Wohnung streichen lassen – Kosten, Preise & wichtige Tipps 2022

Wenn man die Wände seiner Wohnung oder ein Zimmer neu streichen will, sind die Kosten fürs Wohnung streichen lassen meist ausschlaggebend. Ab 2022 steigen die Preise fürs Wohnung streichen lassen aufgrund steigender Inflation und anderer Gründe wieder schneller.

Wohnung streichen Kosten

Kosten fürs Wohnung streichen lassen pro qm: So berechnet sich der Preis:

Die Wohnung streichen lassen kostet ca. 7,- bis 10,- € pro m² Wandfläche. Unsere Beispielwohnung hat rechtwinklige Zimmer mit 100 m² Wandflächen, die bereits gestrichen waren.

Das entscheidet über die Gesamtkosten
 

  •  m² – Anzahl der zu bearbeitenden Fläche.
  • Wand- oder Decken streichen
  • Notwendige Untergrundbehandlung
  • Vorarbeiten zum Anstrich
  • Materialkosten 
  • Handwerkerkosten 

Beispielrechnung der Kosten

Die Preise fürs Wohnung streichen lassen setzen sich aus den Materialkosten und den Lohnkosten zusammen. Vorarbeiten wie Untergrundbehandlung, Abdeckungen auslegen u.a. Arbeiten können die Kosten fürs Wohnung streichen lassen erhöhen.

 Einzelposten   Preis
Materialkosten Abdeckplanen und Klebebände  40 bis 80 € 
Materialkosten Grundierung 40 bis 80 €  
Materialkosten Wandfarbe 50 bis 100 € 
Materialkosten Deckenfarbe 50 bis 100 €  
Lohnkosten Handwerker 500 bis 1200 €  
Nebenkosten Entsorgung ca. 50 €  
Gesamtpreis  730 bis 1970 € für 100 m² €

Deckenfarbe ist in der Regel etwas teurer wie Wandfarbe und kostet auch etwas mehr beim Aufbringen. Die eigentlichen Unterschiede bei den Kosten fürs Wohnung streichen lassen kommen von der Qualität der Wandfarbe her. Die Preise fürs Wohnung streichen lassen können auch durch Handwerkerlöhne differieren.

Was kostet die Farbe?

Normale Wandfarbe ist bereits ab 25,- Euro pro 10 l-Gebinde zu haben. Wenn man Wände weiß streichen möchte, reicht eine einfache gut deckende Farbe aus. Für bessere Qualitäten können sich die Preise fürs Wohnung streichen lassen aber auch leicht vervielfachen.

Was kosten Spachtelarbeiten?

Wenn die Wände vorbehandelt werden müssen, Risse gefüllt oder Flächen noch gespachtelt werden müssen, steigen die Kosten fürs Wohnung streichen lassen. In so einem Fall ist die Arbeit bei einem Handwerksbetrieb gut aufgehoben, der diese Zusatzpreise fürs Wohnung streichen lassen mit berücksichtigen kann.

Malerpreise vergleichen: So geht man vor

Möglichkeit 1: Um einen geeigneten Handwerksbetrieb zu finden, kann man bei Google Maps nach geeigneten Handwerkern in der eigenen Region suchen und durch die dortigen Kontaktdaten den Handwerker anrufen oder durch eine E-Mail zur Abgabe eines Angebotes anschreiben.

Möglichkeit 2: Eine weitere Möglichkeit ist es, selbst seinen Auftrag mit der genauen Auftragsbeschreibung in einem Internetportal einzustellen und dann die eingehenden Angebote zu vergleichen. Zu empfehlen ist z.B. die Plattform „Myhammer“, zu erreichen über:  www.myhammer.de

Wohnung selber streichen, geht das?

Ja, das geht, vor allem, wen es sich vielleicht nur um ein Zimmer oder zwei handelt. Das wird gern gemacht, um die Preise fürs Wohnung streichen lassen zu sparen und damit die Kosten fürs Wohnung streichen gering zu halten.

Profi-Handwerker bringen allerdings nicht nur Werkzeug mit, sondern auch die Erfahrung und das Fachwissen. Wenn man diese Arbeiten selbst ausführen möchte, sollte man Informationen über Sicherheitsmaßnahmen beim Wände streichen einholen und sich eine Liste über benötigtes Material und Handwerkszeug erstellen.

Notwendige Werkzeuge, die man dafür benötigt:

  • Leiter
  • Pinsel
  • Farb-Rolle(n)
  • Abstreichgitter
  • Abdeckfließ oder –plane
  • Krepp- oder Klebeband

Lohnt es sich, selbst zu streichen?

Der Hauptgrund selbst zu streichen ist es, die Kosten fürs Wohnung streichen lassen zu sparen. Zu bedenken ist aber auch, dass Handwerker ungleich versierter und schneller arbeiten und die Arbeit danach auch perfekt erledigt ist und auch so aussieht.

Wohnung selbst streichen Preis

Wie rechnet man eine Wandfläche aus?

Wenn es einfache Wände in rechtwinkligen Räumen sind, dann muss man nur Wandbreite mal Deckenhöhe nehmen und Türen-und Fensteröffnungen rausrechnen. Je genauer die Berechnungen sind, desto geringer sind die Preise fürs Wohnung streichen lassen.

Wie viel Farbe benötigt man pro m²?

Wand- und Deckenfarben sind nicht alle gleich ergiebig. Die Hersteller geben in der Regel aber in den Verarbeitungshinweisen die genauen Mengen auf. In der Regel benötigt man pro m² 150 – 200 ml Farbe, das wären dann 15 – 20 Liter für 100 qm.

Wie lange braucht man um 100 qm zu streichen?

In einer Stunde schafft man gut und gerne ca. 10 m², Profis etwas mehr. Um 100 qm zu streichen benötigt man ca. 10 Stunden, der Profi eher etwas weniger.

Wie streicht man eine Wand streifenfrei?

Wenn der Untergrund in Ordnung oder mit Grundierung vorbehandelt ist, dann trägt man die Farbe mittels einer (Lammfell)-Rolle gleichmäßig von oben nach unten auf. Wenn die Farbe auf dem Abstrichgitter gut abgerollt worden ist und man nass in nass arbeitet, verhindert man Streifenbildung.

Kann man bei hoher Luftfeuchtigkeit streichen?

Beim Streichen sollte man Türen und Fenster geschlossen halten, schon um die Farbe gut trocknen zu lassen. Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist daher eher zu vermeiden, da die Trocknung der Farbe sonst länger dauert.

Wolfgang Ruppert