Sägen sind im Handwerkeralltag nicht wegzudenken. Kaum ein Werkzeug gibt es in so vielen unterschiedlichen Varianten, wie die Säge. Für jedes Werkstück und jedes Einsatzfeld existieren spezialisierte Modelle und Sägeblätter. Die Art des gewünschten Schnittes und das bearbeitbare Material hängen ab von Blattlänge, -breite und -dicke, Zahnhöhe und -teilung, Schränkung, Zug- und Stoßzahnung.

Sägen dürfen in keiner Werkstatt fehlen

Der geübte Heimwerker verfügt über ein Basissortiment an universell einsetzbaren Sägen für zahlreiche Verwendungszwecke. Wir haben in verschiedenen Produktvergleichen die beliebtesten Modelle verglichen und zeigen die Kaufempfehlung der entsprechenden Kategorie. Außerdem haben wir recherchiert ob es Testberichte der großen Verbrauchermagazine dazu gibt.

Sägemaschinen und handgeführte Elektrosägen

Sie ermöglichen kräfteschonendes, schnelles Arbeiten und sind auch im Heimwerkerbereich nicht mehr wegzudenken. Die handgeführten Geräte punkten durch ihre Flexibilität, die ortsgebundenen Maschinen durch höhere Präzision und stärkere Leistung.

Handgeführte Elektrosägen

Obwohl noch viele der Sägen kabelgebunden sind, hat auch hier die Akkutechnologie Einzug gehalten. Damit dürften sie in naher Zukunft die Handsägen für grobe Schnitte verdrängen.

Stichsäge

Stichsäge TestMit Sicherheit ist sie die am weitesten verbreitete elektrische Säge im Privatbereich. Mit ihr können recht gerade Schnitte wie auch Rundungen und Ausschnitte bewältigt werden. Die Eindringtiefe des Sägeblattes ist jedoch gering. Mehr Infos: Stichsäge


Säbelsäge

Säbelsäge TestsiegerSie wird auch elektrischer Fuchsschwanz genannt und ist ein Universaltalent. Sie schneidet Holz, Kunststoff und Metall, selbst bei ungünstigen Platzverhältnissen. Die besten Säbelsägen zeigen wir in unserem Produktvergleich: Säbelsägen


Handkreissäge

handkreissaege-testsiegerIhr Sägeblatt ist rund und rotiert vertikal. Wer möglichst gerade Schnitte benötigt, ist mit ihr gut beraten. Bei großen Werkstücken ist die Handkreissäge oft die einzig sinnvolle Option. Für kleinere Bastelarbeiten bieten sich die leichteren Mini-Handkreissägen an.

Normale Handkreissägen finden Sie hier: Handkreissägen

Akkubetriebene Geräte gibt es hier: Akku Handkreissägen


Tauchsäge

Sie ist eine Sonderform der Kreissäge, die präzise Ausschnitte ermöglicht. Mitten am Werkstück wird sie erst exakt positioniert und dann nach unten gedrückt, wodurch sie von oben ins Material eintaucht. In diesem Beitrag finden Sie alle Informationen: Tauchsäge


Handbandsäge

Ein geschlossener, einseitig gezahnter Metallriemen bildet das Sägeband. Profis greifen gerne auf sie zurück, da sie sehr genaue Schnitte liefert und vielfältig einsetzbar ist, z. B. zum Ablängen, zum Bündigsägen, zum Sägen von Kurven oder zur
Gestaltung von Balkenköpfen. Es gibt Sägebänder für Holz, Metall, Kunststoff, Textilien, Leder, Styropor, Fleisch und Knochen.

Kettensäge

Sowohl mit Benzin- als auch mit Elektromotor ist die Kettensäge ein wahres Kraftpaket für grobe Aufgaben. Die geschlossene Sägekette läuft an einem schlanken Schwert im Kreis und bietet viele Möglichkeiten der Schnittführung. Meist wird sie im
Baumschnitt und in der Brennholzverarbeitung eingesetzt.

Stationäre Sägemaschinen

Sie sind entweder als Tischgerät oder freistehend ausgeführt. Unerlässlich für die Präzision ist die Stabilität der Säge und des Zubehörs. Gerade bei günstigeren Geräten ist dies oft der Schwachpunkt.

Tischkreissäge

Ein vertikal rotierendes, rundes Sägeblatt ragt aus dem Sägetisch hervor. Das Werkstück wird ihm entgegen geschoben. Für Gehrungsschnitte kann das Sägeblatt gekippt werden. Im Heimwerkerbereich werden meist Modelle mit kleinerem
Durchmesser bis ca. 300 mm eingesetzt. Je nach Sägeblatt schneidet sie Holz, Metall, Kunststoff oder Stein. Alle Infos: Tischkreissäge


Unterflurzugsäge

Im Prinzip ebenfalls eine Tischkreissäge, ist sie erweitert um die Möglichkeit das Sägeblatt vor- und zurückzubewegen.

Zug-, Kapp- und Gehrungssäge

kapp-und-gehrungssaege-testBei der Kappsäge wird ein vertikales, rundes Sägeblatt von oben nach unten in das auf der Grundplatte fixierte Werkstück getaucht. Können Sägeblattwinkel und Grundplattendrehung verändert werden, spricht man von einer Kapp- und Gehrungssäge. Wenn die Säge zusätzlich an einem Gestänge vor- und zurückbewegt werden kann, von einer Zug-, Kapp- und Gehrungssäge. Eine Auswahl der besten Modelle haben wir für Sie zusammenestellt: Kapp- und Gehrungssägen


Bandsäge

bandsaege-kaufempfehlungEs gibt sowohl Modelle mit horizontalen als auch mit vertikalen Sägebändern. Sie liefert sehr genaue, schmale Schnitte und ist vielfältig einsetzbar. Es werden Sägebänder für Holz, Metall, Kunststoff, Textilien, Leder, Styropor, Tiefkühlfleisch, Knochen und Gasbeton angeboten. Alle Infos: Bandsäge


Dekupiersäge

dekupiersaege testbericht SaegenSie ist eine elektrische Laubsäge. Wie diese ist sie perfekt geeignet für feine Schnitte, zum Sägen von Rundungen und Figuren sowie für Ausschnitte. Der Vorteil der elektrischen Dekupiersäge liegt darin, dass man sich voll auf die präzise Führung des Werkstücks konzentrieren kann. Weiter geht’s: Dekupiersäge


Wippkreissäge

Wer ganze Stämme zu Brennholz verarbeiten will, für den ist sie unverzichtbar. Der Stamm wird in den Wipptisch gelegt, dann drückt man ohne großen Kraftaufwand den Wipptisch gegen das große runde Sägeblatt. Sie ist mit Elektro- oder Benzinmotor
erhältlich, manche Modelle können mit der Zapfwelle von Traktoren betrieben werden. Alle Infos: Wippsäge