Sollte es bei den großen Verbraucher-Magazinen einen Metalldetektor Test geben, dann erfahren Sie das natürlich hier! Im ersten Teil des Berichts zeigen wir das Ergebnis unserer Recherche. Wir hoffen Ihnen damit die Suchen erleichtern zu können.

Anschließend stellen wir im Metalldetektor Vergleich verschiedene Produkte vor und erklären die Vor- und Nachteile. Das Suchen nach Gegenständen mit Hilfe von Detektoren wird in Deutschland auch als „Sondeln“ bezeichnet.

Direkt zu den Testberichten  Direkt zum Produktvergleich
bester Metalldetektor Test

Welcher ist der beste Metalldetektor und worauf muss man beim Kauf achten?


Metalldetektoren dienen dem Suchen und Finden von Metallteilen. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen. Normalerweise kennt man Metalldetektoren als Scheibe, an einer Stange befestigt kann man mit ihnen bequem umherlaufen und im Boden nach Metallteilen suchen. Mitunter sieht man Menschen mit Metalldetektoren beispielsweise an Stränden auf der Suche nach verlorenen Gegenständen bzw. Schmuck. Auch Schatzsucher, sowohl privat als auch gewerblich (ja, das gibt es), greifen oft auf Metalldetektoren zurück.

Metalldetektoren funktionieren mit einem elektromagnetischen Feld, welches in Metall einen Strom induziert, was wiederum ein elektromagnetisches Gegenfeld zur Folge hat. Die Elektronik misst, wie stark das Gegenfeld ist und kann über einen Piepton Auskunft darüber geben, „wieviel“ Metall bzw. wie nah der Metallgegenstand ist. Je nach Metalldetektor gibt es hier weitere Funktionen, beispielsweise eine Münztiefenanzeige oder eine Filterfunktion.

Metalldetektor Test: Übersicht zu bestehenden Testberichten

Ob es einen Metalldetektor Test von renommierten Herausgebern gibt sehen Sie in der Tabelle. Bei unserer Recherche nach den Testberichten haben wir nur Magazine mit aufgenommen, die neutrale und professionell durchgeführte Tests veröffentlichen.

Sollte kein Metalldetektor Test auf der Webseite auffindbar gewesen sein haben wir das in der Übersicht ebenfalls notiert.

OrganisationBesteht ein Metalldetektor Test?
Stiftung WarentestNein, leider noch kein Metalldetektor Test vorhanden.
ökoTestAuch hier konnten wir keinen Metalldetektor Test finden.
Konsument.atHier ist kein Metalldetektor Test.
Ktipp.chBei Ktipp fanden wir keinen Metalldetektor Test.

Bei allen gezeigten Magazinen konnten wir keinen Metalldetektor Test finden. Das liegt wohl daran, dass Metalldetektoren ein Nischendasein führen und nur für wenige Kunden interessant sind – zumindest im Vergleich zu den handelsüblichen Testgeräten wie Fernseher, Mikrowellen, usw. Für publizierende Magazine allgemeiner Produkte lohnt sich ein Metalldetektor Test einfach nicht.

Mehr Infos zu Testberichten

Metalldetektor Testsieger


Metalldetektor Vergleich: Garette, Seben & weitere

Wir wechseln nun zu unserem Metalldetektor Vergleich. Leider konnten wir zum aktuellen Zeitpunkt die Produkte nicht selbst testen, aber da wir Ihnen dennoch einen Mehrwert bieten wollten, haben wir mehrere aktuell sehr beliebte Metalldetektoren miteinander vergleichen. Dies geschah auf Basis von öffentlich verfügbaren Herstellerinformationen und bestehenden Kundenbewertungen. Die Produkte wurden von uns nicht in der Praxis getestet.

Metalldetektoren haben unterschiedliche Eigenschaften. Einige arbeiten ausschließlich akustisch, andere haben ein Display und geben darüber genaue Informationen. Neben diesem Kriterium ist natürlich die maximale Suchtiefe wichtig. So schaffen manche Metalldetektoren beispielsweise Suchtiefen bis 30 cm bei Münzen. Oft ist diese Angabe jedoch sehr pauschal.

Denn die Suchtiefe hängt stark von der Bodensubstanz ab. Auf Beton und Fels ist die Eindringtiefe geringer als auf lockerem Waldboden. Ganz entscheidend ist auch die Größe des Fundstückes – große Kupferkessel beispielsweise würden auch bei einer angegebenen Suchtiefe von 30 cm noch in 1 Meter Tiefe oder mehr gefunden werden. Ein drittes Kriterium ist zudem noch, ob der Metalldetektor über einen Kopfhöreranschluss verfügt. Zusätzliche Funktionen wie eine Objekt-Identifizierung oder eine Münzerkennung werden in den Eigenschaften separat ausgewiesen.

Bevor es losgeht, möchten wir noch darauf hinweisen, dass über die Empfindlichkeitsregelung eines jeden Metalldetektors auch einiges herausgefiltert werden kann – Eisenschrott beispielsweise wird bei einer geringeren Empfindlichkeit nicht mehr gut detektiert. Kupfer, Silber und andere sehr leitfähige Materialien hingegen schon.

KAUFTIPP
Bounty Hunter Discovery 3300 Metalldetektor Metallsuchgerät mit 11-Segment-Zielobjekt-Identifizierung
PREISTIPP
Garett ACE 150 1138070 Metalldetektor
Amzdeal Metalldetektor Leicht Metallsuchgerät mit 18,5cm wasserdichter Suchspule und  Multifunktionsklappschaufel zum Finden von Artefakten, Schmuck, Gold, Silber
Seben Vollautomatische Metallsuchgerät Metalldetektor Deep Target
Garette Ace 250 Metalldetektor, 1139070
Marke
Bounty Hunter
Garette
amzdeal
Seben
Garette
Produkt
Discovery 3300
ACE 150
Deep Target
Deep Target
Ace 250
Kaufempfehlung Metalldetektor Test
Preistipp Metalldetektor Test
-
-
-
Farbe
Schwarz
Schwarz, Gelb
Schwarz
Grün, Schwarz, Weiß, Gelb
Schwarz, Gelb
Maximale Suchtiefe
20 cm
30 cm
k.A.
25 cm
Ca. 30 cm
Signal- wiedergabe
Akustisch, optisch
Akustisch und optisch
Akustisch und optisch (über Zeiger)
Akustisch und optisch (über LED)
Akustisch und optisch
Kopfhörer- anschluss
Eigenschaften
Digitale Zielobjekt-Identifizierung, 3-stellige Zielwertanzeige, 4-Ton-Rückmeldung, Filterfunktion, Punktortung, Münztiefen- anzeige
LCD-Bildschirm, Objekt-ID-Legende, Münzentiefen, anzeige zur Ermittlung der Objekttiefe
Erkennung und Identifizierung als Modi, Zeigerinstrument, inkl. Spaten
Pinpointing (Lokalisieren des Fundstückes) und Move (Suchen durch Bewegung der Suchspule)
Elektronische Punktortung, 5 Suchmodi, kontinuierliche Münztiefen- anzeige, erweiterte Objekt-ID-Legende
366,45 EUR
189,95 EUR
47,58 EUR
89,99 EUR
191,20 EUR
KAUFTIPP
Bounty Hunter Discovery 3300 Metalldetektor Metallsuchgerät mit 11-Segment-Zielobjekt-Identifizierung
Marke
Bounty Hunter
Produkt
Discovery 3300
Kaufempfehlung Metalldetektor Test
Farbe
Schwarz
Maximale Suchtiefe
20 cm
Signal- wiedergabe
Akustisch, optisch
Kopfhörer- anschluss
Eigenschaften
Digitale Zielobjekt-Identifizierung, 3-stellige Zielwertanzeige, 4-Ton-Rückmeldung, Filterfunktion, Punktortung, Münztiefen- anzeige
366,45 EUR
PREISTIPP
Garett ACE 150 1138070 Metalldetektor
Marke
Garette
Produkt
ACE 150
Preistipp Metalldetektor Test
Farbe
Schwarz, Gelb
Maximale Suchtiefe
30 cm
Signal- wiedergabe
Akustisch und optisch
Kopfhörer- anschluss
Eigenschaften
LCD-Bildschirm, Objekt-ID-Legende, Münzentiefen, anzeige zur Ermittlung der Objekttiefe
189,95 EUR
Amzdeal Metalldetektor Leicht Metallsuchgerät mit 18,5cm wasserdichter Suchspule und  Multifunktionsklappschaufel zum Finden von Artefakten, Schmuck, Gold, Silber
Marke
amzdeal
Produkt
Deep Target
-
Farbe
Schwarz
Maximale Suchtiefe
k.A.
Signal- wiedergabe
Akustisch und optisch (über Zeiger)
Kopfhörer- anschluss
Eigenschaften
Erkennung und Identifizierung als Modi, Zeigerinstrument, inkl. Spaten
47,58 EUR
Seben Vollautomatische Metallsuchgerät Metalldetektor Deep Target
Marke
Seben
Produkt
Deep Target
-
Farbe
Grün, Schwarz, Weiß, Gelb
Maximale Suchtiefe
25 cm
Signal- wiedergabe
Akustisch und optisch (über LED)
Kopfhörer- anschluss
Eigenschaften
Pinpointing (Lokalisieren des Fundstückes) und Move (Suchen durch Bewegung der Suchspule)
89,99 EUR
Garette Ace 250 Metalldetektor, 1139070
Marke
Garette
Produkt
Ace 250
-
Farbe
Schwarz, Gelb
Maximale Suchtiefe
Ca. 30 cm
Signal- wiedergabe
Akustisch und optisch
Kopfhörer- anschluss
Eigenschaften
Elektronische Punktortung, 5 Suchmodi, kontinuierliche Münztiefen- anzeige, erweiterte Objekt-ID-Legende
191,20 EUR
Unsere Bewertung zu den Produkten in der Tabelle

Häufig gestellte Fragen zu Metalldetektoren

Nachdem wir im ersten Abschnitt auf das Thema Metalldetektor Test eingegangen sind und uns im zweiten Teil einem eigenen Produktvergleich gewidmet haben, geht es nun um die am häufigsten gestellten Fragen.

Geschichte: Erfindung und Entwicklung

Die Geschichte des Metalldetektors beginnt ungefähr Mitte des 20. Jahrhunderts, als der Bergbau den Elektromagnetismus nutzen wollte, um Metalle damit aufzuspüren. Die Arbeit würde so effizienter. Die ersten Geräte waren jedoch alles andere als effizient. Sie brauchten viel Strom und funktionierten nur begrenzt.

Die Entwicklung moderner Metalldetektoren begann schließlich in den 30er Jahren, als Gerhard Fischer erkannte, dass Erz Radiowellen stört. Ein entsprechendes Patent, welches sich den umgekehrten Effekt zu Nutze machen sollte, wurde 1937 erworben. Verbessert wurde dieser durch einen polnischen Offizier zu Beginn des zweiten Weltkrieges, jedoch waren die Geräte schwer, brauchten viel Strom und hatten Vakuumröhren. Es musste stets viel Equipment mitgeschleppt werden.

Erst mit der Transistortechnologie, die in den 50er und 60er Jahren aufkam und seitdem sukzessive die Röhren ersetzte, konnten die Metalldetektoren ein weiteres Mal modernisiert werden. Insbesondere wurden sie stromsparende und kleiner. Metalle konnten nur recht effizient gefunden werden – aber Informationen über den Fund waren ohne Ausgrabung kaum möglich.

Die nächste große Errungenschaft war es, dem Fund Informationen zu entlocken, ohne ihn ausgraben zu müssen. So wurde das Induktions-Balance-System entwickelt. Hier waren zwei Spulen bzw. deren elektromagnetische Felder gegenseitig ausgeglichen. Das Gleichgewicht wurde durch Metalle gestört – je nach Metall allerdings unterschiedlich, denn jedes Metall ergab eine andere Phasenverschiebung. Man konnte Metalle nun noch im Boden unterscheiden. Die Spulen wurden übereinandergelegt, später jedoch in zwei Halbkreise geteilt. Metalldetektoren mit Mittelsteg arbeiten entsprechend nach diesem Prinzip.

Etwa simultan wurden sogenannte Puls-Induktions-Geräte entwickelt. Diese senden ein Hochspannungs-Signal in den Boden, zwischen dessen Absenden und Empfangen die Zeit gemessen wird. Damit lässt sich die Tiefe bestimmen, in der das Metall liegt.

Funktionsweise des Metalldetektors:

Ein Metalldetektor ist im Grunde eine Sende- und Empfangsspule mit dahinter geschalteter Elektronik. Die Spule sendet eine elektromagnetische Welle aus, die in metallenen Objekten einen Strom induziert. Dieser wiederum erzeugt ein Gegenfeld. Ist dieses ausreichend stark, kann es der Metalldetektor messen. Die Intensität wird dann über den Ton oder ein Messinstrument ausgegeben.

Der beste Metalldetektor für Anfänger?

Für Anfänger ist ein einfacher Metalldetektor mit wenig Einstellmöglichkeiten nicht nur auf Grund der von Anfang an steilen Lernkurve spannend, sondern auch auf Grund des niedrigen Preises attraktiv. Später kann man auf ein besseres Modell zurückgreifen.

Metalldetektor kaufen – Wie vorgehen?

Der Kauf eines Metalldetektors sollte mit ein paar Vorentscheidungen einhergehen:

  1. Machen Sie sich Gedanken um den Einsatz. Suchen Sie im Wasser, muss der Detektor wasserfest sein. Suchen Sie tief, brauchen Sie einen möglichst starken, empfindlichen (und teuren) Metalldetektor. Eventuell legen Sie Wert auf diverse Filtermöglichkeiten? Oder üben Sie das Hobby nur privat aus und sind Anfänger? Im letzteren Fall reicht ein simpler und günstiger Metalldetektor, der analog arbeitet.
  2. Legen Sie ihren Preisbereich fest. Dieser bestimmt am Ende, welchen Detektor Sie kaufen (können).
  3. Vergleichen Sie die Preise für Ihren gewünschten Metalldetektor im Internet.

Metalldetektor gebraucht bei Ebay kaufen?

Ja, man kann einen Metalldetektor auch gebraucht bei Ebay kaufen. Das funktioniert sogar sehr gut, denn dank fehlender mechanischer Teile kann innen eigentlich nicht viel kaputt gehen. Bei Ebay suchen

Reagieren die Metallsuchgeräte auf Gold und Silber?

Ja, Metallsuchgeräte reagieren auf jegliche Metalle. Je besser sie leiten, desto besser reagieren sie auch. Gold und Silber sind für viele Schatzsucher natürlich das wichtigste Ziel und die Detektoren reagieren auf diese Edelmetalle sehr gut. Manche Detektoren haben auch eine spezielle Funktion die auf dem Display bereits anzeigt wenn es sich vermutlich um Gold handelt. Das sieht man in folgendem Video:

Klicke auf den Button um das Video von YouTube zu laden.
Video anzeigen

PHA+PGlmcmFtZSAgaWQ9Il95dGlkXzgxMTEzIiB3aWR0aD0iNjgwIiBoZWlnaHQ9IjM4MyIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC9tVXNST1lIbXVaND9lbmFibGVqc2FwaT0xJiMwMzg7YXV0b3BsYXk9MCYjMDM4O2NjX2xvYWRfcG9saWN5PTAmIzAzODtpdl9sb2FkX3BvbGljeT0xJiMwMzg7bG9vcD0wJiMwMzg7bW9kZXN0YnJhbmRpbmc9MCYjMDM4O3JlbD0xJiMwMzg7c2hvd2luZm89MCYjMDM4O2ZzPTEmIzAzODt0aGVtZT1kYXJrJiMwMzg7Y29sb3I9cmVkJiMwMzg7YXV0b2hpZGU9MiYjMDM4O2NvbnRyb2xzPTImIzAzODtwbGF5c2lubGluZT0wJiMwMzg7IiBjbGFzcz0iX195b3V0dWJlX3ByZWZzX18iIHRpdGxlPSJZb3VUdWJlIHBsYXllciIgIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiBkYXRhLW5vLWxhenk9IjEiIGRhdGEtc2tpcGdmb3JtX2FqYXhfZnJhbWViamxsPSIiPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

Mieten bzw. ausleihen möglich?

Ja, es ist möglich, sich einen Metalldetektor auszuleihen oder einen zu mieten. Entsprechende Anlaufstellen wären beispielsweise Baumärkte oder der Fachhandel. Sie haben auch die Möglichkeit, sich einen Metalldetektor online auszuleihen – er wird dann nach Hause geliefert und Sie müssen ihn wieder zurücksenden.

Wir empfehlen das Ausleihen oder die Miete sogar, sollten Sie ernsthafte Ambitionen verfolgen oder kurzfristig einfach einen hochwertigen Metalldetektor benötigen. Geht es Ihnen hingegen um Spaß und kleine Erforschungen, beispielsweise mit den Kindern, dann reicht ein günstiges Modell völlig aus. Hier brauchen Sie nicht zu mieten, denn die Miete ist es dann einfach nicht wert.

Was war der bislang größte Fund?

Es ist schwer, einen Fund als „den größten“ einzuordnen, da die Größe hier vom Kontext abhängt. Ein großer historischer Fund? Ein großer Fund im Sinne der Größe, also der Dimension im Raum? Oder doch ein größter Fund für ein Menschenleben oder aus finanzieller Sicht?

Ein bedeutender Fund ist beispielsweise einem 65 Jahre alten pensionierten Techniker der Bundeswehr gelungen, der 1993 einen Schatz von etwa 2500 antiken Goldmünzen zu Rom’s Zeiten fand. Der Fund wurde dem Staat übergeben, weil er wissenschaftlich wertvoll war. Die Entschädigung bzw. der Finderlohn belief sich auf damals 20000 DM.

Ein Mann aus Lüneburg wiederum fand 2014 dann knapp über 200 Goldmünzen an einem Feldrand. Als Belohnung für den etwa 45.000 Euro wertvollen Fund, der sich letztlich als Teil des Goldbestandes der Reichsbank herausstellte, bekam der Mann 2500 Euro.

Ein geschichtlich sehr bedeutender Fund wurde wiederum von einem 55-jährigen in England gemacht. Der Mann entdeckte 5 Kilogramm Gold und ein Kilogramm Silber und damit den größten bekannten Schatz Englands aus der Zeit der Angelsachsen.

Wie plant man eine Schatzsuche mit dem Metalldetektor?

Eine Schatzsuche mit dem Metalldetektor bedarf einer guten Planung im Voraus. Einfach losspazieren kann zwar Spaß machen, bringt langfristig aber weniger Erfolg als mit einer Recherche davor. Darauf basiert das Schatzsuchen überhaupt, gemäß der Definition des Sondengängers der Schatzsuche.

Um einen Schatz zu finden, sollte man sich zuerst also einmal an das Internet mit all seinen Suchmaschinen wenden. Recherchieren Sie zunächst ganz allgemein über große und verloren gegangene Schätze. Versuchen Sie dann, regional zu werden und kleinere Schätze auszumachen. Informationen über sehr alte Schätze finden Sie beispielsweise auch in der örtlichen Bibliothek in alten Büchern oder Aufzeichnungen.

Metalldetektor fuer Schatzsuche Gold

Auf Basis der gesichteten Informationen gilt es, einen Ort bzw. einen Bereich auszumachen, in dem ein Schatz mit einer ausreichend hohen Wahrscheinlichkeit zu finden ist, als dass sich eine Suche in dem Gebiet lohnt.

Vor dem Aufbruch sollten Sie sicherstellen, dass für Hin- und Rückfahrt, für Verpflegung, für alle(!) Arten von Wettereinbrüchen und für Trinken und Essen gesorgt ist. Besorgen Sie sich auch Notfallausrüstung und benachrichtigen Sie vorher Freunde oder Familie oder nehmen Sie einen Gleichgesinnten mit.

Wenn Sie Anfänger sind, sollten Sie sich auf die Schatzsuche auch praktisch vorbereiten. Lernen Sie den Metalldetektor und seine Fähigkeiten kennen. Üben Sie im Garten an Hand von Testobjekte, die Sie vergraben. Wenn Sie mit dem Metalldetektor umgehen können und alles weitere vorbereitet ist, können Sie aufbrechen!

Welche Arten von Sondengänger gibt es?

Zur Beantwortung dieser Frage sollten wir zunächst einmal klären, was überhaupt ein Sondengänger ist. Ein Sondengänger ist ein Geher, der mit einem Metalldetektor unterwegs ist und dabei ein Ziel verfolgt. Diese Ziele sind es, welche die Sondengänger voneinander abgrenzt und damit die Antwort auf die Frage geben:

Sondengänger für antike ObjekteGefallenensuche und MilitariaSuche nach AuftragGold-, Meteoriten- und SchatzsucheStrand- und Unterwassersuche

Ein Antikensucher zielt darauf ab, antike Gegenstände zu finden. Er ist von Neugier getrieben und hat ein archäologisches Interesse, Objekte zu finden, die vor mehreren hundert oder tausend Jahren verloren gingen. Kritik muss hier in der Hinsicht geäußert werden, dass ein unprofessionelles Vorgehen oftmals dafür sorgt, mehr Geschichte zu zerstören, als sie zu schreiben. Allzu oft werden Fundstellen verheimlicht oder mit Absicht verfälscht.

Ein großer Teil der Sondengänger sind Gefallenensucher. So sind noch heute etwa 800.000 Soldaten des zweiten Weltkrieges vermisst. Helfer des Suchdienstes des DRK sind auch heute noch aktiv mit Suchen beschäftigt.

Unter Militaria fassen sich Sondengänger zusammen, deren Interesse weniger Gefallenen gilt, sondern vielmehr dem Kriegsgerät der vergangenen Kriege.

Selbstverständlich gibt es auch Besitzer von Metalldetektoren, die Aufträge annehmen und so für andere Personen nach Objekten suchen. Dabei kommt es vor allem auf die Kompetenz des Gängers an, der dadurch gegenüber dem Auftraggeber im Vorteil ist. Durch diese Kompetenzteilung erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, das Objekt zu finden.

Die Suche nach Edelmetallen oder wertvollen bzw. seltenen Gegenständen ist ebenfalls eine Klasse der Sondengänger. Ihr Antrieb ist letztlich der Wohlstand und gleichzeitig die Neugier. Nicht selten geht der Suche eine intensive Recherche voraus und die Erwartungen sind dadurch besonders hoch – beispielsweise die Suche nach dem Nibelungenschatz.

Auch am Meer sieht man oft Sondengänger. Doch nicht nur am Strand gibt es sie, auf der Suche nach verlorenem Schmuck oder Kleingeld, auch unter Wasser werden Metalldetektoren aktiv dazu genutzt, kleine Gegenstände oder sogar Schiffswracks zu finden.

Sondengaenger

Wo Metalldetektor kaufen?

Einen Metalldetektor kann man zwar nicht so einfach kaufen, wie beispielsweise eine Bohrmaschine oder eine Säge. Schließlich bewegt man sich hier ganz klar in einer Marktnische. Doch tatsächlich führen mitunter auch Baumärkte Metalldetektoren. Garantiert bekommt man sie aber im Internet. Wir zeigen Ihnen ein paar Anlaufstellen:

ConradEbayBaumärkte

Der Online-Elektronikhändler Conrad aus Deutschland bietet alles an, was das Elektroniker- und Elektrikerherz von Profi bis Hobbyist höherschlagen lässt. Von der kleinsten Diode bis eben hin zum Metalldetektor finden Sie dort alles, in guter Qualität und unterschiedlichen Preisklassen. Einziger Nachteil ist das im Verhältnis zum Rest des Internets höhere Preisniveau. Hier geht es zum Shop: https://www.conrad.de/

Selbstverständlich finden Sie auch auf Ebay eine große Auswahl an Metalldetektoren. Der Grund ist, dass auf dem bekannten Online-Portal viele verschiedene Verkäufer gelistet sind. Dadurch ist weiterhin der Konkurrenzkampf recht hoch, selbst in so einer Marktnische macht sich das bemerkbar. Hier finden Sie auch Metalldetektoren von ausländischen Anbietern:  https://www.ebay.de/

Die vielen verschiedenen Baumärkte wie Bauhaus, Toom, Hagebaumarkt, Obi, Hornbach und Co. führen, ab einer gewissen Größe des jeweiligen Marktes, ebenfalls Metalldetektoren. Natürlich ist die Auswahl hier kleiner als im Internet, auch ist das Preisniveau ohne besondere Rabattaktion in der Regel höher. Dafür aber können Sie das Gerät eventuell vor Ort ausprobieren und in die Hand nehmen – oder sogar ausleihen und so am Ende doch Geld sparen.

Apps für Iphone und Android sinnvoll?

Ganz klar: Nein, Apps, welche Metalldetektoren implementieren, sind für das Iphone und für Android nicht sinnvoll. Sie werden einfach nicht wie erhofft funktionieren. Wie auch? Schließlich hat das Smartphone weder eine ausreichend große und starke Spule noch die benötigten Sensoren um die Unterschiede der elektrischen Felder auszumachen.

Was wiederum sinnvoll ist, sind Apps, welche mit richtigen Metalldetektoren kommunizieren und die Informationen bereitstellen. Auf dem Smartphone lassen sich diese nämlich viel besser verarbeiten und persistieren, als beispielsweise über das Display eines Metalldetektors ohne entsprechendes Interface.

Nützliche Funktionen

Metalldetektoren haben viele Funktionen, die das Suchen vereinfachen oder erweitern. Manche Funktionen liefern mehr Informationen zum Objekt und lassen es so beispielsweise zu, die Tiefe einschätzen zu können. Die folgenden Funktionen erachten wir als nützlich:

DiskriminationsmusterPunktortungObjekt-IdentifizierungMünztiefanzeigeEisenunterscheidung

Ein Diskriminationsmuster ist eine Art Filter, mit der die Suche eingeschränkt werden kann. Dieses Muster ist entweder vorkalibriert oder wird in Echtzeit gespeichert. Standardmäßig ist dabei „All Metal“, oder „AM“, eingestellt, was so viel heißt wie: Kein Diskriminationsmuster, finde alle Metalle.

Eine Punktortung macht es möglich, dass das Signal auslösende Objekt punktgenau zu orten. Das vereinfacht insbesondere die Grabungsarbeiten, ist letztlich aber aufwändiger in der Suche und sollte nur dann angewendet werden, wenn durch die Flächensuche ein vielversprechender Fundbereich gefunden und eingegrenzt wurde. Ansonsten ist die Wahrscheinlichkeit, etwas zu finden, deutlich geringer.

Mit Hilfe der Objekt-Identifizierung, die sehr viel mit dem Diskriminationsmuster gemein hat, lassen sich Objekte noch unter der Erde alleine über die Beeinflussung der Signale identifizieren. Dass betrifft nicht nur die Materialzusammensetzung (Eisen oder Gold oder Kupfer oder …), sondern im Zusammenhang mit der Größe und mit einer entsprechenden Datenbank sogar eine Vorhersage, um was es sich letztlich handelt:

So nutzt die Münztiefenanzeige beispielsweise zugleich die Objekt-Identifizierung. Eine Münze ist klein und besteht aus Halbedel- oder Edelmetallen. Mit Hilfe der Zeit, die das Signal braucht, kann nun die Tiefe bestimmt werden, in der die Münze liegt.

Im Rahmen des Diskriminationsmusters ist es auch möglich, Eisen bzw. unterschiedliche Eisengehälter zu unterscheiden. Das wiederum hilft einem dabei, Eisenwerkstoffe von Eisenerzen oder einfach nur einem eisenoxid-haltigen Boden zu unterscheiden.

Die beliebtesten Marke

Da es sich bei den Metalldetektoren um einen Nischenmarkt handelt, gibt es nicht ganz so viele unterschiedliche Hersteller, insbesondere Markenhersteller. Die folgenden haben wir in unserer Auflistung und beschreiben sie in ein paar kurzen Sätzen näher:

Bounty HunterGarrettVellemanSeben

Aus den USA kommt der Hersteller Bounty Hunter, der sich ausschließlich auf Metalldetektoren für Sondengänger konzentriert. Der Hersteller bietet hier verschiedene Modelle an, um auch diversen Ansprüchen gerecht zu werden. So ist für Profis ebenso etwas dabei wie für die spaßige Suche mit der ganzen Familie – der Werbespruch auf der Homepage von Bounty Hunter: http://www.detecting.com/

Der namhafte Hersteller Garret, ebenfalls aus den USA, hat sich alleine auf die Metalldetektion spezialisiert. Das ist nicht nur in Bereichen wie bei der Suche mit Metalldetektoren im Rahmen von Sondengängern der Fall, sondern beispielsweise auch in der Sicherheitsbranche bei Festivals, anderen Großveranstaltungen oder Flughäfen. Zum Webauftritt von Garrett: https://www.garrett.com/

Ein sehr breites Sortiment bietet wiederum der Hersteller bzw. die Marke Velleman. Hier finden sich nicht nur Steckdosenleisten, sondern auch Sonnensegel, Uhren und eben auch Metalldetektoren. Diese sind, man ahnt es schon, jedoch eher für den Amateurbereich oder den Anfänger-Bereich gedacht und zeichnen sich besonders durch günstige Preise bei immer noch guter Leistung aus. Zur Webseite von Velleman: https://www.velleman.eu/

Der Hersteller Seben ist nicht nur aus dem Bereich der Metalldetektion bekannt, sondern auch, was Teleskope, Nachtsichtgeräte oder Ferngläser betrifft. Alles, was einem bei der Suche in der Natur nützlich ist, wird von Seben verkauft – jedenfalls im Sinne elektromagnetischer und optischer Großgeräte. Der Hersteller wird vor allem für seine Qualität sehr geschätzt und ist weltweit vertreten. Hier geht es zum Hersteller: http://shop.seben.com/

Nützliches Zubehör für Schatzsucher

Um bei der Suche mit einem Metalldetektor als Schatzsucher erfolgreich zu sein, bedarf es einiges an Zubehör. Wie sonst soll man den potentiellen Fund denn heben, wenn nicht mit geeignetem Gerät? Was, wenn plötzlich die Batterien leer gehen? Wir zeigen, auf was Sie bei einer Schatzsuche auf keinen Fall verzichten sollten:

KlappspatenPinpointerErsatzbatterienFestes Schuhwerk

Ein Spaten ist zwar gut, günstig und für den vorgesehenen Zweck, etwas auszugraben geeignet, aber als Schatzsucher die ganze Zeit einen kiloschweren Spaten durch die Gegend schleppen? Nein. Eine kleine, leichte und dennoch stabile Alternative ist da der sogenannte Klappspaten. Dieser kann je nach Modell einfach am Rucksack befestigt werden und ist bei Bedarf einsatzbereit. Aber Vorsicht: Mit einem Spatenstich können Sie Ihren Fund beschädigen! Graben Sie also umsichtig.

Ein Pinpointer ist letztlich nichts anderes als ein kleiner Metalldetektor, der jedoch ausschließlich punktbasiert sucht. Wie ein dicker aber handlicher Stift kann er im Grabungsloch dazu verwendet werden, das Objekt zu lokalisieren. Ein Pinpointer erspart einem Schatzsuchenden viel Arbeit vor und während dem Graben, so ähnlich wie eine Punktlokalisationsfunktion des Metalldetektors. In der Praxis funktionieren Pinpointer aber deutlich besser als integrierte Suchfunktionen auf Punkt im Detektor.

Vergessen Sie auf keinen Fall die Ersatzbatterien! Nichts ist ärgerlicher, als komplett ausgerüstet in den Wald zu gehen und mitten in der Suche festzustellen, dass das Gerät keinen Strom mehr hat und Sie umkehren müssen. Vielleicht wäre auf dem Weg etwas Interessantes gewesen? Vielleicht kommt Ihnen nun jemand zuvor. Werden Sie die Stelle überhaupt wiederfinden? Solche Fragen müssen Sie sich gar nicht erst stellen, wenn Sie immer ein paar volle(!) Batterien dabeihaben.

Auch das wird gerade bei Anfängern oft vergessen oder nicht für nötig empfunden. Man sucht einfach nur da, wo man laufen kann. Doch gerade das ist natürlich vollkommen kontraproduktiv – richtig spannend wird es doch gerade erst da, wo wenig Leute hinkommen, einmal abgesehen von Strandsuchern oder ähnlichem. Vielleicht führt Sie Ihr Metalldetektor sogar an ein Flussufer oder in einen Sumpf? Seien Sie vorbereitet und besorgen Sie sich das passende feste Schuhwerk!

Selber bauen – geht das?

Rein theoretisch kann man einen Metalldetektor auch selbst bauen. Dafür sind jedoch umfassende elektrotechnische Kenntnisse nötig. Wir haben ein Video gefunden in dem das selber bauen eines Metalldetektors erklärt wird. Hier das Tutorial von YouTube:

Klicke auf den Button um das Video von YouTube zu laden.
Video anzeigen

PHA+PGlmcmFtZSAgaWQ9Il95dGlkXzYxOTYxIiB3aWR0aD0iNjgwIiBoZWlnaHQ9IjM4MyIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC9YYmQ2T1pFR3hpOD9lbmFibGVqc2FwaT0xJiMwMzg7YXV0b3BsYXk9MCYjMDM4O2NjX2xvYWRfcG9saWN5PTAmIzAzODtpdl9sb2FkX3BvbGljeT0xJiMwMzg7bG9vcD0wJiMwMzg7bW9kZXN0YnJhbmRpbmc9MCYjMDM4O3JlbD0xJiMwMzg7c2hvd2luZm89MCYjMDM4O2ZzPTEmIzAzODt0aGVtZT1kYXJrJiMwMzg7Y29sb3I9cmVkJiMwMzg7YXV0b2hpZGU9MiYjMDM4O2NvbnRyb2xzPTImIzAzODtwbGF5c2lubGluZT0wJiMwMzg7IiBjbGFzcz0iX195b3V0dWJlX3ByZWZzX18iIHRpdGxlPSJZb3VUdWJlIHBsYXllciIgIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiBkYXRhLW5vLWxhenk9IjEiIGRhdGEtc2tpcGdmb3JtX2FqYXhfZnJhbWViamxsPSIiPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

Reviews & Empfehlungen

Abschließend nun noch diverse Erfahrungsberichte welche wir auf Youtube für sie herausgesucht haben. Reviews von Privatpersonen sind eine gute Möglichkeit sich über einzelne Modelle zu informieren. Die Erfahrungsberichte sind natürlich nicht so detailliert wie ein Metalldetektor Test einer großen Verbraucherzeitschrift aber sie helfen bei der Kaufentscheidung dennoch weiter.

Erfahrungsbericht 2: Garrett - ACE 250Erfahrungsbericht 2: MD 6150

Das folgende Video zeigt ein Einsteigermodell der Metalldetektoren vom namhaften Hersteller Garrett: Den ACE 250.

Klicke auf den Button um das Video von YouTube zu laden.
Video anzeigen

PHA+PGlmcmFtZSAgaWQ9Il95dGlkXzQwMTEyIiB3aWR0aD0iNjgwIiBoZWlnaHQ9IjM4MyIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC9NOGVXc0hnd1otbz9lbmFibGVqc2FwaT0xJiMwMzg7YXV0b3BsYXk9MCYjMDM4O2NjX2xvYWRfcG9saWN5PTAmIzAzODtpdl9sb2FkX3BvbGljeT0xJiMwMzg7bG9vcD0wJiMwMzg7bW9kZXN0YnJhbmRpbmc9MCYjMDM4O3JlbD0xJiMwMzg7c2hvd2luZm89MCYjMDM4O2ZzPTEmIzAzODt0aGVtZT1kYXJrJiMwMzg7Y29sb3I9cmVkJiMwMzg7YXV0b2hpZGU9MiYjMDM4O2NvbnRyb2xzPTImIzAzODtwbGF5c2lubGluZT0wJiMwMzg7IiBjbGFzcz0iX195b3V0dWJlX3ByZWZzX18iIHRpdGxlPSJZb3VUdWJlIHBsYXllciIgIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiBkYXRhLW5vLWxhenk9IjEiIGRhdGEtc2tpcGdmb3JtX2FqYXhfZnJhbWViamxsPSIiPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

Im nachfolgenden Review wird der MD 6150 ausführlich vorgetsellt und in Anwendung gezeigt.

Klicke auf den Button um das Video von YouTube zu laden.
Video anzeigen

PHA+PGlmcmFtZSAgaWQ9Il95dGlkXzQ0MzgzIiB3aWR0aD0iNjgwIiBoZWlnaHQ9IjM4MyIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC8yMXJwWU4yOHI2VT9lbmFibGVqc2FwaT0xJiMwMzg7YXV0b3BsYXk9MCYjMDM4O2NjX2xvYWRfcG9saWN5PTAmIzAzODtpdl9sb2FkX3BvbGljeT0xJiMwMzg7bG9vcD0wJiMwMzg7bW9kZXN0YnJhbmRpbmc9MCYjMDM4O3JlbD0xJiMwMzg7c2hvd2luZm89MCYjMDM4O2ZzPTEmIzAzODt0aGVtZT1kYXJrJiMwMzg7Y29sb3I9cmVkJiMwMzg7YXV0b2hpZGU9MiYjMDM4O2NvbnRyb2xzPTImIzAzODtwbGF5c2lubGluZT0wJiMwMzg7IiBjbGFzcz0iX195b3V0dWJlX3ByZWZzX18iIHRpdGxlPSJZb3VUdWJlIHBsYXllciIgIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiBkYXRhLW5vLWxhenk9IjEiIGRhdGEtc2tpcGdmb3JtX2FqYXhfZnJhbWViamxsPSIiPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Metalldetektor Test & Vergleich 2018
5 (100%) 37 votes