Sollte es bei den großen Organisationen wie der Stiftung Warentest einen Oberfräse Test geben, dann erfahren Sie das natürlich hier! Im ersten Teil des Berichts zeigen wir das Ergebnis unserer Recherche. Wir hoffen Ihnen damit ein langes Suchen abnehmen zu können. Anschließend stellen wir im Oberfräse Vergleich verschiedene Produkte an Hand ihrer Produktinformationen einander gegenüber.

Direkt zu den Testberichten  Direkt zum Produktvergleich

Eine Oberfräse ist im Grunde nichts anderes, als eine „Fräse für Oberflächen“. Soll heißen: Mit einer Oberfräse kann man auf einer Oberfläche etwas einfräsen. An der Kante angewandt, können sich so Kanten abrunden lassen (eines der Haupteinsatzgebiete von Oberfräsen).

Im Extremfall lässt sich beispielsweise nicht nur etwas einfräsen, sondern auch ausfräsen – eine bestimmte Form in einer Holzplatte zum Beispiel. Man kann so Löcher mit bestimmter Form oder eben Vertiefungen mit bestimmter Form in ein Material aus- bzw. einfräsen.

Die Oberfräse selbst ist nichts anderes als ein Motor, ggf. mit Getriebe, der auf einer entsprechenden Halterung montiert ist. Für die, die es sich nicht vorstellen können: Das Ganze ähnelt einer Stichsäge, bloß eben mit einem drehenden Fräskopf an Stelle des Sägeblatts. Oberfräsen werden grundsätzlich auch mit der Hand über die Oberfläche bewegt, es ist jedoch auch möglich, sogenannte Frästische zur Hilfe zu nehmen.

Oberfräse Test: Das Ergebnis unserer Suche

OrganisationBesteht ein Oberfräse Test?
Stiftung WarentestNein, bisher kein Oberfräse Test vorhanden.
ökoTestNein, auch Ökotest hat bislang keinen Oberfräse Test gemacht.
Konsument.atNein, es besteht leider noch kein Oberfräse Test.
Ktipp.chNein, bisher noch kein Oberfräse Test vorhanden.
KWFNein, bisher kein Oberfräse Test vorhanden.

Es gibt bisher auf den oben genannten Verbrauchermagazinen leider keinen Oberfräse Test. Wir hoffen, dass sich das bald ändern wird. Falls ja, aktualisieren wir natürlich unsere Tabelle.

Mehr Infos und Hintergründe

Was ist bei einem Oberfräse Test wichtig?

Bei einem Oberfräse Test gibt es wichtige Kriterien zu beachten. Sie alle bestimmen letztlich das Maß und die Tiefe des Testberichtes. Im Folgenden werden einige Kriterien genannt, die beim Testen von Oberfräsen nicht fehlen dürfen.

PreisLeistungQualitätHub und Aufnahme der SpannzangeGewicht und DrehzahlPraxisvergleichFazit
Der Kaufpreis des Gerätes setzt alles in ein bestimmtes Verhältnis. So ist eine leistungsschwache, aber besonders günstige Oberfräse verhältnismäßig auf demselben Niveau, wie eine teurere, aber dafür besonders leistungsstarke. Der Preis sollte sich an dem Bestpreis am Markt richten. In der Regel werden dafür Preisvergleichsportale online genutzt.

Neben dem Preis spielt die Leistungsklasse, in der die Oberfräse liegt, eine wichtige Rolle und muss in einem Oberfräse Test berücksichtigt werden.

Sie ist einer der hauptgewichtigen Faktoren bei der Beurteilung der Einsatzfähigkeit. Je mehr Leistung, desto besser ist das Gerät nicht nur für den Dauereinsatz, sondern auch für anspruchsvolle Arbeiten hinsichtlich der Menge geeignet.

Die Qualität der Verarbeitung sollte bei einem Oberfräse Test besonders stark bewertert werden. Denn anders als beispielsweise bei einem Bohrhammer, ist die Genauigkeit bei einer Oberfräse von großer Wichtigkeit.

Die Linearlager der Führungen, das Spindellager, die Passungen, die Ergonomie und Verarbeitung – all das wirkt sich letztlich auf die Genauigkeit beim Fräsen aus.

In einem Test sollte eine Auflistung der beiden wichtigsten technischen Grenzen übersichtlich dargestellt werden. Das Betrifft den Hub und die Aufnahme bzw. die Nennweite der Spannzange.

Der Hub wird in der Regel in mm angegeben und beschreibt, welchen Höhenunterschied die Fräse über die Linearführungen überwinden kann. Die Nennweite der Spannzange wiederum ist ausschlaggebend für die Auswahl der richtigen Fräser. Im professionellen Bereich sind Fräser mit 12 mm Kopf der Standard, im privaten Umfeld reichen auch 6 oder 8 mm.

Die Arbeit selbst, also das Handling und die Möglichkeiten der spanenden Bearbeitung, werden wiederum durch die Drehzahl und das Gewicht bestimmt. Auch hier sollte der Oberfräse Test genau darauf eingehen, insbesondere beim Gewicht bzw. dem Handling lohnt ein Praxistest:

Ein ordentlicher Test scheut auch einen Praxisvergleich nicht – im Gegenteil. Grundsätzlich sollte sich alles um diesen drehen. In dieser direkten Gegenüberstellung werden die Fräsen unterschiedlichen Aufgaben gestellt.

Sie werden folglich unter unterschiedlichen Umständen getestet, wobei die Rahmenbedingungen einer Testreihe nicht verändert werden sollten.

Selbstverständlich steht am Ende eines Oberfräse Tests ein Fazit, welches nicht nur den Testsieger benennt, sondern auch die nachfolgenden Plätze belegt und diese Platzierungen jeweils unter Angabe der Vor- und Nachteile begründet.

Besonders willkommen ist die Empfehlung für bestimmte überwiegende Einsätze. Das Fazit bietet außerdem Raum für alternative Techniken abseits der Oberfräsen oder für den Anschnitt verwandter Themen.


Oberfräse Vergleich: Makita, Bosch, Festool & weitere

Kommen wir nun zum zweiten Teil unseres Beitrags, dem Oberfräse Vergleich. Es handelt sich nicht um einen Oberfräse Test, sondern um einen Vergleich. Dieser entstand auf Basis der Produktbeschreibungen (rechts neben dem Produktbild zu sehen) und öffentlich zugänglichen Kundenbewertungen. Die Produkte wurden von uns nicht in der Praxis getestet.

In unserem Oberfräse Vergleich kommt es vor allem auf Leistung an, doch auch andere Eigentschaften müssen in die Bewertung einbezogen werden. Die Leistung des Fräsers kann mehr oder weniger direkt an der elektrischen Leistung abgelesen werden. Wichtig zu wissen sind weitere Details, wie beispielsweise der Schaftdurchmesser eines Fräsers, der von der Maschine aufgenommen werden kann. Ebenfalls von großer Wichtigkeit ist ein Staubsaugeranschluss, eine hohe Rundlaufgenauigkeit sowie eine fein justierbare Frästiefe.

Das richtige Zubehör ist für Heimwerker und Profis ebenfalls wichtig: Beispielsweise werden manche Oberfräsen in einem günstigen Plastikoffer geliefert, andere im Karton und wieder andere in hochwertigen Kunststoffboxen, die miteinander kombiniert werden können. Leider beschränkt sich letzteres meist auf eine Marke. Das hier sind die von uns verglichenen Modelle:

KAUFTIPP
Festool Oberfräse OF 1010 EBQ-PLUS (230V, Einhandbedienung, Max. Fräser Ø 28 mm), 574335
PREISTIPP
Bosch Oberfräse POF 1400 ACE (3x Spannzange, Fräser, Parallelanschlag, Absaugadapter, Koffer, 1.400 Watt)
Makita RP0900J Oberfräse 8 mm
Triton TRA001 Doppelfunktions-Präzisionsoberfräse, 2400 W
Bosch Professional GOF 1600 CE Oberfräse, 8/12 mm Spannzange, Absaugadapter, Parallelanschlag, Spannzangen, Zentrierstift, 1.600 W, L-Boxx
Marke
Festool
Bosch
Makita
Triton
Bosch
Produkt
OF 1010 EBQ-PLUS 574335
POF 1400 ACE
RP0900J
TRA001
GOF 1600 CE
Kaufempfehlung Oberfräse Test
Preistipp Oberfräse Test
-
-
-
Farbe
Silber, Schwarz, Grün
Grün
Blau, Schwarz, Silber
Orange
Silber, Blau, Schwarz
Leistung
1010 Watt
1400 Watt
900 Watt
2400 Watt
1600 Watt
Schaftdurchmesser Fräser
28 mm
8 mm
8 mm
max. ½ Zoll
8 mm
Fräshub
55 mm
55 mm
38 mm
68 mm
76 mm
Zubehör
Abrundfräser HW R2-OFK, Absaughaube, Systainer SYS 2 T-LOC (Festool-Koffersystem) & mehr
Absaugadapter, Koffer, 3 x Spannzange (6 mm, 8 mm, ¼ Inch), Fräser, Parallelanschlag, Kopierhülse, Karton
Macpack (Koffersystem von Makita), Parallelanschlag, Absaugstutzen, Spannzange 6 mm und 8 mm, Montagewerkzeug
Spannzangen 12 mm und ¼ Zoll, Saugstutzen, Führungsschiene
GOF 1600 CE Professional, Absaugadapter Tauchfräse, Gabelschlüssel 24 mm, Kopierhülse 17 mm, Kopierhülse 30 mm, L-Boxx Gr.4, Parallelanschlag mit Feineinstellung, Spannzange mit Überwurfmutter 12 mm, Spannzange mit Überwurfmutter 8 mm, Spanschutz, Zentrierstift 8 mm/12 mm, Fräser
Eigenschaften
2,7 kg Gewicht, 1/10 mm genaue Einstellung der Frästiefe möglich, Markenqualität
3,5 kg Gewicht, hochwertige Verarbeitung, max. 28000 rpm
2,7 kg Gewicht, Lehrlaufdrehzahl 27000 rpm, Markenqualität
Gewicht 6 kg, Drehzahl zwischen 8000 rpm und 21000 rpm
5,8 kg Gewicht, hochwertige Verarbeitung, präzise Tauchtiefeneinstellung in 1/10 mm Schritten
434,34 EUR
ab 148,95 EUR
141,90 EUR
339,06 EUR
391,31 EUR
KAUFTIPP
Festool Oberfräse OF 1010 EBQ-PLUS (230V, Einhandbedienung, Max. Fräser Ø 28 mm), 574335
Marke
Festool
Produkt
OF 1010 EBQ-PLUS 574335
Kaufempfehlung Oberfräse Test
Farbe
Silber, Schwarz, Grün
Leistung
1010 Watt
Schaftdurchmesser Fräser
28 mm
Fräshub
55 mm
Zubehör
Abrundfräser HW R2-OFK, Absaughaube, Systainer SYS 2 T-LOC (Festool-Koffersystem) & mehr
Eigenschaften
2,7 kg Gewicht, 1/10 mm genaue Einstellung der Frästiefe möglich, Markenqualität
434,34 EUR
PREISTIPP
Bosch Oberfräse POF 1400 ACE (3x Spannzange, Fräser, Parallelanschlag, Absaugadapter, Koffer, 1.400 Watt)
Marke
Bosch
Produkt
POF 1400 ACE
Preistipp Oberfräse Test
Farbe
Grün
Leistung
1400 Watt
Schaftdurchmesser Fräser
8 mm
Fräshub
55 mm
Zubehör
Absaugadapter, Koffer, 3 x Spannzange (6 mm, 8 mm, ¼ Inch), Fräser, Parallelanschlag, Kopierhülse, Karton
Eigenschaften
3,5 kg Gewicht, hochwertige Verarbeitung, max. 28000 rpm
ab 148,95 EUR
Makita RP0900J Oberfräse 8 mm
Marke
Makita
Produkt
RP0900J
-
Farbe
Blau, Schwarz, Silber
Leistung
900 Watt
Schaftdurchmesser Fräser
8 mm
Fräshub
38 mm
Zubehör
Macpack (Koffersystem von Makita), Parallelanschlag, Absaugstutzen, Spannzange 6 mm und 8 mm, Montagewerkzeug
Eigenschaften
2,7 kg Gewicht, Lehrlaufdrehzahl 27000 rpm, Markenqualität
141,90 EUR
Triton TRA001 Doppelfunktions-Präzisionsoberfräse, 2400 W
Marke
Triton
Produkt
TRA001
-
Farbe
Orange
Leistung
2400 Watt
Schaftdurchmesser Fräser
max. ½ Zoll
Fräshub
68 mm
Zubehör
Spannzangen 12 mm und ¼ Zoll, Saugstutzen, Führungsschiene
Eigenschaften
Gewicht 6 kg, Drehzahl zwischen 8000 rpm und 21000 rpm
339,06 EUR
Bosch Professional GOF 1600 CE Oberfräse, 8/12 mm Spannzange, Absaugadapter, Parallelanschlag, Spannzangen, Zentrierstift, 1.600 W, L-Boxx
Marke
Bosch
Produkt
GOF 1600 CE
-
Farbe
Silber, Blau, Schwarz
Leistung
1600 Watt
Schaftdurchmesser Fräser
8 mm
Fräshub
76 mm
Zubehör
GOF 1600 CE Professional, Absaugadapter Tauchfräse, Gabelschlüssel 24 mm, Kopierhülse 17 mm, Kopierhülse 30 mm, L-Boxx Gr.4, Parallelanschlag mit Feineinstellung, Spannzange mit Überwurfmutter 12 mm, Spannzange mit Überwurfmutter 8 mm, Spanschutz, Zentrierstift 8 mm/12 mm, Fräser
Eigenschaften
5,8 kg Gewicht, hochwertige Verarbeitung, präzise Tauchtiefeneinstellung in 1/10 mm Schritten
391,31 EUR
Unsere Bewertung zu den Produkten in der Tabelle

Kaufempfehlung: Festool OF 1010 EBQ-PLUS 574335

Marke: FestoolOberfräse Testsieger
Farbe: Silber, Schwarz, Grün
Leistung: 1010 Watt
Schaftdurchmesser Fräser: 28 mm
Fräshub: 55 mm
Zubehör: Abrundfräser HW R2-OFK, Absaughaube, Systainer SYS 2 T-LOC (Festool-Koffersystem) (wahlweise auch in anderen Verpackungen), Spannzange Durchmesser 8 mm, Seitenanschlag, Führungsschienen-Adapter, Bedienungsverkzeug
Eigenschaften: 2,7 kg Gewicht, 1/10 mm genaue Einstellung der Frästiefe möglich, Markenqualität

Unsere Kaufempfehlung im Oberfräse Vergleich steht fest: Die Oberfräse von Festool überzeugt nicht nur durch ein gutes Leistungsmaß, sondern auch durch einen großen Maximaldurchmesser der Fräser ebenso wie durch eine extrem hochwertige Verarbeitung für perfekten Rundlauf. Bewertung: Für Profi-Werkstätten ist diese Oberfräse die erste Wahl. Unsere Kaufempfehlung!


Preistipp: Bosch POF 1400 ACE

Angebot
Marke: BoschBeste Oberfräse
Farbe: Grün
Leistung: 1400 Watt
Schaftdurchmesser Fräser: 8 mm
Fräshub: 55 mm
Zubehör: Absaugadapter, Koffer, 3 x Spannzange (6 mm, 8 mm, ¼ Inch), Fräser, Parallelanschlag, Kopierhülse, Karton
Eigenschaften: 3,5 kg Gewicht, hochwertige Verarbeitung, max. 28000 rpm

In unserem Oberfräse Vergleich ist Bosch hiermit ein zweites Mal vertreten, diesmal mit der Grün-Serie für Heimwerker. Das merkt man schon am Preis, der deutlich geringer ausfällt. Im Grunde ist dies ein abgespecktes Modell der Bosch Professional. Mit 1400 Watt liefert die Fräse ordentlich Leistung und auch der Fräshub ist mit 55mm wirklich gut. Bisherige Kunden geben 4 von 5 Sternen. Bewertung: Markenqualität zum günstigen Preis.


Makita – RP0900J

Angebot
Marke: Makita
Farbe: Blau, Schwarz, Silber
Leistung: 900 Watt
Schaftdurchmesser Fräser: 8 mm
Fräshub: 38 mm
Zubehör: Macpack (Koffersystem von Makita), Parallelanschlag, Absaugstutzen, Spannzange 6 mm und 8 mm, Montagewerkzeug
Eigenschaften: 2,7 kg Gewicht, Lehrlaufdrehzahl 27000 rpm, Markenqualität

Der Preistipp in diesem Oberfräse Vergleich kann ebenfalls überzeugen: Makita bietet hier einen im Vergleich zur Kaufempfehlung zwar kleineren, aber immer noch sehr leistungsfähigen und vor allem hochwertigen Oberfräser an. Bewertung: Guter Preis für gute Qualität.


Triton TRA001

Marke: Triton
Farbe: Orange
Leistung: 2400 Watt
Schaftdurchmesser Fräser: max. ½ Zoll
Fräshub: 68 mm
Zubehör: Spannzangen 12 mm und ¼ Zoll, Saugstutzen, Führungsschiene
Eigenschaften: Gewicht 6 kg, Drehzahl zwischen 8000 rpm und 21000 rpm

Auch diese Fräse hätte eigentlich unsere Kaufempfehlung im Oberfräse Vergleich sein können. Das extrem hohe Gewicht darf hier nicht außer acht gelassen werden. Angesichts der im Vergleich zu den anderen Modellen fast schon brachialen Leistung ist das aber auch logisch. Diese Fräse hat unter allen Modellen den zweitgrößten Fräshub und die größte Leistung. Bewertung: Wer sehr viel Leistung bei seinen Arbeiten braucht, der kommt um diese Fräse nicht herum.


Bosch Professional GOF 1600 CE

Angebot
Marke: Bosch Professional
Farbe: Silber, Blau, Schwarz
Leistung: 1600 Watt
Schaftdurchmesser Fräser: 8 mm
Fräshub: 76 mm
Zubehör: GOF 1600 CE Professional, Absaugadapter Tauchfräse, Gabelschlüssel 24 mm, Kopierhülse 17 mm, Kopierhülse 30 mm, L-Boxx Gr.4, Parallelanschlag mit Feineinstellung, Spannzange mit Überwurfmutter 12 mm, Spannzange mit Überwurfmutter 8 mm, Spanschutz, Zentrierstift 8 mm/12 mm, Fräser
Eigenschaften: 5,8 kg Gewicht, hochwertige Verarbeitung, präzise Tauchtiefeneinstellung in 1/10 mm Schritten

Bosch hat mit seiner Professional Reihe wieder einmal überzeugen können: Diese Fräse hat den größten Fräshub von allen. Außerdem bietet Bosch als Vollsortimenter eine große Auswahl an Zubehörteilen und Ergänzungen zu dieser Oberfräse. Bisherige Kunden geben im Durchschnitt 4,5 von 5 Sternen. Gerne würden wir diese Fräse in einem ausführlichen Oberfräse Test auf die Probe stellen. Falls wir das in Zukunft noch machen werden wir die Ergebnisse hier veröffentlichen. Bewertung: Wer tief fräsen möchte, nimmt am Besten diese Oberfräse.


Einhell TE-RO 1255 E

Angebot
Marke: Einhell
Farbe: Rot, Silber, Schwarz
Leistung: 1200 Watt
Schaftdurchmesser Fräser: 8 mm
Fräshub: 55 mm
Zubehör: Zirkel, Parallelanschlag, Kopierhülse, Staubsaugeranschluss mit Adapter, Kabelclip, Spannzange 8 mm und 6 mm. Zusatzhandgriff, Revolveranschlag
Eigenschaften: 4,1 kg Gewicht, 3 Meter Kabel, max. 30000 rpm

Den günstigsten Preis im Oberfräse Vergleich hat dieses Modell von der Marke Einhell. Es überzeugt einerseits durch eben diesen geringen Preis, andererseits auch durch verhältnismäßig gute Qualität. Auch in Sachen Wattzahl und Fräshub braucht sich das Gerät nicht zu verstecken. Sollten wir in Zukunft noch einen ausführlichen Oberfräse Test in der Praxis machen wäre dieses Gerät sicher mit dabei. Bewertung: Viel Leistung und Funktion zum kleinen Preis. Gut geeignet für Hobby-Heimwerker.


Häufig gestellte Fragen zum Oberfräsen:

Nachdem wir im ersten Abschnitt auf das Thema Oberfräse Test eingegangen sind und uns im zweiten Teil einem eigenen Produktvergleich gewidmet haben, geht es nun um die am häufigsten gestellten Fragen.

Geschichte der Oberfräse

Etwa um das Jahr 1905 begann die Geschichte der Oberfräse, so ähnlich, wie wir sie heute kennen: Elektrisch betrieben wurde sie damals von der Kelley Electric Machine Co. verkauft, als Universal-Maschine für die Holzbearbeitung. Tatsächlich, das hat sich bis heute gehalten, wurde sie kurze Zeit später zur Wundermaschine, mit der man praktisch alles machen konnte, was im Holzbau nötig war.

Im Gegensatz zu den modernen Fräsen gab es allerdings einen zentralen Unterschied: Die Oberfräsen von damals ließen sich nicht über die Führungsschienen heben und senken. Der Hub wurde über ein Gewinde eingestellt. Fräsmotor und Fräskorb waren praktisch zwei fast getrennte Einheiten, so ähnlich wie eine Bohrmaschine im Bohrmaschinenhalter.

Erst über 40 Jahre später, etwa 1951, fügte die deutsche Firma Eugen Lutz KG bzw. Elu die Führungsschienen hinzu, wie wir sie heute kennen. Diese Tauchfunktion etablierte sich schnell.

Elu gibt es heute nicht mehr, in den 90er Jahren wurde Elu an Black und Decker verkauft und findet sich heute, sukzessive umbenannt, unter der Marke DeWalt wieder.

Wie funktioniert eine Oberfräse

Eine Oberfräse ist, trotz, dass man sie eigentlich nur selten im Amateur- sondern eher im Profi-Bereich findet und obwohl sie so viele Einsatzmöglichkeiten bietet, eigentlich sehr einfach aufgebaut.

Letztlich besteht sie aus nichts anderem als einem Motor, zwei Führungsschienen, ein paar Lager, eine Spannaufnahme und einem entsprechenden Gehäuse, das alles zusammenhält.

Es gibt weder ein Getriebe noch gibt es eine Rückwärtsverstellung, eine Schlagzahl oder ähnliches. So gesehen ist eine Oberfräse sogar noch einfacher als ein günstiger Schlagschrauber, ja selbst eine normale Bohrmaschine mit komplexem Getriebe ist technisch anspruchsvoller zu konstruieren.

Der Motor treibt direkt den Fräser an, der in der Aufnahme steckt und in der Regel mit einer Schraube fixiert ist. Geschwindigkeiten zwischen 8000 und 30000 rpm sind normal, im Besten Fall einstellbar und bei einem Hub zwischen 20 und 80 mm. Der Fräser wiederum hebt spanend das Material ab, durch das er getrieben wird.

Was ist ein Oberfräsentisch?

Ein Oberfrästisch ist ein spezieller Tisch, in welchem die Oberfräse fest eingespannt wird. Zum Fräsen wird nun nicht mehr die Oberfräse, sondern das Werkstück bewegt.

Das hat den Vorteil einer höheren Genauigkeit. Im Grunde vereint ein Frästisch genau das, was bei den meisten Oberfräsen von Anfang an mitgeliefert wird: Die Anschläge und Führungsschienen. Anstatt diese jedes Mal neu befestigen zu müssen, nutzt man eben einen Frästisch.

Wo findet man Zubehör für Oberfräsen?

Zubehör für Oberfräsen findet man in jedem Baumarkt. In jedem größeren zumindest, denn Oberfräsen gehören nicht zum Standard-Werkzeug eines jeden Haushalts (nicht so wie Akkubohrer oder Stichsägen).

Wem das Angebot vor Ort nicht reicht, der findet im Internet genügend Zubehör für die Oberfräse – auf Amazon oder Ebay oder  zum Beispiel.

Worauf beim Oberfräsen kaufen achten?

Wir haben es eingangs bereits etwas erklärt: Beim Kauf achtet man am Besten auf die Leistung, den Fräshub und den Schaftdurchmesser. Weitere Kriterien sind die Verarbeitung und – natürlich – der Preis.

Welche Geräte unter Berücksichtigung dieser Kriterien am besten abschneiden sehen Sie oben auf der Seite in unserem Oberfräse Vergleich.

Wartung und Reinigung

Die Reinigung einer Oberfräse ist ebenso wie die Wartung unerlässlich, wenn sie lange halten soll.

Glücklicherweise gibt es kaum etwas, das kaputtgehen kann. Selbst günstige Modelle gestatten einem den Zugang zu den als erstes verschleißenden Kohlebürsten für einen einfachen und schnellen Wechsel, der auch nicht viel kostet.

Am schlimmsten wäre das Versagen eines der Lager. Das Spindellager jedoch ist überaus gut abgedichtet und, wenn es hochwertig genug ist, sollte selbst bei längerer Belastung ein Wechsel erst Jahre bis Jahrzehnte nach dem Kauf nötig sein. Anfälliger sind hinsichtlich Schmutz die Linearlager.

Diese sind zwar auch abgedichtet, doch können sie durch feinen Staub langsam verschleißen, da die Reibung vergrößert wird. Dann macht sich das Lagerspiel bemerkbar.

Der Tausch ist, gemessen an allen anderen Teilen der Oberfräse, verhältnismäßig schwierig zu bewerkstelligen – aber dennoch möglich und auch nicht ganz so teuer. So gesehen ist eine Oberfräse als sehr robustes Werkzeug zu bezeichnen, besonders, wenn man statt Wartung und Reinigung Wert auf die richtige Pflege und den Umgang setzt.

So vermeiden Absauganlagen das Zusetzen der Linearführungen und die fachgerechte Nutzung beansprucht die Lager nicht über die erlaubten Maße, sodass ihre erwartete Lebensdauer im Mindesten eingehalten werden kann.

Wo sollte man seine Oberfräse kaufen?

Nachdem sie einen  Oberfräse Test gelesen und sich auch unseren Produktvergleich zu Gemüte geführt haben steht ihr Favorit nun sicher fest. Doch wo sollte man den Oberfräse kaufen?

Es gibt eine Vielzahl an Baumärkten und Online-Shops. Wir nennen hier die Beliebtesten.  Eine Oberfräse kann man von unterschiedlichen Quellen her beziehen.

Es gibt den Einzelhandel in Form von Baumärkten oder Fachgeschäften und den Online-Handel, bei dem es wiederum eine größere Auswahl und einen größeren Konkurrenzdruck gibt. Meist vereinen moderne Unternehmen inzwischen beides: Einzelhandel mit Online-Shop. Eine Übersicht möglicher Bezugsquellen:

ToomHornbachLidlAldiObiDehnerEbayHagebau

Die Marke Toom ist eine sehr bekannte und weit verbreitete Baumarkt-Kette, die unter anderem auch Oberfräsen vertreibt. Hier finden sich unterschiedliche Marken und Hersteller, in der Regel jedoch Markenhersteller wie Bosch (Grün + Blau), DeWalt oder auch etwas branchenfremde Marken wie AEG. Hier geht es zum Online-Shop: https://www.toom-baumarkt.de

Wie auch Toom ist Hornbach eine Baumarktkette, welche die meisten aus der Werbung kennen: Letztere ist amüsant und provokant und zielt ganz klar auf den Heimwerker ab mit dem Ziel, neue hinzuzugewinnen. Hornbach orientiert sich entsprechend und bietet viele preiswerte Artikel an. Der Link zum Online-Shop: https://www.hornbach.de

Interessanterweise bietet auch die Discounter-Kette Lidl Werkzeuge an. Darunter nicht nur Werkzeugsets oder Werkzeugkästen, sondern eben auch Elektrowerkzeuge. Die Markenvielfalt beträgt jedoch immer genau 1: Die Eigenmarke von Lidl. Die Geräte zeichnen sich durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus, die technischen Eigenschaften liegen im unteren Mittelfeld, sind aber solide. Der Shop: https://www.lidl.de/

Wie auch Lidl bietet Aldi als Discounter-Kette neben Lebensmitteln auch Haushaltswaren oder Elektrogeräte an. Laptops finden sich hier ebenso preiswert wie Elektrowerkzeuge aus dem Baumarkt-Bereich: https://www.aldi-sued.de/

Eine weitere Baumarkt-Kette in Deutschland, ebenfalls sehr bekannt, ist Obi. Die Orange-Weiße Marke genießt einen guten Ruf und eine hohe Popularität, wobei sie hier noch hinter Bauhaus steht. Der Link zum modernen Online-Shop: https://www.obi.de/

Viele kennen wie die Baumarktketten auch die Marke Dehner. Im Endeffekt handelt es sich um einen Baumarkt mit einem 95-prozentigen Fokus auf das Garten- und Tiergeschäft. Hier finden Sie also alles rund um Garten und Haustier: https://www.dehner.de/

Ganz klar: Ebay ist als reiner Online-Handel ebenfalls eine gute Anlaufstelle, wenn es um Oberfräsen geht. Der Hauptvorteil des Online-Portals ist der hohe Konkurrenzdruck und das überaus vielfältige Angebot, welches wiederum niedrige Preise bedingt. Machen Sie sich doch selbst ein Bild: https://www.ebay.de/

Etwas weniger bekannt ist die Baumarkt-Kette Hagebau. Auch sie orientiert sich inhaltlich an den anderen Ketten wie Obi, Toom und Co., hat allerdings weniger Filialen. Der Online-Shop ist hingegen technisch auf aktuellem Stand: https://www.hagebau.de/

Welche Materialien kann man bearbeiten?

Sie können mit einer Oberfräse, auch wenn die meisten sie nur dafür brauchen, deutlich mehr Materialien als Holz bearbeiten. Jeglichen relativ weichen Stoffe sind kein Problem, solange der richtige Fräser vorhanden ist. Problematisch wird es erst bei harten Metallen wie Stahl – nicht aber wegen fehlender Leistung, sondern auf Grund der wirkenden Kräfte. Wir raten Ihnen daher zur Bearbeitung der folgenden Werkstoffe:

HolzGipskartonMetallAluminiumArbeitsplattenBetonSchaumstoff, Styropor, Styrodur

Selbstverständlich lassen sich sämtliche Holzsorten mit einer Oberfräse bearbeiten, selbst Pressspanplatten. Allerdings entfällt hier in der Regel der dekorative Eingriff mit der Oberfräse, denn gefräste Kanten an Pressspan sehen entsprechend hässlich aus. Dafür ist der Fräsvorgang sehr einfach. Etwas anspruchsvoller wird es, auf Grund der Maserung und Faserrichtung, bei Echtholz.

Sie können mit einer Oberfräse auch Gipskartonplatten zuschneiden bzw. fräsen. Das Material ist weich genug und das Fräsen relativ einfach, auf Grund der fehlenden Fasern. Achten Sie hier aber auf eins: Die Staubentwicklung! Ohne Absaugung und am besten noch inkl. Anfeuchten des Schnittweges raten wir ansonsten davon ab.

Weiche Metall wie Messing oder Kupfer, nicht aber eisenhaltige Metalle, können ebenfalls mit der Oberfräse spanend bearbeitet werden. Stellen Sie allerdings unbedingt sicher, dass Sie sich in der Materie auskennen – der Vorschub beispielsweise ist ebenso wie die Abtragungstiefe um ein Vielfaches geringer einzustellen, als bei Holz!

Ähnliches gilt auch bei anderen Nichteisen-Metallen wie Aluminium. Achten Sie hierbei zudem darauf, eine weiche Legierung bzw. gar keine Legierung zu nutzen. Denn nicht alles, was nach Aluminium aussieht, ist es auch – es könnte auch eine Aluminium-Titan-Legierung sein. Diese zu Fräsen ist sehr gefährlich, die Kräfte sind einfach zu groß.

Eine sehr gute Anwendung findet sich in der Bearbeitung von Arbeitsplatten. Deren Kanten müssen, beispielsweise bei der Einpassung einer Spüle oder als dekorative Kante bei Echtholz-Platten, oft gefräst werden.

Sogar Beton können Sie mit einer Oberfräse „spanend“ oder besser schleifend bearbeiten. Mit dem richtigen Diamant-Fräser ebenso wenig ein Problem wie mit einer Kreissäge mit Diamant-Sägeblatt. Achten Sie auch hier aber, mehr noch als bei Gipskarton, auf die Staubentwicklung!!! Betonstaub ist gesundheitlich bedenklich.

Interessant sind Oberfräsen auch für die Bearbeitung von Schaumstoffen. Hier lassen sich perfekte Ergebnisse erzielen, die man so nicht direkt erwartet hätte – besser noch, als beim Schneiden mit heißem Draht.

Wichtige Kennzahlen

Bei der Beurteilung in einem Oberfräsen Test und auch bei Produktvergleichen sind bestimmte Kennzahlen besonders wichtig. Wir stellen sie Ihnen vor:

LeistungFräshubSchaftdurchmesserTauchtiefeGewicht

Entscheidend für die Anwendung ist in erster Linie die Leistung der Fräse. Hier kommt es eigentlich zwar auf die tatsächlich abrufbare Leistung am Schaft an, doch in der Regel lassen sich nur Angaben über die Motorleistung (elektrischer Leistungsbedarf) finden. Das reicht aber, denn der Wirkungsgrad ist grundsätzlich sehr hoch und zudem werden überall E-Motoren verwendet. Je höher die Leistung, desto stärker ist die Fräse.

Als zweites ist der Hub von Wichtigkeit. Er schränkt das Aufgabengebiet neben der Leistung ein und bestimmt beispielsweise, wie tief die Fräse in ein Werkstück eintauchen kann.

Der Schaftdurchmesser ist bei Oberfräsen eines der Kriterien, an dem sich ablesen lässt, ob es sich um eine Oberfräse für den Heimwerkerbereich oder für den gewerblichen bzw. professionellen Bereich handelt: Letztere haben in der Regel einen Schaftdurchmesser von 12 mm bzw. ½ Zoll. Erstere haben 6 oder 8 mm. Je größer, desto universeller ist die Fräse einsetzbar. In der Regel koaliert der Schaftdurchmesser mit der Leistung.

Die Tauchtiefe ist, wie vorhin schon einmal angeschnitten, unter anderem vom Fräshub abhängig. Doch das alleine bestimmt nicht, wie tief die Fräse fräsen kann: Die Länge des Fräsers selbst ist hierbei die zweite Variable.

Das Gewicht wird bei den meisten Käufen außerhalb der Lebensmittelbranche vernachlässigt. Doch gerade bei Oberfräsen, die präzise geführt werden müssen, ist ein geringes Gewicht vorteilhaft, wenn es um filigrane Arbeiten geht. Andernfalls muss man einfach entsprechend Kraft mitbringen – eine professionelle 2000 Watt Fräse kann gut 7 Kilogramm auf die Waage bringen.

Die beliebtesten Marke

Bei der Marke scheiden sich viele Geister. Die einen setzen auf Markenqualität, anderen reicht ein Billig-Produkt für die einmalige Anwendung. Wir zeigen, welche Marken bei Oberfräsen bekannt sind:

BoschMakitaFestoolRyobiTritonEinhellGüdeParksideDeWalt

Der deutsche Maschinenbau-Hersteller Bosch ist besonders als Zulieferer in der Automobilindustrie beispielsweise in der Sensortechnik groß. Bekannt ist der Hersteller den meisten zudem auf Grund der grün-roten Werkzeuge. Bosch ist ein Markenhersteller, der Markenqualität verkauft – im professionellen Umfeld unter der Marke Bosch Professional (Blau-Rot). Der Link zur Website: https://www.bosch.de/

Auch Makita ist ein Markenhersteller, der von vielen Heimwerkern wie Profis geschätzt wird. Anders als Bosch geht man hier nicht den Weg von Heimwerk (Bosch-Grün) zu Profi (Bosch-Blau), sondern von Profi (Makita-Blau) zu Heimwerk (Maktec) – denn die Preise sind entsprechend hoch, auch für die Oberfräsen. Hier der Link zur Webseite: http://www.makita.de/

Entgegen Makita und Bosch unterhält Festool keinerlei Anstrengungen im Amateur-Bereich, sondern konzentriert sich ganz auf den professionellen Bereich. Der Markenhersteller liegt fast immer mit im oberen Preissegment, bietet dafür aber hochqualitative Produkte mit soliden Innovationen. Eine Festool-Anschaffung ist entweder durch Fanliebe oder durch kaufmännische Logik begründet – so eine Investition zahlt sich nur im Gewerbe aus. Der Link zu Webseite: https://www.festool.de/

Ganz im Gegensatz dazu steht die Marke Ryobi da. Hier bewegt man sich im Mittelklasse-Bereich, wobei die Tendenz klar in Richtung Heimwerken geht. Letztlich ist aber auch Ryobi ein Markenhersteller, der vor allem im Bereich der Akku-Werkzeuge günstige und gut integrierte Komplettpakete anbietet. Hier geht es zum Hersteller: https://de.ryobitools.eu/

Triton wiederum ist weitaus weniger breit gestreut als die bisherigen Hersteller. Der Markenhersteller beschränkt sich wie Festool auf den Profi-Bereich, ist jedoch in der Allgemeinheit weniger bekannt und fixiert sich auf die Bearbeitung von Holz. Anders als die Konkurrenz ist Trition gerade durch seine guten Oberfräsen bekannt und beliebt geworden. Auch hier gleich ein Verweis zu Website: http://www.tritontools.com/de-DE

Der deutsche Hersteller bzw. die Marke Einhell ist ganz klar eine Marke, die sich ausschließlich am Heimwerkerbereich orientiert und praktisch ohne Ausnahme vor allem den Preis bei seinen Produkten optimiert. Das ist gut für Nutzer, die nur selten zur Oberfräse oder zu anderem Werkzeug greifen (Einhell hat eine sehr breite Produktpalette), weniger gut hingegen für diejenigen, die viel Wert auf Qualität legen. Zum Shop: http://www.einhell.de/de_de.html

Auch Güde ist ganz klar im Amateurbereich angesiedelt, streckt vereinzelt aber auch in Richtung Gewerbe. So verkauft Güde anders als Einhell auch technisch anspruchsvolle und im Sinne des Heimwerkens absolute Nischengeräte wie große Gehrungskappsägen oder Multifunktions-Schweißgeräte. Auch Elektrogroßgeräte mit Werkzeug-Touch werden verkauft, Öfen beispielsweise. Hier geht es zum Hersteller: https://www.guede.com

Der Hersteller bzw. die Marke Parkside ist eine Eigenmarke von Lidl und richtet sich entsprechend an absolute Anfänger bzw. an die breite Masse, die mit Holzwerken nur bei Umzügen oder sehr kleinen Projekten etwas am Hut hat. Nichtsdestotrotz sind die Geräte dank des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses durchaus einen Kauf wert, wenn sie nicht so oft gebraucht werden. Zur Webseite: https://www.lidl.de/de/parkside/b183

Wie oben bereits kurz erwähnt, ist DeWalt die einstige deutsche Firma Elu, die vom Black und Decker Konzern gekauft wurde. DeWalt ist entsprechend ein Markenhersteller, der vor allem durch die gelbe Farbe schnell zu erkennen ist und den Zahn der Zeit in Sachen Werbung schärft: Als einer der wenigen Werkzeughersteller unterstützt er beispielsweise YouTuber mit Geräten, allen voran den bekannten „TheKingOfRandom“. Zu DeWalt: http://www.dewalt.de/

Wichtige Bauteile, Ersatzteile & Zubehör

Um mit einer Oberfräse vernünftig arbeiten zu können, braucht es einiges an Zubehör und Zusatzbauteilen. Wir zeigen, was die wichtigsten Zubehörartikel sind, stellen ihren Zweck und ihre Verwendung kurz vor und analysieren ihre Wichtigkeit.

SchabloneSchieneFrästischSpannzangeSeitenanschlag / ParallelanschlagSpanfängerLift

An oberster Stelle steht beim Arbeiten mit der Oberfräse die Schablone. Ohne diese sind nur freihand-geführte Fräsarbeiten möglich – mit entsprechend ungenauem Ausgang. Eine Schablone kann dabei auch das Werkstück selbst sein, beispielsweise bei sogenannten Bündigfräsern für das Rundfräsen von Kanten.

Ähnlich wichtig wie eine Schablone, dabei eigentlich nur eine untergeordnete Spezifizierung davon, ist die Schiene. Mit ihr lassen sich gerade Fräsarbeiten ausführen. Genutzt wird das beispielsweise beim Fräsen von Nuten oder auch beim „Zusägen“ bzw. Zufräsen.

Weniger wichtig für die Nutzung, aber vollkommen neue Möglichkeiten eröffnend, ist der Frästisch. Mit ihm erspart man sich das langwierige Spannen und Haltern des Werkstücks mitsamt Schablone auf Schraubstöcken, sondern kann viel einfacher fräsen: Der Fräser steckt von unten nach oben im Tisch, das Werkstück wird einfach darüber gezogen.

Eine Spannzange brauchen Sie so häufig, dass die Anschaffung praktisch obligatorisch ist. Nichtsdestotrotz käme man auch ohne zurecht – der Anschaffungspreis steht dem Nutzen jedoch mit sehr positiver Bilanz gegenüber. Spannzangen spannen beispielsweise Werkstücke oder Schablonen fest.

Ein Parallelanschlag ist letztlich eine Art Schablone bzw. ein Helfer, um eine Schablone nachzufahren. Die Schablone ist dabei in der Regel das Werkstück selbst, der Parallelanschlag wird vordergründig dazu verwendet, einen Bündigfräser zu implementieren oder um Fugen entlang der Kanten zu fräsen.

Funktionell zwar überhaupt nicht von Relevanz, hinsichtlich der Usability aber überaus hilfreich, ist der Spanfänger bzw. die damit verbundene Absauganlage. Nur dank ihm geht die Werkstatt beim Nutzen der Oberfräse nicht in einer Staubwolke unter – im Gegenteil. Gute Spanfänger erlauben sogar freie Sicht auf den Fräser.

Ein Lift für die Oberfräse ist letztlich eine Erweiterung des Frästisches. Einfache Frästische haben eine an der Unterseite nach oben montierte Oberfräse – mehr nicht. Das heißt leider auch, dass sämtliche Einstellungen von unter dem Tisch aus vorgenommen werden müssen. Insbesondere die Hubverstellung ist daher relativ umständlich. Ein Lift ist quasi ein Hubgestell, welches allerdings von oben bedient werden kann.

Nützliche Funktionen

Es gibt bei einer Oberfräse viele nützliche Funktionen, welche die Nutzung vereinfachen, das Fräsbild verbessern oder neue Möglichkeiten der Bearbeitung eröffnen. Wir haben drei interessante Funktionen zusammengefasst:

Automatische SpindelarretierungAnschluss zur StaubabsaugungHöhenverstellung

Mit einer automatischen Spindelarretierung machen Sie sich den Wechsel des Fräsers besonders einfach. Die Spindel, also die Spannzange bzw. die Welle des Fräsers wird automatisch beim Wechsel arretiert.

 Fast schon essentiell ist die Staubabsaugung. Eine Oberfräse ohne eine solche Absaugung ist für uns fast schon keine Kaufempfehlung mehr wert, wenn es das Teil nicht wenigstens als Sonderzubehör gibt.

Ebenso obligatorisch wie die Staubabsaugung ist die Höhenverstellung. Nur sehr alte Fräsen, siehe oben unter „Geschichte der Oberfräse“, haben keine Höhenverstellung über Linearschienen. Diese Höhenverstellung erlaubt es, mitten im Material möglichst einfach ein- und wieder aufzutauchen und so die Frästiefe – während dem Fräsen – zu variieren.

Ähnliche Produkte

Es gibt mehrere Produkte, die mit Oberfräsen in gewisser Weise vergleichbar sind, entweder durch die Bauart oder über die Anwendungen und Verfahren, die damit gemacht werden können. Wir stellen Ihnen 4 davon kurz vor:

StandbohrmaschineStandfräsmaschineCNC-Fräse(Tisch-)Kreissäge

Die Standbohrmaschine kann mitunter wie eine Oberfräse genutzt werden – nur eben mit deutlich niedrigerer Drehzahl und nur dann, wenn sie mitsamt Bohrer bis zum Fuß gesenkt werden kann. Selbstverständlich ist der Umgang damit deutlich schwerer und unpräziser. Mehr Infos: Standbohrmaschine Test & Vergleich

Es gibt daher auch Standfräsmaschinen. Dabei handelt es sich letztlich um Standbohrmaschinen – weshalb beide Geräte auch gerne miteinander kombiniert werden – jedoch kann die Drehzahl höher eingestellt werden und es gibt x- und y-Führungen auf dem Tisch, mit der das eingespannte Werkstück unter dem Fräser bewegt werden kann. Die Vorstufe zur CNC-Fräse sozusagen.

Die Weiterentwicklung der Oberfräse? Nicht ganz, aber ganz sicher sehr ähnlich ist die CNC-Fräse, welche die meisten aus der Metallbearbeitung kennen. Natürlich klappt das dann auch bei Holz. Eine CNC Fräse kann praktisch sämtliche Aufgaben der Oberfräse übernehmen, sogar noch viel präziser und in atemberaubender Geschwindigkeit. Jedoch handelt es sich um stationäres, schweres und vor allem sehr teures Gerät.

Vielleicht ist es Ihnen schon aufgefallen: Mit dem Frästisch lassen sich letztlich auch Sägearbeiten durchführen. Das Ganze erinnert stark an eine Tischkreissäge. Letztlich sind sie beide Konstruktionen sehr ähnlich, sie unterscheiden sich nur in der Position der Drehachse. Mit einer Tischkreissäge lassen sich ebenfalls Nuten fräsen. Mehr Infos: Tischkreissäge Test & Vergleich

Reviews & Empfehlungen

Leider haben wir ja auch bei den renommierten Verbraucherzeitschriften keinen Oberfräse Test finden können. Doch es gibt Hoffnung: Reviews und Erfahrungsberichte von Privatpersonen erleichtern die Kaufentscheidung. Wir haben ein paar tolle Videos für Sie herausgesucht:

Erfahrungsbericht 1: Diverse Fräsen werden vorgestelltErfahrungsbericht 2: Einhell TE RO 1255

Klicke auf den Button um das Video von YouTube zu laden.
Video anzeigen

PHA+PGlmcmFtZSAgaWQ9Il95dGlkXzY1Njg1IiB3aWR0aD0iNjgwIiBoZWlnaHQ9IjM4MyIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9pU2JfejhtMHliRT9lbmFibGVqc2FwaT0xJiIgY2xhc3M9Il9feW91dHViZV9wcmVmc19fIiB0aXRsZT0iWW91VHViZSBwbGF5ZXIiICBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4gZGF0YS1uby1sYXp5PSIxIiBkYXRhLXNraXBnZm9ybV9hamF4X2ZyYW1lYmpsbD0iIj48L2lmcmFtZT48L3A+

In diesem Video werden verschiedene Oberfräsen vorgestellt. Wenn Sie gerade damit beginnen, eine Oberfräse zu verwenden, dann empfehlen wir Ihnen dringend, sich dieses Einführungsvideo dazu anzuschauen. Eine Oberfräse ist kein ungefährliches Werkzeug, insbesondere bei der falschen Verwendung beim Fräsen von Kanten.

Klicke auf den Button um das Video von YouTube zu laden.
Video anzeigen

PHA+PGlmcmFtZSAgaWQ9Il95dGlkXzgzNTE1IiB3aWR0aD0iNjgwIiBoZWlnaHQ9IjM4MyIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9rS3NYQTgyTUl2ND9lbmFibGVqc2FwaT0xJiIgY2xhc3M9Il9feW91dHViZV9wcmVmc19fIiB0aXRsZT0iWW91VHViZSBwbGF5ZXIiICBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4gZGF0YS1uby1sYXp5PSIxIiBkYXRhLXNraXBnZm9ybV9hamF4X2ZyYW1lYmpsbD0iIj48L2lmcmFtZT48L3A+

In diesem Review sieht man die Erfahrungen von Andy mit der Einhell RE-RO 1255E

Weiterführende Links und Quellen


Folgende Produktvergleiche könnten Sie auch interessieren:

 

Oberfräse Test & Vergleich 2018
4.8 (95.29%) 17 votes