Aufsparrendämmung – Diese Kosten kommen auf dich zu

Mit einer fachgerechten Aufsparrendämmung kann man das Dach gut isolieren und Heizkosten sparen. Die Dämmung reduziert im Winter Kältebrücken und wirkt im Sommer auch als Hitzeschutz. Im Folgenden werden einige nützliche Tipps gegeben, wie man die Kosten für eine Aufsparrendämmung klein halten kann.

Aufsparrendaemmung Kosten

Kosten für eine Aufsparrendämmung pro qm: So berechnet sich der Preis

Die Aufsparrendämmung kostet ca. 150 bis 250 Euro pro m². Diese Kosten für eine Aufsparrendämmung beinhalten neue Fallrohre, Dachziegel und Anschlüsse. Für eine Dachfläche von 100 Quadratmetern muss man also mit Kosten für eine Aufsparrendämmung von 15.000 bis 25.000 Euro rechnen.

Das entscheidet über die Gesamtkosten
  • Größe der Dachfläche
  • Art und Qualität des Dämmmaterials
  • Arbeitszeit
  • Vorarbeiten am Dach
  • Gerüstkosten

Beispielrechung der Kosten inkl. Montage / Einbau

Die Preise für eine Aufsparrendämmung liegen bei 50 bis 80 Euro allein für das Dämmmaterial. Hinzu kommen Kosten für Dachziegel, Fallrohre und Anschlüsse von ca. 3.000 Euro. Außerdem Arbeitskosten von 10.000 Euro und Ausgaben für sonstige Materialien von 1.000 Euro. Schließlich fallen noch 2.000 Euro Gerüstkosten an. Das ergibt bei einer Dachfläche von 100 Quadratmetern Kosten für eine Aufsparrendämmung von insgesamt 23.000 Euro. 

Einzelposten Preis
Dämmmaterial 7.000 € 
Dachziegel, Fallrohre, Anschlüsse 3.000 €
sonstiges Material 1.000 €
Gerüstkosten 2.000 €
Arbeitskosten 10.000 €
Gesamtpreis 23.000 €

Welche Vorteile bietet die Aufsparrendämmung?

Eine moderne Aufsparrendämmung bietet viele Vorteile. Sie vermeidet Wärme- und Kältebrücken. Im Sommer ist die Dämmung ein guter Hitzeschutz, und im Winter erspart sie hohe Heizkosten. Darüber hinaus bleibt bei einer fachgerecht ausgeführten Aufsparrendämmung das Holz des Dachstuhls sichtbar und im Dachgeschoss viel Platz erhalten.

Handwerkerpreise für die Montage der Aufsparrendämmung vergleichen: So geht man vor

Möglichkeit 1: Wer Preise für eine Aufsparrendämmung vergleichen will, sucht sich bei Google Maps geeignete Dachdecker in der eigenen Region heraus. Mit deren Kostenvoranschlägen kann man sich einen Überblick verschaffen.

Möglichkeit 2:  Eine clevere Möglichkeit ist es, einen Auftrag in Myhammer einzustellen. Dort geben geeignete Fachhandwerker ihre Angebote ab, die man dann vergleichen kann. So lässt sich viel Geld bei den Kosten für eine Aufsparrendämmung sparen.

Aufsparrendämmung selber anbringen, geht das?

Wer die Preise für eine Aufsparrendämmung niedrig halten will, kann einen Teil der Handwerksarbeiten selbst ausführen. Als erstes wird der zu dämmende Teil des Daches abgedeckt und die Lattung entfernt. Als nächstes montiert man die Dachschalung und verlegt die Dampfbremse. Dann wird die Dachtraufe verschalt und die Dämmung verlegt. Nach dem Verkleben der Plattenstöße kann man das Dach wieder eindecken.

Notwendige Werkzeuge, die man dafür benötigt:

Für wen eignet sich die Aufdachdämmung?

Eine Aufdachdämmung sollte zeitlich mit dem Neueindecken des Daches vorgenommen werden. Das spart Arbeitsaufwand und Kosten.

Aufsparrendaemmung selber anbringen Preis

Wie stark muss eine Aufsparrendämmung sein?

Die Dämmplatte aus Holzfaser sollte mindestens eine Dicke von 200 Millimetern aufweisen. Bei Platten aus Polyurethan genügt eine Dicke von 100 Millimetern.

Welche Materialien eignen sich für die Aufsparrendämmung?

Für eine Aufsparrendämmung eigenen sich Polyurethan, Holzfaser und Polystyrol. Auch Mineralfasern und Glaswolle können verwendet werden.

Was ist besser, Aufsparrendämmung oder Zwischensparrendämmung?

Die Dämmwirkung der Aufsparrendämmung ist effektiver als die Zwischensparrendämmung. Allerdings ist mit dem letzteren Verfahren weniger Arbeitsaufwand verbunden, weil man die Dämmung auch von innen ausführen kann.

Wann rechnet sich eine Aufdachdämmung?

In der Regel muss man für eine Aufsparrendämmung das komplette Dach abdecken. Deshalb sollte man diese Dämmung durchführen, wenn das Dach ohnehin neu gedeckt werden soll.

Was sind die Nachteile der Aufsparrendämmung?

Eine Aufsparrendämmung verursacht hohe Material- und Arbeitskosten, weil das komplette Dach abgedeckt und wieder eingedeckt werden muss.

Gibt es eine Förderung?

Für vermietete Gebäude und denkmalgeschützte Gebäude gibt es eine Förderung für die Aufsparrendämmung.


Relevante Beiträge: 

5/5 - (1 vote)
Wolfgang Ruppert