Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

4 Alternativen zu Silikonfugen

Wir zeigen geeignete Alternativen zu Silikonfugen. Silikonfugen, auch Dehnungsfugen oder Bewegungsfugen genannt, sind in Gebäuden notwendig, um die leichten Bewegungen auszugleichen, die aufgrund von Temperaturschwankungen auftreten. Man verhindert zudem das Eindringen von Wasser oder Feuchtigkeit in die Gebäudeteile. Wir stellen einige geeignete Silikonfugen Alternativen vor und erklären, auf was man achten sollte.

Alternativen zu Silkonfugen


4 geeignete Silikonfugen Alternativen

Es gibt einige Alternativen zu Silkonfugen. Im Folgenden wird unterschiedlicher Ersatz für Silikonfugen dargestellt.

  1. Acrylfuge: Acrylfugen sind eine Art Kunststofffuge, die hauptsächlich aus Kunststoffen hergestellt wird. Diese Fugen sind dehnbar und bieten daher einen guten Schutz vor Rissbildung. Zudem sind sie wasserabweisend und verhindern so das Eindringen von Feuchtigkeit in die Gebäude.
  2. Dichtungen aus PVC: PVC-Dichtungen sind eine weitere der Alternativen zu Silkonfugen. Diese Art von Fugen besteht ebenfalls aus Kunststoff und ist daher sehr elastisch.
  3. Selbstklebende Dehnungsfuge: Die selbstklebende Dehnungsfuge besteht aus einem flexiblen, komprimierbaren Schaumstoff, der mit einem Kleber versehen ist. Der Vorteil der selbstklebenden Dehnungsfuge ist, dass sie schnell und einfach zu installieren ist und keine Nägel oder Schrauben benötigt werden. 
  4. Fugenlose Bauweise: Die fugenlose Bauweise ist eine Methode, bei der die Gebäude ohne Fugen errichtet werden. Dieser Ersatz für Silikonfugen wird häufig in Kombination mit einer Acrylfuge angewendet. 

FAZIT
Es gibt also verschiedene Alternativen zu Silkonfugen. Acrylfugen, PVC-Dichtungen, selbstklebende Dehnungsfugen und die fugenlose Bauweise ist der am häufigsten auftretende Ersatz für Silikonfugen.

Lässt sich Silikon oder Acryl überstreichen?

Eine Überstreichung von Silikon ist nicht ratsam, da die Farbe nicht gut haften wird. Bei Acryl hingegen ist eine Überstreichung möglich, allerdings sollte hierzu ein spezieller Acryllack verwendet werden.

Unterschiede bei Dusche, Bad & Küche

Dusche: Bei der Dusche ist es ratsam, eine Acrylfuge zu verwenden, da sie wasserabweisend ist.

Badewanne: Bei der Badewanne ist hingegen die Verwendung einer PVC-Dichtung empfehlenswert, da sie elastisch ist und so die Bewegungen der Wanne ausgleichen kann.

Küche: In der Küche kommt es häufig vor, dass sich Fett und Schmutz an den Fugen festsetzen. Daher sollte hier eine Selbstklebende Dehnungsfuge verwendet werden, die sich leicht reinigen lässt.

Silikonfuge reinigen

Tipps zu Silikonfuge: reinigen, glätten, entfernen & ausbessern

Reinigen: Um eine Silikonfuge zu reinigen, sollte zuerst das überschüssige Silikon entfernt werden. Anschließend kann die Fuge mit einem Lappen in Seifenwasser oder mit einem speziellen Reinigungsmittel abgewischt werden.

Glätten: Das Silikon wird mit einer Spritze aufgetragen und das Gelenk dann mit einem Spatel geglättet. Der Vorgang kann bei Bedarf wiederholt werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Bei der Glättung von Silikonfugen sind einige Dinge zu beachten. Erstens ist es wichtig, dass die Fuge sauber und trocken ist, bevor man beginnt. Zweitens sollte das Silikon gleichmäßig aufgetragen werden, damit keine neuen Unregelmäßigkeiten entstehen. Und schließlich ist es wichtig, das Silikon vollständig aushärten zu lassen, bevor man die Fuge wieder verwendet.

Entfernen: Es gibt verschiedene Methoden, um Silikonfugen zu entfernen, je nach Art der Fuge und dem Grad der Beschädigung. Wenn die Fuge zum Beispiel nur leicht beschädigt ist, kann eine Rasierklinge genügen, um das Silikon zu durchtrennen. Wenn die Fuge jedoch stark beschädigt ist, kann eine Heißluftpistole erforderlich sein, um das Silikon aufzuweichen, bevor es entfernt werden kann.

Ausbessern: Reinige zunächst den Bereich um die Fuge mit einem Lösungsmittel oder einem Reiniger auf Alkoholbasis. Dann raue die Oberfläche des Silikons mit Schleifpapier auf, damit das neue Silikon besser haften kann. Als Nächstes muss man eine Raupe frischer Silikondichtmasse um die Fuge herum auftragen, wobei es wichtig ist, dass diese gut glatt gestrichen ist.

 

 

5/5 - (1 vote)
Wolfgang Ruppert
Letzte Artikel von Wolfgang Ruppert (Alle anzeigen)