Sollte von den großen Verbraucher-Magazinen ein Metallkleber Test veröffentlicht worden sein, erfahren Sie das hier im Beitrag. Wir starten unserem Beitrag mit einem Metallkleber Vergleich , in welchem wir verschiedene Produkte anhand ihrer Produktinformationen einander gegenüber stellen. Anschließend kommt die Übersicht zu bestehenden Metallkleber Testberichten und wir beantworten noch häufig gestellte Fragen.

Metallkleber kaufen: Worauf achten?
  • Auf die Eignung mit verschiedenen Metallen.
  • Auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • Jedenfalls auf die Sicherheitshinweise des Herstellers.
  • Kundenrezensionen bisheriger Käufer.
  • Auf Testberichte in Fachmagazinen.
Produkt-Tipp: Derzeit besonders beliebt

Solltest du keine Zeit haben den kompletten Beitrag zu lesen, kannst du auch direkt diesen empfehlenswerten Metallkleber bei Amazon ansehen:


Metallkleber Vergleich: Unsere Empfehlungen

Im Metallkleber Vergleich haben wir zu den einzelnen Produkten die wichtigsten Kriterien herausgesucht und übersichtlich dargestellt. Es handelt sich dabei um Kriterien wie Füllmenge, Hitzebeständigkeit & vieles mehr. Auf Basis der technischen Daten und Kundenbewertungen haben wir dann die vielversprechendsten Produkte ausgewählt. Die Produkte wurden von uns nicht in der Praxis getestet.

Kauftipp: HG Power Glue – Schweißnaht aus der Flasche

HG POWER GLUE Die Schweißnaht aus der Flasche 2k Sekundenkleber extra stark Starker Profi Reparatur Kleber Industriekleber für Kunststoff Gummi Stein Keramik (1x20g + 1x40g)
Marke: HG Power GlueKaufempfehlung 12 V Kompressor Test
Art: Einkomponentenklebstoff mit Granulat
Füllmenge: 20 g Klebstoff, 40 g Granulat
Empfohlen für: Kunststoff, Metall, Holz, Stein, Gummi, Glas
Hitzebeständigkeit: -45 °C bis +115 °C
Besonderheit: sehr guter Allrounder

Dank des Granulats erhält dieser Klebstoff nicht nur eine enorme Klebekraft, sondern auch ein besonders breites Einsatzgebiet. Mit dem Granulat können nämlich auch Risse und Spalten aufgefüllt werden und selbst schon abgeschriebene Objekte können oft wieder geklebt und somit repariert werden. Der HG Power Glue klebt so gut wie jedes Material, außer Silikon, PP, PE und Teflon, hierzu wird ein HG Primer zur Vorbehandlung benötigt. Absolut einfache und sichere Handhabung zum Formen, Kleben, Füllen und Reparieren. Unsere Meinung: Der Alleskönner für jeden Durchschnittshaushalt.


Preistipp: Uhu – 2-Komponentenkleber Flüssigmetall

Angebot
UHU Flüssigmetall Doppelkammerspritze, Infokarte 28g
Marke: Uhu12 V Kompressor Testergebnis
Art: Flüssigmetall, 2-Komponenten Epoxitkleber
Füllmenge: 28 g
Empfohlen für: Ausbessern von Rissen, Löchern und Fehlbohrungen in Metall
Hitzebeständigkeit: -40 °C bis +120 °C
Besonderheit: preiswert und hochwertig für Metallreparaturen

Dieser besonders schlag- und alterungsfeste Kleber von Uhu kommt auch mit Feuchtigkeit, Öl, verdünnten Säuren, Laugen und vielen Lösungsmitteln gut klar. Nach dem Aushärten bietet er nicht nur sicheren Halt, sondern ist auch gut schleif- und feilbar. Bitte beachten Sie besonders bei Epoxitverbindungen die Sicherheitshinweise in Bezug auf allergische Reaktionen und schützen Sie immer Ihre Augen. In einer praktischen Mischschale mit Rührspatel können Sie die zwei Komponenten kurz vor der Anwendung abmischen. Unsere Meinung: Perfekter Metallkleber zum kleinen Preis, ohne Lösungsmittel.


Quiksteel – 16402 EU Reparaturmasse

Quiksteel 16402EU Epoxid-Powerknete Aluminium 57g
Marke: Quiksteel
Art: Epoxitklebemasse mit Aluminiumpartikel
Füllmenge: 20 g
Empfohlen für: unkompliziertes Reparieren, Füllen und Abdichten von Löchern, Beschädigungen und Rissen
Hitzebeständigkeit: -68 °C bis +260 °C
Besonderheit: sehr gut form- und weiter verarbeitbar

Quiksteel ist eine hochwirksame Knetmasse, die binnen 60 Minuten aushärtet und so hart wie Stahl wird. Sie eignet sich hervorragend für Aluminium, Kupfer, Eisen, Stahl, Messing, Glas, Kunststoff und Keramik. Nach dem vollständigen Aushärten ist Quiksteel Reparaturmasse ohne Probleme zu bohren, mit einem Gewinde zu versehen und es kann auch gut gefeilt und geschliffen werden. Die hohe Belastbarkeit bis zu +260 °C wird vom Hersteller garantiert. Bitte beachten Sie das Sicherheitsdatenblatt. Unsere Meinung: Preiswerte, gut formbare Multi-Anwendungs-Reparaturmasse zum Ausbessern und Verkleben.


Staloc – Sofortklebstoff für Metall

Angebot
STALOC Sofortklebstoff 4S96 | Sekundenkleber Metall (Stahl, Edelstahl, Alu, Kupfer…) | 20 g
Marke: Staloc
Art: Einkomponenten-Sekundenkleber
Füllmenge: 20 g
Empfohlen für: Metalle wie Stahl, Edelstahl, Alu, Kupfer
Hitzebeständigkeit: -55 °C bis +105 °C
Besonderheit: sehr schnell aushärtend, wasserfest

Mit dem Staloc Sofortklebstoff für Metall verkleben Sie die meisten Metallsorten zuverlässig und sekundenschnell. Der Klebstoff kommt auch mit Temperaturwechseln, Schälkräften und Vibrationen gut zurecht. Durch die speziellen Inhaltsstoffe und der mittleren Viskosität erreichen Metall-auf-Metall Verbindungen höchste Festigkeit. Bitte schützen Sie Ihre Augen und beachten Sie die Sicherheitshinweise des Herstellers. Unsere Meinung: Auf reine Metallverbindungen spezialisiertes Top-Produkt mit höchster Zuverlässigkeit.


AGT – Metall Kleber 2er Set (Kaltschweißmasse)

Angebot
AGT Metallkleber: 2er-Set Kaltschweißmasse für Metall, hitzebeständig bis 1100 °C, 200 g (Metallpaste)
Marke: AGT
Art: Kaltschweißmasse
Füllmenge: 200 g
Empfohlen für: alle Reparaturen an Metall mit hohen Belastungen
Hitzebeständigkeit: bis 1.100 °C
Besonderheit: #ußerst hitzebeständig, korrosionsbeständig

Mit der AGT Kaltschweißmasse können Sie Reparaturen an besonders beanspruchten Stellen wie an der Auspuffanlage, Katalysatoren, Schalldämpfer, Herden, Öfen, etc. durchführen. Die Masse ist nach dem Aushärten weiter bearbeitbar. Eine detaillierte Anleitung mit Anwendungsbeispielen und Sicherheitshinweisen liegt dem Produkt bei. Unsere Meinung: Gut zu verarbeitender Metallkleber höchster Güte für starke Beanspruchung, besonders bei Hitze.


Metallkleber Test: Das sind die Testsieger

Verbraucher suchen im häufiger nach einem Metallkleber Test um zu erfahren, was bekannte Verbrauchermagazine als Testsieger gewählt haben und welche Produkte nicht zu empfehlen sind. Wir haben nach bestehenden Testberichten gesucht und zeigen in der Tabelle das Ergebnis unserer Recherche:

Herausgeber Git es einen Testbericht? Jahr Link Kostenlos einsehbar?
Stiftung Warentest Nein
Schweizer Fernsehen Ja 2009 Link Ja
Ökotest Nein
Haus & Garten Test Nein
Konsument.at Nein
Ktipp.ch Nein
Saldo.ch Nein
ETM Testmagazin Nein

Leider konnten wir keinen Test zu Metallklebern in den oben aufgeführten Fachmagazinen finden. Lediglich im Schweizer Fernsehen konnten wir einen Testbericht der Serie „Kassensturz Espresso“ finden. Leider handelt es sich um einen schon recht alten Beitrag und er handelt eigentlich von Leimen, aber so viel sei vorweg genommen, im Test schnitt Power Pritt gut ab und klebte sogar Metall, weshalb dies hier erwähnt sei.

Wir werden natürlich für Sie weiterhin dran bleiben und uns nach Metallkleber Testberichten umsehen. Sollte sich noch etwas Neues ergeben, werden wir natürlich unsere Tabelle für Sie auf den neuesten Stand bringen.

Bitte beachten Sie, dass viele Testportale ihre vollständigen Testberichte oft hinter einer Bezahlschranke in Form eines Einmalbeitrages oder eines Abos verstecken. Darauf haben wir keinen Einfluss und wir profitieren auch nicht davon, wir bitten um Ihr Verständnis.

Metallkleber Testsieger: Wie werden sie bestimmt?

Wie auch bei anderen Produkttests üblich wird ein Metallkleber Testsieger bestimmt, in dem man die verschiedenen Produkte in Preisklassen unterteilt und dann ihre vom Hersteller versprochenen Eigenschaften überprüft. Bei praxisbezogenen Tests werden so Schwachpunkte aber auch Stärken der getesteten Metallkleber herausgearbeitet bis schließlich ein Metallkleber Testsieger feststeht. Üblicherweise ist es das Produkt mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.


So funktioniert ein Metallkleber

Die meisten Metallkleber sind üblicherweise Einkomponentenkleber. Das bedeutet, dass sie an der Luft aushärten. In der Fachsprache nennt man dies „anaerob aushärtend“. In der Praxis bedeutet das, dass der Kleber so lange flüssig bleibt, solange er mit dem Luftsauerstoff in Berührung kommt. Das Aushärten, auch „Polymerisation“ genannt, beginnt sekundenschnell, wenn zum Beispiel zwei Metallteile aufeinandergepresst werden und so der Klebstoff vom Luftsauerstoff abgeschnitten wird. Für die Polymerisation sind freie Radikale verantwortlich, die durch die Einwirkung von Metallionen gebildet werden, die nach dem Ausschluss des Luftsauerstoffes entstehen.

Zusätzlich gibt es aber noch Zweikomponentenkleber, meist bestehend aus Acrylatharz und einem Härter. Durch die Mischung der beiden Komponenten härtet der Kleber relativ schnell aus, er ist auf vielen verschiedenen Materialien einsetzbar.

Die beständigste und professionellste Variante Metalle zu verkleben ist das sogenannte „Kaltverschweißen“. Hier entsteht eine extrem haltbare Verbindung Dank dem sehr schnellen Aushärten. So eine Verbindung ist nicht nur sehr gut chemikalienbeständig, sondern auch hitzeresistent bis zu ca. 300 °C.

Metallkleber Testsieger

Hochfeste Metallkleber für die Industrie

Hochfeste Metallkleber für die Industrie sind dann vonnöten, wenn große Kräfte auf die Verbindungsstellen wirken, oder aber die Metallteile bewegt werden. Großflächige Klebestellen an beweglichen Metallteilen auf denen viel Spannung oder Druck liegt, benötigen also einen hochfesten Metallkleber für die Industrie. Mit kleineren Klebestellen auf statischen Metallteilen kommen Sie gut mit den handelsüblich erhältlichen Metallklebern zurecht.

Infos zum Kleben von Alu, Stahl, Guss & Edelstahl

Aluminium: Eine Klebeverbindung bei Aluminium kann bei fachgerechter Ausführung in manchen Bereichen sogar mit einer Schweißnaht mithalten. Da Aluminium über eine schnelle Oxidationsfähigkeit verfügt, ist eine gründliche Reinigung und schnelle, saubere Verklebung wichtig, um eine dauerhafte Verbindung zu schaffen.

Stahl: Stahl verbinden Sie besonders gut mit dem Kaltschweißen oder einem Zweikomponentenkleber. Überprüfen Sie die maximale Belastbarkeit des Klebers, wenn das Stahlelement unter Belastung steht oder mit anderen Metallen verbunden werden soll. Reinigen und Aufrauen wie üblich.

Edelstahl: Edelstahl lässt sich gut mit Zweikomponentenkleber, vor allem mit einer Dispersion aus Metallpulver verkleben. Reinigen Sie die Oberfläche gründlich, da vor allem bei Edelstahl oft Anti-Korrosionsschutzmittel aufgetragen sind. Auch doppelseitige Klebebänder, bzw. Silikonklebstoffe können bei Edelstahl zu guten Ergebnissen führen.

Blech: In den meisten Fällen können Sie Bleche, überhaupt wenn es eine ebene, große Verbindungsfläche gibt, mit einem Einkomponentenkleber verbinden. Wie immer sollten die Klebeflächen zuvor gereinigt und aufgeraut werden.

Guss: Reinigen, entfetten, etwas anrauen, dann lässt sich Gusseisen besonders gut mit Gusseisen verbinden. Hier kann das Kaltverschweißen Anwendung finden, aber auch ein Einkomponentenkleber sowie ein Zweikomponentenkleber funktioniert üblicherweise gut. Arbeiten Sie bei der Reinigung und beim Verkleben schnell und gründlich, da Gusseisen üblicherweise eine sehr hohe Oxidationsfähigkeit besitzt.

Messing: Messing ist eine Kupfer-Legierung und als solche recht gut, auch mit anderen Werkstoffen zu verkleben. Die Oberfläche erst reinigen und entfetten, dann anschleifen oder sandstrahlen und mit einem 2-Komponentenkleber verbinden. In manchen Fällen kann es nötig sein, noch einen Haftgrund aufzubringen.

Bei Metall gilt: gleiches mit gleichem zu verkleben ist relativ gut möglich. Wenn Sie verschiedene Metalle verbinden wollen, achten Sie bitte genau auf die jeweiligen Produktbeschreibungen. In den allermeisten Fällen ist ein universaler Zweikomponenten Kleber ideal für das Verkleben von verschiedenen Metallen (und auch mit anderen Werkstoffen) geeignet.

2 Komponenten Metallkleber: Vorteile & Nachteile

Vorteile:

  • breites Anwendungsgebiet, auch fernab von Metall
  • sehr gute, fest Verbindung
  • gut hitzebeständig
  • gut chemikalienbeständig
  • schnelles Aushärten

Nachteile:

  • keine Alternative zur echten Schweißnaht
  • geringfügig aufwendigere Handhabung
  • teurer als Einkomponentenkleber

Kleben von Dachrinne, Motorblock, Wasserrohre & Gewinde

Rund ums Haus ergeben sich oft Situationen, bei denen man mit einem hochwertigen Metallkleber erst einmal eine teurere Reparatur oder einen Neukauf verhindern oder zumindest hinauszögern kann. Hier ein paar Infos rund um die typischen Szenarien zum Kleben von Metallen.

DachrinneMotorblockWasserrohreGewinde

Um eine Dachrinne rasch und günstig zu reparieren wird in den meisten Fällen ein Einkomponentenkleber reichen. Die Temperaturen die im Sommer entstehen sollte auch ein Einkomponenten Metallkleber wegstecken können. Teurere Varianten wie Zweikomponentenkleber oder gar eine Kaltverschweißung sind natürlich grundsätzlich besser, aber nicht unbedingt notwendig.

Grobe Beschädigungen am Motorblock sollten Sie ohnehin nur vom Fachmann in einer Werkstätte beheben lassen. Lediglich kleinere Reparaturen lassen sich gefahrlos (und auch da nur auf eigenes Risiko) mit einem Metallkleber am Motorblock durchführen. Am Motorblock herrschen Extrembedingungen. Chemikalien, Hitze und mechanische Belastungen machen einer verklebten Stelle zu schaffen. Greifen Sie hier nur zum besten Metallkleber, den Sie bekommen können, idealerweise zur Kaltverschweißung.

Bei Wasserrohren ist besonders auf eine chemische Neutralität und Verträglichkeit mit dem Trinkwasser zu achten, sofern es sich um Trinkwasserrohre handelt. Jedenfalls ist der Austausch eines defekten Wasserrohres immer die bessere Lösung, auch um kostspielige Folgeschäden zu vermeiden. Um einen kleinen defekt kostengünstig und rasch unter Kontrolle zu bringen, kann ein Zweikomponentenkleber meist Abhilfe schaffen. Achten Sie auf die Produktbeschreibung bezüglich Tauglichkeit für diesen Einsatzzweck.

Auf einem Gewinde lasten meist hohe Kräfte und eine Klebestelle wird stark belastet. Daher sollten Sie hier am besten nur zu Zweikomponentenkleber oder der Kaltverschweißung greifen. Achten Sie auf die genauen Angaben der verschiedenen Produkte und zu welchen Zweck und für welches Anwendungsgebiet sie sich eignen.

Bekannte Marken von Würth & Loctite

Wenn es um Kleber geht, sind gerade zwei Namen in unseren Breiten besonders bekannt, und zwar die Marken Würth und Loctite. Beide haben eine breite Palette an Klebern und eben auch Metallkleber im Sortiment. Hier die wichtigsten Eckdaten rund um die beiden Unternehmen.

Würth ist eine weltweite operierende Gruppe. Die Würth Gruppe handelt im großen Stil mit Produkten der Befestigungs- und Montagetechnik. Der Sitz der Firma ist in Künzelsau in Deutschland, wo sie bereits 1945 von Adolf Würth als GmbH & Co. KG mit selben Namen gegründet wurde. Würth ist nicht nur für die hochwertigen Produkte bekannt, sondern auch für eine mitarbeiterorientierte Firmenpolitik. Demzufolge ist die mit 15 % gering ausfallende Mitarbeiterfluktuation wenig überraschend. Die Firmenleitung ist stets der Meinung, dass ein gutes Arbeitsklima auch gute Produkte hervorbringe. Der Erfolg der Unternehmergruppe gibt diesem Statement wohl Recht.

Loctite wurde bereits 1956 in Amerika gegründet. Damals noch als American Sealants Company. 1963 wurde diese in „Loctite Corporation“ umbenannt. Es wurden und werden vornehmlich chemische Produkte zum Kleben und Abdichten hergestellt. Seit 1997 gehört das Unternehmen zur Henkel Gruppe. Loctite war lange Jahre Sponsor der Teams Lotus und McLaren in der Formel 1. „Loctite“ ist ein englisches Wortspiel auf „lock tight“, was so viel bedeutet wie „fest verschließen“. In unseren Breiten wurde Loctite vor allem durch „Super-“ bzw. „Sekundenkleber“ bekannt.

Ist Metallkleber hitzebeständig (hohe Temperaturen)?

Prinzipiell ja, aber nur wenn Sie auch den richtigen Metallkleber wählen. Einkomponentenkleber ist nur wenig hitzebeständig. Zweikomponentenkleber mit Acrylatharz und einem Härter sind in etwa bis 150 °C hitzebeständig. Die beste Hitzebeständigkeit und zudem eine hohe Resistenz gegen Chemikalien bietet die Kaltverschweißung. Letztere ist daher ideal geeignet für besonders anspruchsvolle Einsatzgebiete, wie zum Beispiel dem Kleben eines Motorblocks.

Achten Sie in jedem Fall genau auf die jeweilige Produktbeschreibung, um den für Ihre Anwendung am besten geeigneten Metallkleber zu finden. Manche Metallkleber sind bis 1.000 °C und sogar darüber hitzebeständig.

Wie klebe ich auf Metall?

Achten Sie darauf den richtigen Kleber für das richtige Metall zu verwenden. Es ist wichtig zu wissen, welche Metallarten Sie verbinden wollen. Unbehandeltes Metall zum Beispiel können Sie besonders gut mit 2-Komponentenklebern verbinden. Die meisten Kleber dienen nur zur „statischen“ Verbindung von Metallen, also wenn darauf keine Bewegungskräfte einwirken.

Wenn Sie Metalle verbinden wollen, die sich bewegen, benötigen Sie spezielle, elastische Kleber. Aber das funktioniert nur an kleinen Stellen. Für größere Klebestellen auf beweglichen Metallen benötigen Sie spezielle Industriekleber.

Besonders wichtig für ein gutes Klebeergebnis ist die Vorbereitung der Oberfläche. Reinigen Sie die Oberflächen gründlich von Fett und Rückständen, zum Beispiel mit einem Sprühreiniger für Metalle. Rauen Sie die zu verbindenden Flächen etwas mit Schleifpapier auf, dadurch bieten Sie dem Metallkleber eine höhere Kontaktfläche was wiederum zu einer stärkeren Verbindung führt.

Hinweis:

Achten Sie nach dem Verbinden der Metallteile besonders auf eine feste Verbindung, ohne dass etwas verrutscht. Sie können dazu zum Beispiel Schraubzwingen verwenden, um die zwei Teile aufeinander zupressen und zu fixieren.

Arbeiten Sie schnell und präzise. Zum Nachkorrigieren bleibt oft nur wenig Zeit. Danach lassen Sie den Kleber, am besten über Nacht, vollends aushärten, bevor die Metallteile belastet werden sollten.

Quellen und weiterführende Links:

Wolfgang Ruppert