Alternativen zu Gasheizung im Altbau

Gasheizungen verbrennen das eingeschleuste Gas innerhalb ihres Anschlusses. Durch die gewonnene Energie wird das Wasser im Warmwasserspeicher in den Heizungen erhitzt und es wird wärmer. Im folgenden stellen wir geeignete Alternativen zur Gasheizung im Altbau vor und geben nützliche Tipps und Hinweise.

Alternativen zu Gasheizung im Altbau


Gasheizung Alternativen für den Altbau die man kennen sollte

Im Folgenden werden einige Gasheizung Alternativen dargestellt.

  1. Wärmepumpe: Die Wärmepumpe ist ein Gasheizung Ersatz, die nach dem Prinzip des Kühlschranks funktioniert. Die Wärme wird aus der Umwelt gewonnen und in das Heizsystem eingespeist.
  2. Brennstoffzelle: Die Brennstoffzelle ist eine elektrochemische Zelle, in der aus Wasserstoff und Sauerstoff Strom erzeugt wird. Die entstehende Wärme wird dann zur Erwärmung von Räumen genutzt. 
  3. Pelletheizung: Die Pelletheizung verbrennt Holzpellets. Das Holz kann überall hergestellt werden und ist deswegen ein guter Gasheizung Ersatz.
  4. Gas-Hybridheizung: Die Gas-Hybridheizung ist eine Kombination aus Gas- und Pelletheizung. Die beiden Heizsysteme ergänzen sich super.
  5. Öl-Brennwertkessel: Der Öl-Brennwertkessel ist ein Kesseltyp, der Öl zur Wärmeerzeugung verwendet. Dieser Kessel unterscheidet sich von herkömmlichen Heizkesseln, weil er Wasserdampf aus den Abgasen kondensiert, was seine Effizienz erhöht. Dadurch stellt der Öl-Brennwertkessel eine überlegenswerte Gasheizung Alternative dar.

FAZIT
Es gibt viele Gasheizung Alternativen für den Altbau. Jede hat ihre Vor- und Nachteile. Man sollte sich gut informieren, bevor man sich für einen Gasheizung Ersatz entscheidet. Es sind nicht jede Gasheizung Alternativen für jedes Haus empfehlenswert.

Ist eine Kombination mit Solarthermie sinnvoll?

Eine Gasheizung in Kombination mit Solarthermie hat viele Vorteile. Zum einen kann dieses System dazu beitragen, den ökologischen Fußabdruck zu verringern. Solarthermische Systeme sammeln die Energie der Sonne und nutzen sie, um Wasser oder Luft zu erhitzen. Gasheizkessel verteilen dann die Wärme im Haus. Indem man sowohl erneuerbare als auch nicht-erneuerbare Energiequellen nutzt, kann man die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen verringern und zum Schutz der Umwelt beitragen.

Außerdem können Solarthermieanlagen dazu beitragen, dass Sie bei Ihren Energierechnungen Geld sparen. Die anfänglichen Kosten für die Installation einer Solarthermieanlage mögen höher sein als die anderer Heizsysteme, aber mit der Zeit wird sich die Investition wahrscheinlich auszahlen.

Manche Schätzungen gehen sogar davon aus, dass man über die gesamte Lebensdauer der Anlage bis zu 60% der Energiekosten einsparen kann. Wenn man also nach einer Möglichkeit sucht, die Umwelt zu entlasten und Geld zu sparen, könnte eine Gasheizung in Kombination mit Solarthermie die richtige Option sein.

Gibt es Unterschiede bei Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern?

Gasheizungssysteme in Altbauten können je nach Art der Wohnung variieren. In einem Einfamilienhaus handelt es sich in der Regel um einen Umluftofen, der die erwärmte Luft durch ein Rohrsystem in die verschiedenen Räume des Hauses bläst. Ein Gaskessel ist dagegen eher in einem Mehrfamilienhaus wie einem Wohnkomplex üblich.

Bietet der Hersteller Wien besondere Aktionen zum Austausch der Heizung?

Der Hersteller Wien bietet verschiedene Austauschaktionen für die Heizung an. So können Altbauwohnungen bei einem Heizungswechsel in den Genuss einer finanziellen Förderung durch Wien Energie kommen. Wien Energie ist die städtische Tochtergesellschaft für Gas, Strom und Wärmeversorgung.

klimaneutrale Heizung fuer den Altbau

Was ändert sich ab 2025?

Ab 2025 müssen neu installierte Heizungsanlagen einen Anteil von mindestens 65% an erneuerbaren Energien besitzen.

Gibt es eine klimaneutrale Heizung für den Altbau?

Für den Altbau gibt es eine klimaneutrale Heizung, die auf dem Prinzip der Wärmepumpe basiert. Die Wärmepumpe nutzt Umgebungsluft, um das Haus zu heizen oder zu kühlen. Die Wärmepumpe gibt die Umgebungswärme an ein Kühlmittel ab, das wiederum in einem Kondensator kondensiert und damit die Wärmeenergie speichert.

5/5 - (1 vote)
Wolfgang Ruppert
Letzte Artikel von Wolfgang Ruppert (Alle anzeigen)