der Forstwirtschaft. Seit 1971 ist Stihl Weltmarktführer bei Motorsägen. Mit wachsendem Erfolg kamen auch weitere Produkte ins Sortiment dazu, wie eben Astscheren und Astsägen auch.

Makita ist ein japanisches Unternehmen, welches bereits 1915 gegründet wurde. Makita steht für leistbare und hochwertige Werkzeuge und Gerätschaften für die Baubranche, den Heimwerkermarkt und auch für Gartengeräte. Das Hauptquartier des globalen Unternehmens liegt in Nagoya, Aichi, Japan. Das markante Design in Petrolblau und schwarz lässt sofort erkennen, hier handelt es sich um ein Makita Produkt. 1959 begann Makita mit der Produktion und dem Vertrieb von elektrischen Baugeräten und Werkzeugen und der Erfolgskurs hält seitdem bis heute an. Die Untermarke maktec by Makita wird seit 2002 hergestellt und hat seit 2011 auch den Weg nach Deutschland gefunden. Unter diesem Label werden vor allem preiswertere Elektro- und Benzinwerkzeuge angeboten.

Jeder in Deutschland kennt Gardena. Zurecht der Platzhirsch bei den Gartengeräten, allen voran Bewässerungssystemen. Aber auch in Sachen modulare Gartengeräte, elektrische Gartenwerkzeuge und Rasenmäher hat sich Gardena einen Platz ganz oben bei der Kundenzufriedenheit und Markenbekanntheit gesichert. Gegründet wurde das deutsche Unternehmen 1961 und hat den heutigen Sitz in Ulm. Seit 2007 gehört Gardena als Tochterunternehmen zur schwedischen Husqvarna Gruppe. Im Laufe der Geschichte des Unternehmens erlebte Gardena viele Umfirmierungen und Übernahmen. Dies war aber dem steten Wachstum nicht abträglich. Preislich liegt Gardena im soliden Mittelfeld und bietet äußerst leistungsstarke und vor allem ergonomische Astsägen und Astscheren an.

Fiskars kommt aus Helsinki und ist am auffälligen schwarz-orangenem Design sehr gut zu erkennen. Gegründet wurde das Unternehmen bereits 1649, also vor über 400 Jahren. Der Name leitet sich von einem südfinnischen Dorf mit gleichen Namen ab, in dem zwei holländische Kaufleute die Firma gründeten. Das Dorf und die Firma wurden aufgrund von hochwertigem Eisenerz schnell berühmt. Es wurden Dampfmaschinen, Haushaltsgeräte und Utensilien, Besteck und mehr produziert. Die Produktion der Scheren, welche letztlich den größten Aufschwung brachten und Fiskars weltweit bekannt werden ließen, begann vor ca. 130 Jahren. Die Scheren waren aus massivem Stahl gefertigt und nahezu unkaputtbar. Bis heute setze sich der Erfolgskurs fort und heute kennt man Fiskars für allem für Messer, Scheren und Schneidewerkzeuge für den Garten, wie Gartenscheren, Macheten und auch Astsägen.

Einhell wurde 1964 gegründet und hat den Firmensitz in Landau an der Isar. Die Geschäftsfelder umfassen Werkzeuge sowie Garten und Freizeit. Einhell hat sich als preiswerte Alternative zu Bosch und Makita mit grundsoliden Geräten und Werkzeugen gesichert und wird von der stetig wachsenden Kundengemeinde gut angenommen. Zu den ersten Erfolgsschlagern von Einhell gehörten Batterieladegeräte und Schweißgeräte und sogar Gartengrills. Inzwischen ist das Sortiment von Einhell breit aufgestellt, von Rasenmähern, über manuelle und elektrische Werkzeuge für den Heimwerkerbedarf. Auch Sägen für den Holzzuschnitt und die Gartenarbeit gehören zum stetig wachsenden Sortiment von Einhell. Dabei stehen elektrische, akkubetriebene wie auch manuelle Astsägen und Astscheren zur Verfügung.

Die heutige Robert Bosch GmbH mit Sitz in Stuttgart wurde bereits 1886 gegründet. Begonnen hat damals alles als Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik. Die ersten Jahre waren ein „böses Gewürge“ wie Robert Bosch es selbst bezeichnet hatte. Erst 10 Jahre später erfolgte eine Stabilisierung und das Geschäft nahm Fahrt auf. Die Produktion zog an und man konnte langsam das Sortiment erweitern. Es folgten viele turbulente Jahre, vor allem die Kriegsjahre. Heute ist die Bosch GmbH einer der größten Zulieferer für die Automobilindustrie und auch im heimischen Bau- und Gartenmarkt breit aufgestellt. Bosch fertigt Werkzeuge aller Art, Akkugeräte, Gartengeräte und Werkzeuge, zu denen auch Astscheren und Astsägen gehören.

Mögliche Alternativen: Säbelsäge, Kettensäge & Astschere

Zur Astsäge gibt es viele Alternativen. Wir haben uns einige für Sie angesehen und beurteilen in wieweit sie eine Astsäge ersetzen können.

Säbelsäge: Eine Säbelsäge wird auch als Universalsäge bzw. Stichsäge bezeichnet. Es handelt sich dabei um kleine, handliche Geräte, die aber dank Akkubetrieb sehr leistungsstark sind. Damit lassen sich Zuschnitte rund ums Heimwerken sehr einfach und präzise durchführen. Für die Arbeit im Garten sind sie nur bedingt geeignet und auch nicht gedacht.

Kettensäge: Die Kettensäge ist natürlich das Nonplusultra in Sachen Holzverarbeitung und Forstarbeiten. Doch ist der Einsatz einer Kettensäge nicht immer ideal, vor allem in Wohngebieten mit geregelten Ruhezeiten. Außerdem birgt eine Kettensäge bei unsachgemäßer Handhabung, oder wenn man noch unerfahren ist, ein höheres Verletztungsrisiko. Dafür gibt es allerdings auch kaum eine Sägearbeiten rund um Garten und Baumbestand, die eine gute Kettensäge nicht erledigen könnte.

Astschere: Die Astschere ist eine hervorragende Alternative zur Astsäge, hier wird wie mit einer großen Gartenschere einfach der Ast abgeschnitten. Je nach Modell wird der Ast eher abgedrückt oder abgeschnitten. Astscheren gibt es für eine Vielzahl von Astdurchmesser und auch mit Verlängerungsstiel.

Hochentaster: Ein Hochentaster ist im Grunde eine kleine Kettensäge, eine Astsäge oder oftmals auch eine Astschere mit Verlängerung bzw. Teleskopstiel. Sie können damit, wie der Name schon sagt, einen Baum „hoch oben entasten“. Ein Hochentaster erspart Ihnen in den meisten Fällen auf eine Leiter zu steigen.

Fuchsschwanz: Der Fuchsschwanz ist die klassische Sägeform in Mitteleuropa und kommt seit Jahrhunderten zum Einsatz. Kein Wunder, denn die Form hat sich bewährt. Die klassische Fuchschwanzsäge eignet sich besonders gut zum Schneiden von Holz, wenn Sie einen sicheren Stand haben und nicht in einer schwierigen Position schneiden müssen, um möglichst viel Kraft in den Schnitt legen zu können, da der Fuchsschwanz ein gerades Sägeblatt besitzt.

Was kostet eine Astsäge?

Um ca. 30 bis 50 Euro liegen Sie im guten Mittelfeld bei den Astsägen. Vereinzelt gibt es noch günstigere und auch sehr viele teurere. Die teureren sind meist von hochwertigerer Qualität oder kommen mit viel Zubehör als Set daher.

Astsaege Testbericht

Welche ist die beste Astsäge?

Die beste Astsäge ist immer die, die für den möglichst kleinsten Preis all Ihre Anforderungen erfüllt. Sie sollte nicht nur zuverlässig sägen und gut in der Hand liegen, auch ein Schutz gegen Rost beispielsweise ist sehr empfehlenswert. In unserem Fall haben wir uns aber für ein teureres Modell entschieden, wie oberhalb bei den Kaufempfehlungen zu erkennen. Dieses Produkt von Wolf Garten mitsamt Teleskopstange hat uns überzeugt.

Welche Säge für Sträucher?

Um Sträucher zu stutzen und zu schneiden kann man, je nach Stärke der Äste, manuelle oder elektrische Heckenscheren verwenden. Es gibt von einigen Herstellern auch spezielle Strauchscheren, die wie kurze Heckenscheren aussehen. Soll der Hauptstamm eines Strauches abgeschnitten werden, so können Sie dies mit einer herkömmlichen Astsäge machen.

Welches Sägeblatt für Äste?

Sind die Äste frisch, funktioniert ein grobes Sägeblatt sehr gut. Ältere, harte und trockene Äste, können mit einem feineren Sägeblatt, ebenso wie Hartholz, besser abgesägt werden.

Was ist eine Wertastungssäge?

Mit einer Wertästung hilft man die Holzqualität von Baumstämmen zu verbessern und bestimmten Baumarten (vor allem Nadelbäume) dabei sich zu reinigen, also Totäste loszuwerden. Dafür gibt es die sogenannte Wertastungssäge, die genau für diesen Zweck entwickelt wurde. Viele Modelle verfügen über Haken um die Säge in Position zu halten, wenn man weiter entfernte Äste abschneidet.

Welche Säge für Tannenbaum verwenden?

Tannenbäume werden im forstwirtschaftlichen Betrieb üblicherweise mit einer Kettensäge geschnitten. Oder Alternativ mit einer Axt. Kleinere Tannenbäume können auch mit dem Fuchsschwanz oder einer ähnlichen Säge geschnitten werden.

Wolfgang Ruppert