Keller abdichten – Kosten & Preise 2022

Was sollte man tun, wenn man bemerkt, dass es feucht im Keller ist? Der richtige Schritt ist der Gang zum Profi. Im folgenden Artikel gehen wir auf die einzelnen Positionen ein, aus denen sich die Kosten fürs Keller abdichten zusammensetzen. Die Preise fürs Keller abdichten sind ca. 6.000 – 7.000 €. Dabei setzen sich die Kosten fürs Keller abdichten hauptsächlich aus der Arbeit der Fachkräfte und dem Material zusammen. Die Arbeitszeit macht dabei einen Teil von ca. 2.500 € aus. Wenn man sich diese Preise fürs Keller abdichten einsparen möchte, kann man einen Teil der Arbeit auch selbst ohne Fachkräfte erledigen.

Das entscheidet über die Gesamtkosten
  1. Fläche der Hauswand
  2. Altbau oder Neubau
  3. Art der Dämmung
  4. Kosten für die Arbeitszeit
  5. sonstige anfallende Materialkosten

Kosten Beispielrechnung der Kosten fürs Keller abdichten:

Die Preise fürs Keller abdichten belaufen sich auf ca. 75 € pro Quadratmeter. Um die Kosten fürs Keller abdichten etwas übersichtlicher aufzuführen, möchten wir dies anhand einer Beispielrechnung erklären.

In unserem Beispiel wird ein Keller von einem Neubau mit einer Außenfläche von 80 Quadratmeter abgedichtet. Die Arbeit wird dabei von Fachkräften von einer Baufirma übernommen. Am Schluss führen wir den gesamten Preis fürs Keller abdichten auf. 

 Einzelposten  Kosten
Materialkosten 4.300 € 
Arbeitszeit 2.250 €
Anfahrt  145 €  
   
Gesamtpreis  6.695 €

Warum sollte man einen feuchten Keller abdichten?

Es ist sehr wichtig sofort etwas zu unternehmen, wenn man bemerkt, das der Keller feucht ist. Es kann zu Schimmelbildung in den Wänden kommen. Der gesundheitsgefährdende Schimmel kann sich dabei auf weitere Wände ausbreiten.

Darum ist es wichtig einen Fachmann zu holen, der sich die Lage vor Ort ansieht, um zu Beurteilen welche Schritte vorgenommen werden sollten. Da man sowohl von außen als auch von innen Möglichkeiten zur Abdichtung umsetzen kann.

Keller abdichten Kosten

Preise fürs Keller abdichten vergleichen: So geht man vor

1) Die meistgenutzte Möglichkeit die Preise zu vergleichen ist in Google Maps nach geeigneten Handwerkern in der eigenen Region suchen und anrufen bzw. E-Mail schreiben oder wenn möglich Preise Online vergleichen.

2) Eine weniger bekannte Möglichkeit ist es einen Auftrag in Myhammer zu erstellen: Link

Keller selber abdichten, geht das?

Sollte man die Situation selbst gut genug einschätzen können, ist es natürlich auch möglich den Keller selber abzudichten. Oft ist es jedoch durch Bau- oder Bodenverhältnisse schwierig eine effiziente Abdichtung selbst durchzuführen. Die Preise fürs Keller abdichten können sich auf längere Zeit gesehen auf alle Fälle lohnen.

Notwendige Werkzeuge, die man dafür benötigt:

  1. Bitumen und Dickbeschichtung
  2. Abdichtungsstoffe
  3. Sperrputz
  4. Gummi-Mörtel
  5. Dämmplatten

Wie feucht darf eine Wand im Keller sein?

Jeder Baustoff kann Wasserdampf aus der Umgebungsluft aufnehmen. Der tatsächliche Feuchtigkeitsgehalt hängt zum einen von den Eigenschaften des Materials, dem Standort und der dort vorherrschenden Luftfeuchtigkeit ab.

Die Baustoffe Ziegel, Lehm und Holz haben besonders günstige physikalische Eigenschaften, da sie kurzfristig auftretende Feuchtigkeit sehr gut abbauen können. Der Feuchtigkeitsgehalt dieser Baustoffe variiert zwischen 1,5 % und 15 %.

Welche Kosten fallen bei Erdarbeiten an?

In den meisten Fällen kostet das Entfernen des Mutterbodens nur einen geringen Betrag – hier müssen Sie in der Regel mit Kosten zwischen 3 und 5 € pro Quadratmeter rechnen. Der Mutterboden wird normalerweise bis zu einer Tiefe von etwa 20 cm entfernt.

Beim Aushub – zum Beispiel das Ausheben einer Grube – können die Kosten sehr unterschiedlich sein:

Hier müssen Sie mit Kosten zwischen 20 und 100 Euro pro Kubikmeter rechnen. Ausschlaggebend dafür ist die jeweilige Bodenklasse. Dann kommt es darauf an, ob der Bodenaushub auf dem Grundstück belassen (für eine spätere Nutzung zwischengelagert) oder auf einer Deponie entsorgt werden kann.

Je nach Aushubmenge und Art des Abbruchs liegen die Entsorgungskosten zwischen 20 Euro pro Kubikmeter und 140 Euro pro Kubikmeter.

Was tun gegen drückendes Wasser?

Von außen kann man dafür eine Schleierinjektion durchführen um die Bodenplatte abdichten. Von innen lässt sich eine Feuchtigkeitssperre durch das Aufbringen von Dichtschlämmen oder Schweißbahnen verhindern. Bei den Kellerwänden werden dafür Drainagen eingebaut, die das überschüssige Wasser unterirdisch ableiten können.

Preise fuers Keller abdichten

Wer haftet bei Grundwasserschäden?

Dafür gibt es eine einfache und kurze Antwort. In der Regel gilt, dass Wasserschäden am beweglichen Mobiliar und übrigen Hausrat durch die Haushaltsversicherung beglichen werden. Wasserschäden an der Wohnung oder am Gebäude, sowie Wasserschäden, die vom Nachbarn verursacht wurden, zahlt die Haushaltsversicherung nicht. Somit übernimmt in fast allen Fällen die Versicherung die Kosten fürs Keller abdichten.

Wolfgang Ruppert