Wanddurchbruch, Kosten, Preise & wichtige Tipps 2022

Egal ob man aus zwei Zimmern ein grösseres machen möchte, ein Fenster für mehr Licht oder eine Balkontüre einbauen will, es haben alle Varianten eine Gemeinsamkeit: es ist ein Wanddurchbruch nötig. In den nächsten Abschnitten zeigen wir, was alles an Kosten für einen Wanddurchbruch anfallen und was berücksichtig werden muss. Wanddurchbruch selber machen Preis

Kosten für einen Wanddurchbruch pro m²: So berechnet sich der Preis

Die Preise für einen Wanddurchbruch belaufen sich auf ca. 1000 € pro m². Dabei kommt es darauf an, wie gross die Fläche und ob die Wand tragend ist und ob man dafür einen Handwerker anstellen möchte oder es gleich selbst macht.

Das entscheidet über die Gesamtkosten
  1. Statik der Wand
  2. Statiker
  3. Fläche
  4. Bauschutt
  5. Handwerker
  6. Zeit
  7. Material wie Stützträger, Werkzeug, Spachtelmasse etc.

Beispielrechung der Kosten

Folgende Kosten für einen Wanddurchbruch können für eine tragende Wand mit einer Größe von 10 m² anfallen: 

Einzelposten Preis
Prüfung der Mauer durch einen Statiker 450 € 
Vorarbeiten – Einrichten der Baustelle 170 €
Durchbruch tragende Wand 2.000 €
Einbau Stahlträger  500 €
Bauschutt Entsorgung 4.000 € 
Verputzen und Verkleiden der Anschlusswände 350 € 
Weitere Positionen wie allfällige Kabelverlegung 200 € 
Kauf oder Miete von geeignetem Werkzeug 300 € 
Gesamtpreis 7.970 €

Die Preise für einen Wanddurchbruch können allerdings stark variieren. Je nach Wandstärke, Bausubstanz und verarbeiteten Material können die Kosten höher oder tiefer ausfallen.

Was kostet der Statiker für einen Wanddurchbruch?

Die Preise für einen Wanddurchbruch belaufen sich für einen Statiker, für eine nicht tragende Wand zwischen 250 – 500 Euro und bei einer tragenden Wand zwischen 500 – 2.000 Euro, je nach Größe und Beschaffenheit.

Was kostet die Entsorgung von Bauschutt?

Je nach Art und Menge muss für die Kosten für einen Wanddurchbruch mit einem Betrag von 100 bis 400 Euro gerechnet werden. Mietet man einen Container beläuft sich der Preis für einen Wanddurchbruch, je nach Region, zwischen 12 und 15 Euro pro Tonne.

Welcher Handwerker macht einen Wanddurchbruch?

In der Regel kann man einen Trockenbauer oder Maurer mit dem Wanddurchbruch beauftragen. Im Internet kann man nach seriösen Anbietern suchen und sich beraten lassen. Die Preise für einen Wanddurchbruch lassen sich auf den jeweiligen Webseiten abfragen

Wanddurchbruch Kosten

Handwerkerpreise vergleichen: So geht man vor

Möglichkeit 1: Bei Google Maps nach geeigneten Handwerkern in der eigenen Region suchen und anrufen bzw. E-Mail schreiben.

Möglichkeit 2: Auftrag in Myhammer einstellen: my-hammer.de

Wanddurchbruch selber machen, geht das?

Je nach Geschick und Selbstvertrauen kann ein Wanddurchbruch selbst gemacht werden. Für den Einbau eines Stahlträgers (wenn nötig), empfiehlt sich jedoch Unterstützung von einem Fachmann oder guten Kollegen / Verwandten, denn der korrekte Einbau eines Trägers ist enorm wichtig, da die Stabilität des Gebäudes davon abhängt und das Gewicht eines Stahlträgers eine Tonne und mehr betragen kann.

Notwendige Werkzeuge, die man dafür benötigt:

  1. Vorschlaghammer
  2. Abbruchhammer
  3. Schutzausrüstung wie Brille, Staubmaske und Helm
  4. Schubkarre oder Eimer
  5. Je nach Stockwerkhöhe bietet sich eine Schuttrutsche an

Ist ein Wanddurchbruch immer möglich?

Wenn die Grundsubstanz des Gebäudes in einem guten Zustand ist, kann in der Regel unter Berücksichtigung der Statik und deren Sicherstellung, jede Wand abgebrochen werden.

Woran erkennt man eine tragende Wand?

In der Regel sind Aussenwände tragende Wände. Tragende Wände sind zudem meist gemauert und weisen eine Stärke von mindestens 11.5 Zentimeter auf.

Wie erkennt man eine nicht tragende Wand?

Eine nicht tragende Wand klingt hohl, wenn man dagegen klopft, und ist in der Regel deutlich schmaler als eine tragende Wand. Auch ein häufiges Merkmal sind Gipskartonplatten, welche auf einem Ständerwerk aus Holz oder Metall angeschraubt sind.

Welche Vorbereitungen sind bei einem Wanddurchbruch notwendig?

Fenster und (Glas)Türen entweder aushängen und die Öffnungen mit einem Staubschutz wie einer Plastikfolie verschliessen oder mit einer Platte vor herumfliegenden Bruchstücken schützen. Da ein Wanddurchbruch sehr staubig werden kann, sollten alle Möbel aus den Räumen entfernt oder zumindest ganz gut abgedeckt werden. Ausserdem sollte abgeklärt werden, ob Strom und Wasserleitung durch die Wände laufen und entsprechend Massnahmen getroffen werden.

Kann man den Bauschutt selbst entsorgen?

Bauschutt kann man bei einer örtlichen Deponie in kleineren Mengen entweder selbst entsorgen oder bei einem Unternehmen einen Bauschutt Container mieten. Der Container bietet den Vorteil, dass das Unternehmen den Schutt fachgerecht entsorgt und man selbst damit keinen Aufwand hat.

Wolfgang Ruppert