Sollte es bei den großen Organisationen wie der Stiftung Warentest einen Motoröl Test geben, dann erfahren Sie das natürlich hier! Im ersten Teil des Berichts stellen wir zunächst im Motoröl Vergleich verschiedene Produkte an Hand ihrer Produktinformationen einander gegenüber und zeigen unsere Kaufempfehlung. Anschließend kommt die Übersicht zu bestehenden Testberichten und wir beantworten noch häufig gestellte Fragen.

Motoröl kaufen: Worauf achten?
  • Unbedingt auf die Herstellerempfehlung achten.
  • Qualitativ hochwertiges Öl kaufen.
  • Die richtigen SAE-Klassen beachten.
  • Wird eine bestimmte Marke vom Hersteller vorgeschrieben?
  • Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis schont den Geldbeutel.
Produkt-Tipp: Derzeit besonders beliebt

Sollten Sie keine Zeit haben den kompletten Beitrag zu lesen, können Sie auch direkt dieses empfehlenswerte Motoröl bei Amazon ansehen:


Motoröl Vergleich: Castro, Mannol, Total & weitere 

Beginnen wir nun mit dem Motoröl Vergleich. Es handelt sich nicht um einen Motoröl Test, sondern um einen Vergleich. Dieser entstand auf Basis der Produktbeschreibungen (rechts neben dem Produktbild zu sehen) und öffentlich zugänglichen Kundenbewertungen. Die Produkte wurden von uns nicht in der Praxis getestet.

Der Motoröl Vergleich zeigt 5 verschiedene Motoröle und die wichtigsten Eigenschaften. Denn nicht jedes Motoröl ist für jeden Motor geeignet. Die Motorenhersteller bzw. Autohersteller geben vor, welches Motoröl wie und wann verwendet werden darf. Das Hauptaugenmerk liegt dabei stets auf der Viskosität in Abhängigkeit von der Temperatur.

Üblicherweise, etwa bei Massageöl oder pflanzlichem Öl, nimmt die Viskosität mit steigender Temperatur stark zu. Heißt: je wärmer, desto flüssiger. Das hat schlechten Einfluss auf die Schmierung. Motoröle sind unterschiedlich zusammengesetzt, sodass sie verschiedene Viskositäten über einem bestimmten Temperaturbereich hinweg aufweisen. Je nach Motor braucht man also anderes Öl, teilweise gibt der Hersteller sogar die Marke vor.

Mitunter sind mehrere Öle verwendbar und der Hersteller gibt Empfehlungen für verschiedene Szenarien. Beispielsweise darf in kalten Regionen ein höher viskoses Öl verwendet werden, als in wärmeren Klimazonen. Details zu den einzelnen Bezeichnungen finden sich ebenfalls unten bei den häufig gestellten Fragen. 

 

Kaufempfehlung Motoröl Test Castrol Marke: Castrol
Farbe: Gold
Bezeichnung: 5W-30 (LL)
Füllmenge: 5 Liter
Synthetisch: Ja, mindestens teilsynthetisch (HC-Synthese)
Eigenschaften: FFS (Fluid Strength Technology)

Das Castrol EDGE ist im Motoröl Vergleich unsere Kaufempfehlung. Es besticht nicht nur durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern auch durch seine hohe Qualität. So sind nicht nur wir, sondern auch die vielen Amazon-Kunden überzeugt. Sie vergeben zurecht 4,9 von 5 Sternen bei der Produktbewertung. Bewertung: Hochwertiges und preiswertes Motoröl!


Preistipp: Mannol –  Extreme

 Motoröl Testergebnis Marke: Mannol
Farbe: Rot
Bezeichnung: 5W-40
Füllmenge: 5 Liter
Synthetisch: Ja, mindestens teilsynthetisch (HC-Synthese)
Eigenschaften: API SL/CF, ACEA A3/B3

Der Preistipp im Motoröl Vergleich kommt von Mannol: Das 42550400500 Extrem zeichnet sich durch seinen extrem günstigen Preis aus und hat dafür eine wirklich gute Qualität. So loben wir dieses Öl als sehr gute Alternative zu den teuren Markenprodukten. Bewertung: Ohne viel Marketing und Werbung lässt sich der Preis auch stark drücken – das macht sich bei Mannol deutlich bemerkbar!


Mobil 1 – 0W-40

Angebot
Mobil 153672 1 0W-40, FS 0W-40, 1L
Marke: Mobil 1
Farbe: Silber, Gold
Bezeichnung: 0W-40
Füllmenge: 1 Liter (auch in 5 Liter verfügbar)
Synthetisch: Ja, mindestens teilsynthetisch (SHS Synthese)
Eigenschaften: Markenöl, gegen Kaltstartverschleiß durch außergewöhnliches Fließverhalten bei niedrigen Temperaturen

Das Motoröl von Mobil 1 ist im Motoröl Vergleich durch sein herausragendes Fließverhalten bei niedrigen Temperaturen aufgefallen. Das ist perfekt für viele Kaltstarts. Bewertung: Im Winter viel Kurzstrecke? Dann ist dieses Öl richtig.


Total – Quartz 9000 Energy

Angebot
Marke: Total
Farbe: Silber, Rot, Gold
Bezeichnung: 5W-40
Füllmenge: 5 Liter (auch in 1 Liter verfügbar)
Synthetisch: Ja, mindestens teilsynthetisch, wahrscheinlich vollsynthetisch
Eigenschaften: Für sportliche Fahrweise unter allen Bedingungen

Das Quartz Energy 9000 von Total hat seine Berechtigung in der hohen Wertigkeit, die wohl aus dem hohen Syntheseanteil herrührt. Auch hier haben wir ein sehr gutes Fließverhalten. Bewertung: Wir würden dieses Öl bei sportlicher Fahrweise in allen Situationen (Landstraße, Autobahn, …) empfehlen.


Castrol – GTX

Marke: Castrol
Farbe: Weiß, Grün
Bezeichnung: 10W-40
Füllmenge: 5 Liter
Synthetisch: Ja, mindestens teilsynthetisch (HC-Synthese)
Eigenschaften: A3/B4

Auch der namhafte Hersteller Castrol hat im Motoröl Vergleich einen Beitrag geleistet: Das Castrol GTX ist als Schwarzschlamm-Bekämpfer deklariert. Das heißt, dass das GTX gegen die kleinen Metallpartikel im Öl arbeitet. Dem “Cholesterin des Motors” kann somit ein wenig entgegengewirkt werden. Bewertung: Günstig und perfekt für etwas ältere Autos mit viel Abrieb (Schwarzschlamm).


Motoröl Test: Das Ergebnis unserer Suche

Organisation Besteht ein Motoröl Test?
Stiftung Warentest Nein, bisher kein Motoröl Test vorhanden.
ökoTest Nein, bisher kein Motoröl Test vorhanden.
Konsument.at Nein, bisher kein Motoröl Test vorhanden.
Ktipp.ch Nein, bisher kein Motoröl Test vorhanden.
 ADAC  Nein, bisher kein Motoröl Test veröffentlicht, allerdings verschiedene redaktionelle Beiträge. Link

Die Informationen aus einem Motoröl Test vereinfachen die Kaufentscheidung sehr. Wir haben im Internet bei vielen bekannten Herausgebern einen bestehenden Motoröl Test gesucht. Ob wir fündig wurden, erfahren Sie direkt oben in der Tabelle.

Es gibt bisher auf den oben genannten Verbrauchermagazinen leider keinen Motoröl Testbericht. Wir hoffen, dass sich das bald ändern wird. Falls ja, aktualisieren wir natürlich unsere Tabelle.


Häufig gestellte Fragen zum Motoröl Produktvergleich:

Wir beschränken uns in diesem Beitrag auf Motoröl für Kolbenverbrennungsmotoren oder vergleichbare Anwendungszwecke. Ohne Motoröl würden diese Motoren nicht sehr lange laufen.

Dank des Motoröls gleitet der Kolben im Zylinder auf und ab, die Nockenwellen öffnen und schließen die Ventile zuverlässig und die Kurbelwelle läuft ohne viel Reibung schön leicht. Außerdem sorgt das Motoröl an kritischen Stellen für Kühlung und für eine gleichmäßige Erwärmung des Motors. Im Auto ist Motoröl wirklich nur zur Schmierung des Motors gedacht.

Das Getriebe wird in der Regel separat geölt bzw. geschmiert. Auf diese und weitere Umstände gehen wir in den Fragen am Ende des Motoröl Vergleichs genauer ein.

Wie finde ich Motoröl für mein Auto?

Um ein passendes Motoröl für das Auto zu finden, sollte man die zulässigen Bezeichnungen heraussuchen. Diese findet man ziemlich sicher im Handbuch, etwas schneller bekommt man die Information wahrscheinlich auch heraus, wenn man sich den Öldeckel im Motorraum anschaut. Die Nachfrage bei der Fachwerkstatt oder die Suche im Internet sind weitere Informationsquellen. Die meisten Hersteller haben beispielsweise sogenannte Online-Öl-Finder. Hier gehts zum Beispiel zum Ölfinder von Mobil.

Gibt es spezielles Motoröl fürs Motorrad?

Ja, für Motorräder gibt es spezielles Motoröl. Im Gegensatz zum Auto grenzt der Hersteller beim Motorrad oft auch die Marke und die genaue Bezeichnung des Motoröls ein. Für die Triumph Sprint ST 1050 wird beispielsweise das Mobil 1 Racing 4T 15W-50 empfohlen.

Der Grund für die genaue Vorschrift: Wie bereits in der Einleitung angesprochen, haben Autos normalerweise verschiedene Öle für Motor und Getriebe, jeweils auf die entsprechenden Anforderungen zugeschnitten. Beim Motorrad ist das anders: Hier ist das Getriebeöl normalerweise auch gleichzeitig das Motoröl und muss beiden Anforderungsbereichen gerecht werden.

Kann man Motoröl mischen?

Man sollte keine Öle unterschiedlicher Bezeichnung und am Besten auch keine von unterschiedlichen Herstellern mischen. Man kann sonst nicht genau voraussagen, welche Eigenschaften das Motoröl bzw. die Motoröl-Mischung hat.

Welche Motoröl Bezeichnungen gibt es?

Die Bezeichnungen der Motoröle kennzeichnen die sogenannte SAE-Klasse (Society of Automotive Engineers) und geben Infos über die Viskosität in verschiedenen Temperaturbereichen. Die erste Zahl vor dem “W” geht von 0 bis 25 in 5er-Schritten und gibt Auskunft über die Fließeigenschaften bei Kälte. Die Zahl nach dem “W” geht von 20 bis 60 in 10er-Schritten und beschreibt die Viskosität des Öls bei 100 Grad Celsius.

Nachfolgend werden die Unterschiede verschiedener Motoröle genau erklärt:

YouTube video
YouTube video

Folgende Produktvergleiche könnten Sie auch interessieren:

 

Jens Koller
Letzte Artikel von Jens Koller (Alle anzeigen)