Schlagzahl: Definition & Erklärung

Die Schlagzahl ist der Drehzahl sehr ähnlich, sie wird in Schlag pro Sekunde angegeben. Wichtig ist die Schlagzahl zum Beispiel bei Bohrhammern oder bei Schlagbohrmaschinen. Wir hatten das in diversen Vergleichen. Doch wie bei der Drehzahl auch reicht diese Angabe alleine nicht zur Beurteilung eines Produkts aus.

Der zweite Aspekt ist die Schlagstärke bzw. die Energie pro Schlag. Diese wird üblicherweise in Joule angegeben. Starke und dennoch handliche Bohrhammer haben etwa 2 bis 4 Joule pro Schlag, Abbruchhammer sind wiederum deutlich stärker.

Wir zeigen in diesem Beitrag, in wie weit diese beiden Aspekte zusammenspielen und was Sie sonst noch bei der Schlagzahl beachten müssen. Das Ganze erklären wir vor dem Hintergrund von Bohrhammer, Schlagbohrmaschinen und ähnlichen Werkzeugen.

Heimwerker Unfälle


Schlagzahl eines Bohrhammers

Am besten lässt sich die Schlagzahl am Beispiel des Bohrhammers erklären. Wir hatten Bohrhammer bereits im Produktvergleich und sind auch auf die Schlagzahl eingegangen. Wie bereits erklärt beschreibt die Schlagzahl genau das, was es wortwörtlich genommen heißt: Die Zahl der Schläge. Das Ganze wird gemessen auf eine Zeit angegeben, in der Regel ist das eine Minute. Hersteller geben daher z.B. bei einem Bohrhammer einen Wert von 4500 pro Minute im Leerlauf an.

Schlagzahl Definition

Bei dem Gerät handelt es sich um einen Bohrhammer mit pneumatischem Hammerwerk. Das funktioniert also mittels Luftdruck. Dadurch sind besonders hohe Schlagenergien möglich, wenngleich die Schlagzahl niedriger ausfällt, als zum Beispiel bei einer Schlagbohrmaschine. Deren Schläge werden durch das Getriebe ausgelöst.

Hieran lässt sich ein wichtiger Unterschied bei der Schlagzahl von Bohrhammern und Schlagbohrmaschinen erkennen: Bohrhammer haben eine Schlagzahl, die nicht zwingend von der Drehzahl abhängt. Im Extremfall ist es sogar möglich, den Bohrhammer still stehen zu lassen und ihn als reinen Meißel zu nutzen. Bei einer Schlagbohrmaschine geht das nicht.


Richtig bohren mit Schlag

Das Bohren von Löchern in keramische Materialien klappt mit einem Bohrhammer deshalb besser. Vor allem ist es komfortabler: Einfach einen guten Steinbohrer reingesteckt, an die gewünschte Stelle andrücken und los geht’s. Selbst harter Beton ist kein Problem. Mit vergleichsweise wenig Kraft ist das Loch in ein paar Sekunden gebohrt, je nach Größe mag es auch mal länger dauern.

Schlagzahl

Bei einer Schlagbohrmaschine hingegen verzweifeln viele, wenn es um Löcher in Beton geht. Das liegt einerseits daran, dass viele nicht wissen, wie man mit der Schlagbohrmaschine richtig Löcher in Stein bohrt. Andererseits sind die Erwartungen zu hoch. So hat eine Schlagbohrmaschine geringere Schlagenergien, kann aber höhere Schlagzahlen erreichen, als ein Bohrhammer.

Genau darin liegt der Clou: Stellen Sie die maximale Drehzahl ein und geben Sie Vollgas! Drücken Sie dabei fest in das Material. Sie werden sehen, auch mit einer Schlagbohrmaschine lässt sich relativ schnell in Beton bohren, ein guter Bohrer auch hier natürlich wieder vorausgesetzt. Jedoch ist es bei weitem nicht so komfortabel wie bei einem Bohrhammer. Das zeigt auch dieses Video:


Schlagzahl von Abbruchhammern

Auch dieser Abbruchhammer hat ein pneumatisches Hammerwerk und ist zum Meißeln bzw. „Stechen“ von Beton gedacht. Hinter jedem Schlag steckt ordentlich viel Energie. Ein Video, welches einen solchen Hammer in Aktion zeigt, dürfte das am Besten rüberbringen:

Schlagzahl: Definition & Erklärung
5 (100%) 1 vote