Gasleitung verlegen – Kosten, Preise & wichtige Tipps 2022

In diesem Beitrag dreht sich alles um die Kosten fürs Gasleitung verlegen. Unter den meisten Straßen in Deutschland wird man Versorgungsleitungen für den Gasbetrieb finden. Somit wird Erdgas in vielen Siedlungsgebieten angewandt, um in den kalten Monaten heizen zu können. Damit allerdings eine Gasheizung benutzt werden kann, muss eine Gasleitung zum Haus verlegt werden.

An dieser Stelle stellen sich die meisten Bauherren die Frage, mit welchen Kosten fürs Gasleitung verlegen gerechnet werden soll? Außerdem ist es spannend herauszufinden, welche Preise fürs Gasleitung verlegen im Laufe der Arbeiten anfallen können. Wir werden in diesem Artikel alle wichtigen Informationen zum Thema „Gasleitung verlegen“ liefern.

Gasleitung verlegen Kosten

Kosten fürs Gasleitung verlegen pro qm: So berechnet sich der Preis

Es ist kompliziert, eine genaue Antwort auf die Frage nach den Kosten fürs Gasleitung verlegen zu geben. Vielmehr kommt es darauf an, wie die örtlichen Gegebenheiten sind und die Entfernung des Hauses von der Grundstücksgrenze und die Entfernung zur nächsten Versorgungsleitung spielen bei der Kostenfrage eine wichtige Rolle. In den meisten Fällen können Preise fürs Gasleitung verlegen in Höhe von 1.500 Euro bis 2.500 Euro anfallen. Jedoch können ungünstigen Bedingungen dazu beitragen, dass die Preise fürs Gasleitung verlegen zwischen 4.000 Euro und 5.000 Euro liegen werden.

Das entscheidet über die Gesamtkosten
  1. Anschlussweg (Materialkosten)
  2. Pauschale für die Inbetriebnahme (Arbeitskosten)
  3.  Leitungsverlegung im Haus (Arbeitskosten)
  4. Anfahrtskosten

Beispielrechnung der Kosten

Damit wir eine Beispielrechnung der Kosten erstellen können, müssen wir einen Referenzwert haben. Aus diesem Grund haben wir uns für einen regionalen Versorger entschieden und berechnen unsere Kosten fürs Gasleitung verlegen für ein Einfamilienhaus, das direkt an der Straße steht und die Leitung muss nur 30 Meter über das Grundstück zum Haus verlegt werden. Somit kommen wir auf folgende Preise für Gasleitung verlegen. 

 Einzelposten  Kosten
Anschlussweg (30 Meter) 1.000 € 
Pauschale für die Inbetriebnahme 100 €
Leitungsverlegung im Haus 1.000 €  
Anfahrtskosten 100 €   
Gesamtkosten 2.200 €

Folglich kommen wir auf ungefähre Gesamtkosten in Höhe von 2.200 Euro. Diese Kosten dienen nur als ein Referenzwert und können natürlich abweichen und immer individuell ausfallen.

Wie viel kostet der Hausanschluss?

In der Regel muss man Preise fürs Gasleitung verlegen in Höhe zwischen 1.000 Euro bis 2.500 Euro einberechnen. In schwerwiegenden Fällen können Kosten zwischen 4.000 Euro bis 5.000 Euro entstehen.

Handwerkerpreise vergleichen: So geht man vor

Möglichkeit 1: Die Suche nach einem geeigneten Handwerker gestaltet sich unkompliziert und schnell bei der Google-Suche oder Google-Maps. Es werden Handwerker aus der Umgebung angezeigt und man kann den kostengünstigsten Handwerker auswählen und diesen per Telefon oder E-Mail kontaktieren.

Möglichkeit 2: Man kann einen Auftrag bei Myhammer erstellen. Die Handwerker werden sich von alleine melden und das beste Angebot unterbreiten. Nun liegt es an dem Bauherrn, sich für einen passenden und kostengünstigen Handwerker aus der Nähe zu entscheiden.

Gasleitung selber verlegen, geht das?

Nein, wir raten dringend davon ab, eine Gasleitung selber zu verlegen. Das ist eine Aufgabe, die unbedingt von Profis übernommen werden soll. Es gibt viele spezialisierte Betriebe, die sich mit dem Verlegen von Gasleitungen beschäftigen. Es ist sehr gefährlich, eine Gasleitung selber zu verlegen!

Gasleitung selber verlegen Preis

Wer darf eine Gasleitung verlegen?

Der lokale Gasversorger ist für das Verlegen von einer Gasleitung verantwortlich. Die Gasleitungen in ihrem Haus kann man selbst verlegen bzw. einen Betrieb beauftragen, der die Arbeit übernehmen wird.

Welche Richtlinien sind bei der Verlegung von Gasleitungen zu beachten?

An dieser Stelle kommt die Richtlinie TRGI (Technische Regel für Gasinstallationen) in Betracht. An diese Richtlinie halten sich alle Betriebe, die eine Verlegung der Gasleitung übernehmen.

Wo darf eine Gasleitung nicht verlegt werden?

Eine Gasleitung darf nicht durch Schornsteine, Aufzugs- und Lüftungsschächte, Müllschächte und Schornsteinwangen führen. Sollte es sich um Gasleitungen in Hohlräumen handeln, müssen diese belüftet oder in durchgehende Schutzrohre verlegt werden.

Wie oft muss eine Gasleitung überprüft werden?

Eine Gasheizung muss mindestens alle 12 Jahre überprüft werden. Hierbei kommt es bei der Überprüfung auf die Dichtigkeit der Gasleitungen an.

Wann sollte man eine Gasleitung erneuern lassen?

Nach DVGW TRGI müssen Gasleitungen immer spätestens nach 12 Jahren erneuert werden. Jedoch müssen diese umgehend erneuert werden, wenn sie Undichtigkeiten aufweisen.

Welche Materialien werden für Gasleitungen verwendet?

Meistens werden Gasleitungen aus Kunststoff gefertigt. Die Rohre werden aus einem HDPE-Kunststoff in gelber Farbe verlegt. Die Rohre müssen unbedingt der Norm „DIN 2403“ entsprechen, damit diese als Gasleitungen eingesetzt werden dürfen.

Sind Eigenleistungen möglich?

Die anfallenden Leistungen für das Verlegen von Gasleitungen sollten unbedingt von einem spezialisierten Betrieb übernommen werden. Zum Beispiel lohnt es sich, wenn man die anfallenden Erdarbeiten in die eigene Hand nimmt. Der Aushub von einem Leitungsschacht auf dem eigenen Grundstück sollte dabei kein Problem darstellen und somit die Kosten fürs Gasleitung verlegen senken.


Relevante Beiträge:

5/5 - (2 votes)
Wolfgang Ruppert