Fußbodenheizung nachrüsten – Kosten & Preise 2022

Im heutigen Beitrag dreht sich alles um die Kosten fürs Fußbodenheizung nachrüsten. Eine Fußbodenheizung erzeugt eine angenehme Wärme in den Räumen. Nicht nur im Neubau kommen Fußbodenheizungen zum Einsatz, sondern auch im Altbau kann sie nachgerüstet werden. Alle wichtigen Infos zum Thema Fußbodenheizung nachrüsten und den anfallenden Kosten und Preise sind, erfährt man hier.

Fussbodenheizung nachruesten


Kosten fürs Fußbodenheizung nachrüsten pro m²

Fußbodenheizung nachrüsten kostet ca. 30 € bis 70 € pro m². Die Preise fürs Fußbodenheizung nachrüsten, sind stark vom gewählten System für die Nachrüstung und von der Gesamtfläche abhängig. Die Kosten fürs Fußbodenheizung nachrüsten können immer ganz individuell ausfallen.

Das entscheidet über die Gesamtkosten:
  • Wie groß ist die Fläche?
  • Welches System soll verwendet werden?
  • Wie sind die Gegebenheiten vor Ort?
  • Fachbetrieb beauftragen? Oft sehr unterschiedliche Preise fürs Fußbodenheizung nachrüsten.
  • Selber Fußbodenheizung nachrüsten?
  • Art der Fußbodenheizung?
  • Altbau oder Neubau?

Beispielrechnung der Kosten

Die Kosten fürs Fußbodenheizung nachrüsten wird hier an einem Rechenbeispiel für ein 40 m² großes Zimmer berechnet. Die Preise fürs Fußbodenheizung nachrüsten beziehen sich auf das Fräsverfahren und der Raum ist nur mittelmäßig gedämmt.

 Einzelposten   Preis
Entfernen vom alten Bodenbelag  400 €  
Aufbereitung des Estrichs 400 € 
Verlegen und Fräsen der Rohre 1200 €  
Anschluss und neuer Estrich 800 €  
Vollautomatische Regelungs- und Steuertechnik 600 €
Gesamtpreis  3400 €    

Die Kosten fürs Fußbodenheizung nachrüsten kann bei einem anderen System und unterschiedlichen örtlichen Begebenheiten auch höher oder niedriger ausfallen.

Was kostet eine elektrische Fußbodenheizung?

Eine elektrische Fußbodenheizung kostet in etwa zwischen 20 € bis 50 € pro Quadratmeter. Für eine elektrische Fußbodenheizung, die im Bad ungefähr 7 m² Fläche wärmen soll, fallen jährliche Stromkosten von etwa 300 € an.

Warum lohnt sich der Einbau einer Fußbodenheizung?

Um den Komfort und die Gemütlichkeit in den eigenen vier Wänden zu steigern, lohnt sich der Einbau von einer Fußbodenheizung. Durch die Flächennutzung wird der Boden und der Raum gleichmäßig mit Wärme und Energie versorgt.

Im Winter bleiben die Füße immer schön gewärmt und auch im Altbau kann eine Fußbodenheizung mit dem richtigen System nachgerüstet werden. Eine Fußbodenheizung ist effizienter als eine Wandheizung und ist wegen der geringen Belastung auch sehr für Allergiker zu empfehlen.

Handwerkerpreise fürs Verlegen vergleichen: So geht man vor

Möglichkeit 1: Wer die Preise für Fußbodenheizung nachrüsten vergleichen möchte, kann dafür Google Maps verwenden. Hier kann nach geeigneten Handwerkern aus der eigenen Region gesucht werden.

Die Kosten fürs Fußbodenheizung nachrüsten können dann einfach per E-Mail oder Anruf eingeholt werden. Danach kann man sich für den Handwerksbetrieb mit den niedrigsten Preise fürs Fußbodenheizung nachrüsten entscheiden.

Möglichkeit 2: Auf Deutschlands beliebtestes Handwerksportal MyHammer kann ein kostenloser Auftrag eingestellt werden: www.my-hammer.de. Die Handwerksbetriebe aus der Stadt können danach einen Kostenvoranschlag für die Kosten fürs Fußbodenheizung nachrüsten abgeben.

Der Kunde kann dann einen Handwerksbetrieb mit den besten Preise fürs Fußbodenheizung nachrüsten auswählen.

Fußbodenheizung selber nachrüsten, geht das?

Wer eine Fußbodenheizung selber nachrüsten möchte, kann dies in den meisten Fällen ohne Problem machen. Dafür wird nur etwas handwerkliches Geschick und das richtige Material und Werkzeug benötigt. Für das Nachrüsten einer Fußbodenheizung können folgende drei Systeme verwendet werden: Dünnschichtsystem, Trockenstrichsystem und Nassestrichsysteme.

Notwendige Werkzeuge, die man dafür benötigt:

  1. Bohrmaschine mit Rührquirl
  2. Cutter-Messer
  3. Gummiwischer oder einen Spachtel
  4. Schere
  5. Fliesenkleber oder Niederhaltedübel
  6. Rücklauftemperaturbegrenzer

Kann man überall Fußbodenheizung nachträglich einbauen?

Mit dem richtigen System kann eine Fußbodenheizung auch zu 95 % im Altbau nachträglich eingebaut werden. Für ein nachträgliches Einbauen der Fußbodenheizung ist eine ausreichende Dämmung des Bodens wichtig. Der Boden sollte auch möglichst leitfähig sein, hier wird zum Beispiel Laminat, Kork, Parkett oder Vinyl empfohlen.

Wie funktioniert das Fräs-System?

Beim Fräs-System werden die Fußbodenheizungsrohre in dafür vorgesehene Kanäle gelegt. Mit einer speziellen Fräsmaschine werden dafür kleine Rohrkanäle, die eine Form von einer Schnecke haben, im Estrichboden staubfrei gefräst.

Danach kann der Boden sofort mit dem gewünschten Bodenbelag belegt werden. Die Heizungsrohre sind über einen Verteiler über die Heizungsanlage verbunden.

Fussbodenheizung selber nachruesten Preis

Wie viel Meter Fußbodenheizung pro m2?

Die Richtwerte unterschieden sich vom gewünschten Verlegeabstand.

Folgende Richtwerte sind vorgegeben:

  • Verlegeabstand von 20 cm = 4,60 m Rohr/m²
  • Verlegeabstand von 15 cm = 5,80 m Rohr/m²
  • Verlegeabstand 12,5 cm = 6,80 m Rohr/m² 
  • Verlegeabstand 10 cm = 8,80 m Rohr/m²

Wie stelle ich die Fußbodenheizung richtig ein?

Die Fußbodenheizung sollte im bestenfalls eine Temperatur von 35 bis 45 Grad Celsius haben. Es wird empfohlen, die maximale Temperatur von 55 Grad Celsius nicht zu übersteigen.

Wie viel Jahre hält eine Fußbodenheizung?

Eine neue Fußbodenheizung hat in der Regel eine Haltbarkeit von 40 bis 50 Jahren. Manchmal ist auch davor schon eine Sanierung der Bodenheizung notwendig.

5/5 - (1 vote)
Wolfgang Ruppert
Letzte Artikel von Wolfgang Ruppert (Alle anzeigen)