Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Stahlträger – Welche Kosten fallen an?

Vielleicht ist eine Haussanierung notwendig oder man möchte einfach nur einige Wände im Haus entfernen oder diese verändern? Dann wird ein Stahlträger unbedingt benötigt, denn diese Konstruktion hält das Gewicht der Decke und sorgt dafür, dass die Decke nicht einstürzt. Doch mit welchen Kosten für einen Stahlträger sollte man rechnen und wie sehen die Preise für einen Stahlträger aus? Wir möchten in diesem Artikel auf diese Fragen eingehen und noch mehr Infos zum Thema „Stahlträger“ liefern.

Stahltraeger Kosten pro qm

Stahlträger Kosten pro m: So berechnet sich der Preis

Leider lassen sich die Kosten für einen Stahlträger nicht pauschal berechnen. Hierfür gibt es viele Gründe, und zwar welcher Stahlträger in welcher Größe verwendet werden soll und außerdem müssen weitere Auflagen berücksichtigt werden. In der Regel müssen Preise für einen Stahlträger mit Einbau in Höhe von 150 Euro bis 400 Euro berücksichtigt werden. Das sind die Standardpreise auf dem Markt. Warum wir über den Einbau sprechen, ist ganz einfach, denn um Stahlträger zu setzten, wird meistens ein fachmännischer Betrieb engagiert.

Das entscheidet über die Gesamtkosten:
 

  1. Statiker (Arbeitskosten)
  2. Wanddurchbruch herstellen (Arbeitskosten)
  3. Stahlträger + Einbau (Material- und Arbeitskosten)
  4. Nebenarbeiten (Arbeitskosten)

Beispielrechnung der Kosten inkl. Montage / Einbau

Damit wir eine Beispielrechnung der Kosten für einen Stahlträger erstellen können, benötigen wir einen Referenzwert bzw. Beispiel, an dem wir uns richten können. Hierfür haben wir uns für einen Durchgang entschieden, der in die Wand eines Hauses gesetzt werden soll. Die Gesamt-Durchbruchsfläche beträgt 2,5 Quadratmeter. Es wird eine spezialisierte Firma engagiert, die diese komplizierte Aufgabe übernehmen soll. 

 Einzelposten   Preis
Begutachtung vor Ort durch einen Statiker 800,- € 
Wanddurchbruch 2.000,- €
Stahlträger mit Einbau 500,- € 
Nebenarbeiten 100,-€  
Bauschuttentsorgung 500,- €  
Nebenkosten Kernbohrung 200,- €  
Nebenkosten Werkzeug 800,- €  
Anfahrtskosten 100,- €  
Gesamtpreis   5.000,- €    

Folglich liegen die Preise für einen Stahlträger mit Einbau für einen Durchgang von 2,5 Quadratmeter in einem Haus bei 5.000 Euro. Die Preise für einen Stahlträger können natürlich individuell variieren.

Was kostet ein Durchbruch mit Stahlträger?

Alleine für den Durchbruch einer Wand (pro 1 Quadratmeter) zahlt man zwischen 400 Euro und 800 Euro. Hinzu kommen noch die Kosten für einen Stahlträger und Einbau, die zwischen 150 Euro bis 400 Euro pro Quadratmeter liegen.

Welchen Stahlträger verwendet man für einen Wanddurchbruch?

Normalerweise kommt einer von den beiden Stahlträgern in Betracht. Es wird zwischen dem mittelbreiten „I-Träger IPE 300“ und dem Breitflanschträger „HEM 160“ unterschieden. Beide werden häufig für einen Wanddurchbruch benutzt.

Handwerkerpreise für die Montage von Stahlträgern vergleichen: So geht man vor

Möglichkeit 1: Man kann ganz praktisch bei der Google-Suche oder bei Google-Maps nach dem geeigneten Handwerkerbetrieb suchen. Anschließend kann man den Handwerker per Telefon oder E-Mail kontaktieren und sich Angebotsvorschläge einholen. Jetzt nur noch den günstigsten Handwerker auswählen und Geld sparen.

Möglichkeit 2: Myhammer bietet die perfekte Gelegenheit, um Zeit und Geld zu sparen. Einfach einen Auftrag erstellen und darauf warten, bis sich mehrere Handwerker melden. Jetzt nur noch den kostengünstigen Handwerker auswählen und die Kosten für einen Stahlträger minimieren.

Stahlträger selber einbauen, geht das?

Jaein, denn durchaus ist es möglich, einen Stahlträger selber einzubauen, doch es werden gewisse handwerkliche und statische Fähigkeiten abverlangt. Damit es jedoch nicht zu Arbeitsunfällen kommt und unvorhersehbaren Problemen, empfiehlt es sich, die Arbeit in die Hände von Profis zu legen.

Stahltraeger selber einbauen

Wie teuer ist ein Doppel-T-Träger?

Die Preise für einen Doppel-T-Träger liegen zwischen 150 Euro bis 1200 Euro. Hierbei kommt es auf die Länge, Qualität und die Belastbarkeit des Stahlträgers an.

Was gibt es für Doppel-T-Träger?

Die Doppel-T-Träger werden in mehreren Ausführungen zum Kauf angeboten. Zum Beispiel gibt es die dünnere Ausführung mit recht dünnen Flanschen, die sich „HEA“ nennt. Die normale oder mittelschwere Ausführung nennt sich „HEB“. Die schwere Ausführung trägt den Namen „HEM“.

Welche Arten von Stahlträgern gibt es?

Es wird in der Regel zwischen sechs verschiedenen Stahlträgern unterschieden. Es handelt sich um HEA-Profil, HEB-Profil, HEM-Profil, IPE-Profil, U-Profil und I-Träger. Die Unterschiede liegen vor allem in der Belastbarkeit und Stärke der Stahlträger.

Wie viel trägt ein Stahlträger?

Da die Stahlträger in unterschiedlichen Ausführungen verkauft werden, unterscheidet sich auch die Belastbarkeit. Diese liegt nämlich zwischen mindestens 2.078 Kilogramm bis maximal 118.484 Kilogramm.

Wie berechnet man einen Stahlträger?

Die errechnete Querschnittsfläche muss durch 1.000.000 geteilt werden. Anschließend wird die Summe mit der Dichte des Stahls multipliziert.

Wie verkleidet man Stahlträger?

Der Stahlträger kann eingemauert werden. Oftmals wird der Stahlträger mit Rigips verkleidet. Außerdem werden Blenden aus Holz oder Kunststoff angebracht.

Wie lang kann ein Stahlträger sein?

Die Länge spielt in der Regel keine Rolle und kann sogar bei 22 Millimeter liegen. Es komm vielmehr auf die Berechnung des Statikers an.

Wolfgang Ruppert
Letzte Artikel von Wolfgang Ruppert (Alle anzeigen)