Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Acryl oder Silikon?

Bei Reparaturen von Oberflächen sowie bei der Abdichtung dürfen sowohl Acryl als auch Silikon oft nicht fehlen. Doch nicht in jeder Situation sind auch beide Produkte geeignet. Daher gilt es, stets individuell zu entscheiden:

Acryl oder Silikon – was ist besser?

Acryl oder Silikon, wie entscheidet man sich? Grundsätzlich sind die Anwendungsbereiche von Acryl und Silikon sehr ähnlich. Beide können somit zum Abdichten und Füllen von Löchern, Rissen und Ähnlichem genutzt werden.

Allerdings gibt es Situationen, in welchen beide Produkte geeignet sind. In andere Situationen kommt jedoch nur eines infrage. Hierbei hält man sich am besten an die Angaben des Herstellers oder fragt beim Profi nach. Das sind die Anwendungsgebiete

Acryl
  • Reparieren von Rissen Verfugung Ankleben von Kleinteilen optische Veränderungen (ist überstreichbar)
Silikon
  • Kitten von Rissen (vor allem in Nassbereichen) Verfugung Ankleben von Kleinteilen Stromisolierung

Acryl oder Silikon

Wie kann man Acryl oder Silikon erkennen?

Trotzdem sich die beiden Produkte auf den ersten Blick sehr ähnlich sind, gibt es dennoch ein paar Unterscheidungsmerkmale. So kann auch der Laie erkennen, um welches Stoff es sich handelt.

Acryl
Acryl erinnert im Gegensatz zu Silikon eher an Kitt und wirkt stumpf und matt. Wird der Stoff zudem zwischen den Fingern gerieben, bilden sich Klümpchen. Zudem lässt sich Acryl aufgrund seiner wasserlöslichen Eigenschaften sehr einfach von der Haut entfernen. Wurde das Material bereits verarbeitet, so handelt es sich bei gestrichenen Fugen stets um Acryl. Im Gegensatz zu diesem lässt sich Silikon nämlich nicht streichen.

Silikon
Genauso wie Acryl wirkt Silikon anfangs wie eine Paste. Allerdings ist Silikon gummiartig, glänzt und klebt. Da das Material zudem wasserfest ist, löst es sich nicht so leicht von der Haut. Stattdessen bildet es einen haftenden, schmierigen Film.

 

Wann Acryl, wann Silikon: Außen, Bad, Fenster, Holz, Dusche, Laminat & zum Kleben

In welchen Situationen Acryl oder Silikon genutzt werden sollten, ist im Folgenden aufgelistet.

Außenbereich: Da Acryl nicht wasserfest ist, ist im Außenbereich Silikon die geeignete Wahl.

Fuge zwischen Badezimmerboden und Wand: Da nur Silikon wasserfest ist, sollte ausschließlich dieses im Nassbereich genutzt werden.

Fugen um Badewanne, Waschbecken und Toilette: In Nassräumen gilt immer, dass Silikon besser ist.

Fenster: Aufgrund der Gefahr von angeschlagenen Fenstern ist auch hier Silikon besser.

Mit Kontakt zu Holz: Während beide Produkte für Holz geeignet sind, hat Acryl den Vorteil, dass es für die optische Verschönerung überstrichen werden kann.

Fugen in der Küche: Um etwaige Schäden zu vermeiden, ist die Wahl der wasserfesten Eigenschaften von Silikon in der Küche besser.

Fugen bei Parkett und Laminat: Bei der Verfugung von Böden wie Laminat oder Parkett sind beide Produkte geeignet.

Fuge zwischen Türrahmen und Wand: Hier gilt ebenso, dass beide Optionen genutzt werden können.

Was ist witterungsbeständiger, Acryl oder Silikon?

Der große Unterschied zwischen Acryl und Silikon liegt darin, dass Silikon wasserfest ist. Acryl ist hingegen wasserlöslich und dementsprechend weder für Nassräume noch für den Außenbereich geeignet. Aus diesem Grund sollte im Falle von Witterungseinflüssen immer auf Silikon gesetzt werden.

witterungsbestaendiger Acryl oder Silikon

Wie verwendet man Acryl?

Die Anwendung von Acryl ist denkbar einfach und erfolgt meist einfach mittels Spritze. Das Material wird auf die zu bearbeitende Stelle aufgetragen, geglättet und trocknen gelassen. Der Vorteil gegenüber Silikon liegt hier ebenso in den kurzen Trocknungszeiten.

Ist Acryl so etwas wie Plastik?

Acryl ist ebenso wie Plastik ein Kunststoff. Die große Frage ist hier, ob es denn auf Basis von Erdöl hergestellt wurde und somit etwaige Gefahren mit sich zieht. Tatsächlich wird für die Herstellung von Acryl Erdöl herangezogen. Es ist demnach ähnlich wie Plastik.

Ist Acryl wasserdicht?

Nein. Der große Nachteil bei Acryl ist eben, dass dieses wasserlöslich ist und dementsprechend in Nassräumen oder im Außenbereich ungelegen kommt. Silikon hingegen ist wasserdicht und ist dann besser, wenn Acryl ungeeignet ist.


Andere relevante Beiträge: 

 

5/5 - (1 vote)
Wolfgang Ruppert
Letzte Artikel von Wolfgang Ruppert (Alle anzeigen)