Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Kosten fürs Hochbeet selber bauen – Preisübersicht & Tipps

Ein Hochbeet im Garten hat viele Vorteile und ist gut anzuschauen. Da man ein Hochbeet gut alleine bauen kann, steht die Frage nach den Kosten fürs Hochbeet selber bauen am Anfang der Baumaßnahme. Bevorzugter Werkstoff für Hochbeete ist Holz, genauer gesagt Hartholz, und da die Preise für Bauholz seit Anfang 2022 enorm gestiegen sind, haben sich auch die Preise fürs Hochbeet selber bauen erhöht.

Hochbeet selber bauen Kosten

Hochbeet selber bauen Kosten: So berechnet sich der Preis

Ein Hochbeet selber bauen kostet ca. 300,– 600,- €. Die Preise fürs Hochbeet selber bauen sind verhältnismäßig einfach zu berechnen, denn sie setzen sich im Wesentlichen aus dem Rahmenmaterial und der Befüllung zusammen.

Das entscheidet über die Gesamtkosten
  1. Materialauswahl
  2. Abmessungen
  3. Befüllung
  4. Bepflanzung
  5. Schutzmaßnahmen

Beispielrechnung der Kosten

Um die Kosten fürs Hochbeet selber bauen zu ermitteln nehmen wir als Beispiel ein Hochbeet mittlerer Größe mit den Abmessungen 80 cm hoch x 140 cm lang und 70 cm tief und wählen den häufigsten Baustoff aus: Lärchenholz. 

 Einzelposten   Preis
Bauholz Lärche ca. 160,- € 
Befestigungsmaterial Schrauben mit Muttern ca. 20,- €  
Befestigungsmaterial Winkel ca. 40,- €  
Stabile Abdichtfolie ca. 30,- € 
Erde/Mutterboden ca. 140,- €  
Erstbepflanzung ca. 30,- €
Kaninchendraht als Schutzgitter ca. 30,- €
Gesamtpreis  ca. 450,- €

Wählt man andere Baustoffe wie z.B. Steinplatten, verzinkte oder beschichtete Metallplatten oder Kunststoffpaneele, weichen die Preise fürs Hochbeet selber bauen etwas ab, die Kosten fürs Hochbeet selber bauen bleiben aber bei diesen Abmessungen durchaus im Rahmen.

Was ist günstiger, Hochbeet kaufen oder selber bauen?

Die Kosten fürs Hochbeet selber bauen sind in der Regel günstiger, als wenn man ein fertiges Hochbeet kauft und einfach nur aufstellt. Wenn man mal die Preise fürs Hochbeet selber bauen ganz außer Acht lässt, und als passionierter Hobbygärtner sein Hochbeet von der Planung bis zur ersten Ernte selbst in die Hand nimmt, dann ist der Spaß an der Sache unbezahlbar.

Hochbeet selber bauen, wie geht das?

Nachdem man die vier Seitenteile aufgestellt und miteinander verbunden hat prüft man die Standfestigkeit. Das Hochbeet steht auf der Gartenerde und sollte von unten gegen das Eindringen von Nagetieren durch ein Drahtgitter abgesichert werden.

Die Innenseite des Hochbeetes wird mit einer Folie ausgestattet, um den direkten Kontakt mit dem Füllmaterial und der Erde zu vermeiden. Auf die Drahtunterlage kommen dann mehrere Lagen Füllmaterial, angefangen von recht grobem Material, über Grasabfälle und Laub, bis hin zur obersten Schicht, die aus guter Pflanzerde bestehen sollte.

Notwendige Werkzeuge, die man dafür benötigt:

  1. Spaten
  2. Schaufel
  3. Schiebkarre
  4. Zange
  5. Schraubendreher

Wann ist die beste Zeit um ein Hochbeet anzulegen?

Das Hochbeet sollte natürlich im zeitigen Frühjahr zur Erstbepflanzung bereit stehen. Sinnvoller ist aber, das Hochbeet bereits im Herbst aufzubauen, damit sich die Befüllung schon mal setzen kann.

Welches Material eignet sich am besten für ein Hochbeet?

  1.  Holz: Hartholz wie z.B. Lärchenholz hat sich sehr bewährt
  2.  Stein: Stein bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten
  3.  Metall: Behandeltes Metall ist vor Allem langlebig und fast wartungsfrei

Wie lange hält sich ein Hochbeet aus Holz?

Das Lärchenholz aus unserem Beispiel ist ein Hartholz und hält sich gut und gerne mindestens 10 – 15 Jahre, wenn es rundherum ein bisschen geschützt wird. Bei weicheren Holzarten ist die Lebensdauer je nach Witterungseinflüssen begrenzt.

Wie hoch muss ein Hochbeet mindestens sein?

Die ideale Höhe für ein Hochbeet liegt bei 70 – 80 cm Höhe. In dieser Höhe muss man sich zur Gartenarbeit nicht mehr bücken. Aber Hochbeete können auch bereits ab einer Höhe von 20 bis 30 cm zur Auflockerung und Gestaltung im Garten angelegt werden.

Hochbeet aus Holz Preis

Wie tief muss ein Hochbeet mindestens sein?

Die Tiefe des Hochbeets wird letztendlich von der Erreichbarkeit aller Pflanzen bestimmt. Wenn man von allen Seiten an das Hochbeet heran kommt, spielt die Tiefe keine so große Rolle, ansonsten sind bei Hochbeeten an einer Mauer 70 – 80 cm notwendig.

Welche Lasur verwendet man fürs Hochbeet?

Bei Hartholz ist eine Lasur nicht unbedingt notwendig. Es ist aber unbedingt darauf zu achten, dass alle Anstriche für Tiere im Garten ungiftig sind und auch keine Schadstoffe an die Gemüsepflanzen abgeben.

Welches Gemüse ist am besten für ein Hochbeet geeignet?

Niedrig wachsende Pflanzen mit kleinem Raumbedarf sind fürs Hochbeet prädestiniert. Dafür bieten sich alle Klassiker des Gemüsebeets wie Radieschen, Gewürzkräuter, Salatpflanzen u. A. an.

Wie lange hält die Erde im Hochbeet?

Durch die verschärften Witterungseinflüsse wie Hitze und direkte Sonneneinstrahlung trocknet die Erde im Hochbeet leichter aus und erschöpft sich schneller wie normale Garten- und Blumenerde. Mulchen, Düngen und Auffüllen der Erde hilft die Lebensdauer der Erde zu verlängern. Nach 5 bis 7 Jahren sollte die Erde dann aber komplett erneuert werden.

5/5 - (2 votes)
Wolfgang Ruppert
Letzte Artikel von Wolfgang Ruppert (Alle anzeigen)