Sollte von den großen Verbraucher-Magazinen ein Lackreiniger Test veröffentlicht worden sein, erfahren Sie das hier im Beitrag. Wir starten unserem Beitrag mit einem Lackreiniger Vergleich, in welchem wir verschiedene Produkte anhand ihrer Produktinformationen einander gegenüber stellen. Anschließend kommt die Übersicht zu bestehenden Lackreiniger Testberichten und wir beantworten noch häufig gestellte Fragen.

Lackreiniger kaufen: Worauf achten?
  • Auf den Zustand des Lacks, damit man entsprechenden Lackreiniger kaufen kann.
  • Darauf, ob Schleifmittel im Reiniger enthalten sind, oder nicht.
  • Wenn vorhanden, auf Testberichte in Fachmagazinen.
  • Immer die Gebrauchsanweisung befolgen.
  • Ein Blick auf die Kundenrezensionen ist ebenfalls empfehlenswert.
Produkt-Tipp: Derzeit besonders beliebt

Sollten Sie keine Zeit haben den kompletten Beitrag zu lesen, können Sie auch direkt diesen empfehlenswerten Lackreiniger bei Amazon ansehen:


Lackreiniger Vergleich: Unsere Empfehlungen

Im Lackreiniger Vergleich haben wir zu den einzelnen Produkten die wichtigsten Kriterien herausgesucht und übersichtlich dargestellt. Es handelt sich dabei um Kriterien wie z.B. Abrasivität, Inhalt & vieles mehr. Auf Basis der technischen Daten und Kundenbewertungen haben wir dann die vielversprechendsten Produkte ausgewählt. Die Produkte wurden von uns nicht in der Praxis getestet.

Kauftipp: Meguiar’s Ultimate Compound

Meguiars Ultimate Compound Lackreiniger, 450ml
Marke: Meguiar’sKaufempfehlung 12 V Kompressor Test
Art: 2-in-1 Lackpolitur
Inhalt: 450 ml
Abrasiv: ja, mikroabrasiv
Empfehlung für: Oxidation, Wasserflecken, Mikrokratzer, stumpfer Lack
Besonderheiten: einfachste Handhabung, nur ein Arbeitsschritt nötig

Egal ob mit Polierschwamm per Hand oder mit der Poliermaschine, der Meguiar’s Ultimate Compound Lackreiniger aus den USA macht mit kleinen Kratzern und mattem Lack kurzen Prozess. Egal ob fürs Auto oder fürs Motorrad, die Ergebnisse können sich sehen lassen. Dringt tief in den Lack, wie eine herkömmliche abrasive Lackpolitur, aber mit der patentierten mikroabrasiven Formel von Meguiar. Hier wird nichts beschädigt, nur aufgewertet. Verwenden Sie die Politur nur im Freien an einem schattigen Tag. Auch für einschichtige Lacke geeignet. Unsere Meinung: Schnelle Topergebnisse zum Toppreis.


Preistipp: RS1000 – Lackreiniger 57305

Angebot
RS1000 57305 Lackreiniger 500 ml
Marke: RS100012 V Kompressor Testergebnis
Art: Intensiv-Lackreiniger
Inhalt: 500 ml
Abrasiv: ja
Empfehlung für: besonders stumpfen, gebrauchten Lack
Besonderheiten: äußerst preiswert, einfache Anwendung

Ist der Lack bereits stark angegriffen und verwittert, stumpf und gibt es bereits Kratzschäden? Mit der Lackpolitur von RS1000 verleihen Sie dem Lack seine ursprüngliche Farbintensität zurück. Kratzer und die raue Oberfläche werden geglättet und der Lack kann wieder strahlen. Bitte nur im Freien verwenden. Perfekt um Wischkratzer nach unsachgemäßer Reinigung herauszupolieren. Unsere Meinung: Preiswerte Allround-Politur, ideal für stumpfen, alten Lack.


LICARGO – Premium Reinigungsknete für Tiefenglanz

LICARGO® Reinigungsknete Set - Tiefenglanz für Deinen Lack - 100g Lackknete, 500ml Gleitmittel - Reinigungsknete Auto für porentiefe Reinheit - Clay Bar Auto, Auto Knete, Lack Knete
Marke: LICARGO
Art: Lackknete
Inhalt: 100g Knete, 500 ml Gleitmittel
Abrasiv: ja, sehr sanft
Empfehlung für: alle lackierten Oberflächen
Besonderheiten: porentief rein, Produkt eines jungen Teams am Bodensee

Für glattere Oberflächen und zum Entfernen von Verunreinigungen wie Vogelkot, Flugrost, Teer, Harz und Insektenrückstände. Auch für Scheiben und Scheinwerfer bestens geeignet, da besonders sanft und doch gründlich. Porentiefe Reinheit für alle glatten Oberflächen. Nach der Behandlung mit Wachs versiegeln, um den neu entstandenen Glanz möglichst lange zu bewahren. Unsere Meinung: Tolles, neues Produkt mit einem breiten Anwendungsgebiet von einem dynamischen, jungen Startup vom Bodensee.


Liqui Moly – 1486 Moly Lackreiniger

Liqui Moly P001083 MOLY 1486 Lackreiniger 500 ml
Marke: Liqui Moly
Art: Lackreiniger
Inhalt: 500 ml
Abrasiv: ja, leicht
Empfehlung für: verwitterte und verschmutzte Lackflächen
Besonderheiten: kostengünstiges, bewährtes Markenprodukt

Liqui Moly ist im KFZ Sektor eine bekannte Marke und steht für Qualität. Auch diese sanfte Politur zur Reinigung von verwitterten und verschmutzten Lackflächen ist keine Ausnahme. Die Lackoberfläche wird geglättet und vor aggressiven Umwelteinflüssen geschützt. Rückstände von Winterscheibenreiniger, Salzkrusten, Flugrost, Teerflecken, etc. lassen sich problemlos entfernen und alter Lack erstrahlt in neuem Glanz. Unbedingt nur im Freien verwenden. Unsere Meinung: Qualitativ hochwertige Autopolitur zur Reinigung und Aufbereitung von in die Jahre gekommenen Lacken.


Sonax – Lackreiniger und Politur

Angebot
SONAX LackReiniger (500 ml) kraftvolle Politur für stumpfe und stark verwitterte Bunt- und MetallicLacke | Art-Nr. 03022000
Marke: Sonax
Art: hochwirksame Politur
Inhalt: 500 ml
Abrasiv: ja
Empfehlung für: stumpfe und verwitterte Bunt- und Metalliclacke
Besonderheiten: gutes Allround-Poliermittel für viele Anwendungen

Ob per Hand oder Maschine, mit dem Sonax Lackreiniger entfernen Sie leichte Teerflecken, Verunreinigungen und bringen alten, stark verwitterten und stumpfen Lack wieder in glänzende Höchstform. Mit AutoHartWax von Sonax nachbehandelt hält der so entstandene Glanz noch länger. Die Abrasionsmittel glätten die raue Lackoberfläche und die Farbe des Lacks kann wieder zur Geltung kommen. Auch bei Metalliclacken geeignet. Unsere Meinung: Platzhirsch Sonax überzeugt mit gewohnter Qualität.


Lackreiniger Test: Das sind die Testsieger

Verbraucher suchen im häufiger nach einem Lackreiniger Test um zu erfahren, was bekannte Verbrauchermagazine als Testsieger gewählt haben und welche Produkte nicht zu empfehlen sind. Wir haben nach bestehenden Testberichten gesucht und zeigen in der Tabelle das Ergebnis unserer Recherche:

Herausgeber Gibt es einen Testbericht? Jahr Link Kostenlos einsehbar?
Stiftung Warentest Nein
Schweizer Fernsehen Nein
Ökotest Nein
Haus & Garten Test Nein
Konsument.at Nein
Ktipp.ch Nein
Saldo.ch Nein
ETM Testmagazin Nein

Wir haben uns für Sie wieder auf den Seiten der bekanntesten, deutschsprachigen Verbrauchermagazine umgesehen. Leider konnten wir zu unserer Überraschung und Enttäuschung zum Zeitpunkt unserer Recherchen keinen einzigen Testbericht zum Thema Lackreiniger finden. Auch nicht bei Stiftung Warentest. Wir bleiben diesbezüglich aber weiter für Sie dran und sollte sich zeitnah noch etwas ändern, werden wir selbstverständlich die entsprechenden Testberichte in der obigen Tabelle anführen und für Sie verlinken.

Bitte beachten Sie, es ist seit einiger Zeit üblich die vollständigen Testberichte hinter einer Bezahlschranke zu verstecken. Das bedeutet, dass für aktuelle, neue Testberichte der großen Fachmagazine ein Einmalbetrag oder aber sogar ein Abo fällig werden kann. Darauf haben wir keinerlei Einfluss und wir profitieren auch nicht davon! Wir bitten dennoch um Ihr Verständnis.

Gibt es einen Lackreiniger Test der Stiftung Warentest?

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt konnten wir keinen Lackreiniger Test der Stiftung Warentest ausfindig machen.

Lackreiniger Testsieger: Wie werden sie bestimmt?

Lackreiniger Testsieger werden ähnlich wie andere Testsieger bestimmt. Zuerst werden die zu testenden Produkte gemäß ihrer Preisklasse aufgelistet und gruppiert. Danach werden die Herstellerangaben zur Qualität und Handhabung auf ihre Richtigkeit in Praxistests überprüft, wofür Punkte vergeben werden. Letztlich werden die Punkte in einer Tabelle aufgelistet und addiert. Üblicherweise ist der Lackreiniger Testsieger jenes Produkt, mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis.


Häufig gestellte Fragen zum Lackreiniger Produktvergleich:

Ohne Schleifmittel oder mit Schleifmittel besser?

Polituren gibt es mit (abrasiv) und auch ohne Schleifmittel. Der Sinn dahinter ist, dass ein Hauch der obersten Lackschicht abgetragen werden kann um so den Lack darunter wieder besser zur Geltung bringen zu können. Mit der Zeit wird Lack spröde, rau und die glatte Oberfläche von einst ist dahin. Hinzu kommen Mikrokratzer die sich meist in der obersten Lackschickt, der Klarlackversiegelung, zeigen. Sie entstehen durch Autoschlüssel, Sträucher und Büsche, Tiere die über das Auto klettern oder aber auch durch Straßendreck und Staub. Mit einer Politur mit Schleifmittel können Sie so diese Beschädigungen des Lacks ausmerzen und er wird wieder eine glatte, glänzende Oberfläche erhalten, wodurch Glanz und Brillanz der Farbe an sich wieder besser zur Geltung kommen.

Man kann daher grob sagen, dass sich ein Lackreiniger mit Schleifmittel besser für älteren, verwitterten Lack eignet und für neuere Autos mit Lack in besserem Zustand sollten Polituren ohne Schleifmittel verwendet werden, da der Lack noch ohnehin über seine eigene Schutzschicht und eine glatte Oberfläche verfügt.

Richtige Anwendung: So geht’s

Um Lackreinigungsprodukte richtig anzuwenden ist es wichtig, erst einmal den Zustand des Lacks ihres Autos zu eruieren. Danach wählen Sie die entsprechenden Lackreinigungsmittel aus. Gerade bei Lackreinigern mit Schleifmitteln ist es besonders wichtig sich genau an die Anleitungen zu halten, damit der Lack nicht lokal beschädigt wird. Grundsätzlich gelten aber folgende Schritte zur erfolgreichen Lackreinigung, die Sie am besten an einem bewölkten Tag oder in einer Garage durchführen:

Lackreiniger Testsieger

  1. Reinigen Sie Ihr Fahrzeug gründlich vor. Eine herkömmliche Autowäsche, in der Waschanlage oder daheim per Hand mit dem Gartenschlauch und Schwamm. Wichtig ist, dass das Auto von groben Schmutz und vor allem Staub befreit und anschließend getrocknet wird.
  2. Sprühfähige Lackreiniger, wie zum Beispiel Insektenentferner sprühen Sie großflächig auf und lassen Sie nach Anleitung entsprechend lange einwirken. Danach reinigen und trocknen Sie den Lack wieder.
  3. Lackknete verwenden Sie per Hand, mit ausreichend Druck und einem passenden, meist im Lieferumfang enthaltenen, speziellen Gleitmittel. Auch danach wieder das Fahrzeug reinigen und trocknen.
  4. Für besonders hartnäckige Verschmutzungen und stumpfen Lack empfehlen sich Polituren. Tragen Sie diese gemäß der Anleitung auf einen Polierlappen oder besser noch eine Poliermaschine auf und arbeiten Sie zügig und gleichmäßig um ungleichmäßige Belastung des Lacks zu verhindern. Dies ist besonders bei Lackreinigern mit Schleifmitteln besonders wichtig.
  5. Reinigen Sie ihr Fahrzeug wieder und entfernen Sie sanft überschüssige Poliermittel. Reiben Sie das KFZ danach trocken.
  6. Nun können Sie es mit Wachspolitur versiegeln und so gegen weitere Beschädigungen, Abnutzung und Verschmutzung besser schützen.

Hinweis: Je nach  Zustand des Lacks sind möglicherweise nicht alle Schritte nötig. Bei neuen Fahrzeugen mit neuem Lack reicht es oft das Fahrzeug gründlich zu reinigen, hartnäckigen Schmutz zu  entfernen und das Fahrzeug dann mit Wachs zu versiegeln. Abrasive Polituren bleiben üblicherweise eher älteren Fahrzeugen mit verwittertem Lack vorbehalten um diesen zu revitalisieren.

Lackreiniger, Autopolitur oder Knete: Die Unterschiede

Sie alle sollen den Lack reinigen bzw. schützen, doch es gibt Unterschiede. Hier eine kurze Übersicht:

Lackreiniger ist meist der Oberbegriff für spezifische Reinigungsmittel wie Politur oder Knete. Einfache Lackputzmittel, die Glasreiniger gleichen, werden ebenfalls als Lackreiniger bezeichnet. Insgesamt meint man mit Lackreiniger aber eher Putzmittel die den Lack nicht nur oberflächlich von Schmutz befreien, sondern ihn auch wirklich zur Geltung bringen, kleine Kratzer beseitigen und ihn schützen.

Autopolitur gibt es mit und ohne Schleifmittel. Die Politur hat meist eine cremige Konsistenz und wird mit einem Poliertuch manuell oder einer Poliermaschine aufgetragen. Polituren ohne Schleifmittel reinigen den Lack und bringen ihn zum Glänzen. Polituren mit Schleifmittel können kleine, oberflächliche Kratzer beseitigen und den Lack wieder verjüngen.

Knete, auch Lackknete genannt, eignet sich hervorragend für hartnäckige Verschmutzungen und enthält üblicherweise keine Schleifmittel. Sie ist vielseitig einsetzbar und leicht anzuwenden, benötigt aber etwas Kraft. Übung oder Feingefühl sind dank der fehlenden Schleifmittel aber nicht nötig um gute Ergebnisse zu erzielen.

Hartnäckige Verschmutzungen: So geht man vor

Hartnäckige Verschmutzungen, wie zum Beispiel Baumharz, können schnell zur Geduldsprobe werden. Nicht aber mit dem richtigen Putzmittel und Werkzeug. Allgemein empfiehlt sich für diese Art von Reinigung die Lackknete. Sie ist eine zähe Masse, der Spielknete von Kindern nicht unähnlich. Sie ist ein intensiv wirkender Lackreiniger, welcher komplett ohne Schleifmittel auskommt. Das macht die Anwendung kinderleicht und sicher. Zudem eignet sich die Lackknete für alle Lackoberflächen und Fahrzeugtypen. Man kann hier wirklich nichts falsch machen.

Bevor Sie mit der Lackknete ans Reinigen des Lackes gehen, führen Sie eine übliche Autowäsche durch, um Staub und lockere Verschmutzungen loszuwerden. Lassen Sie das Auto danach trocknen und achten Sie darauf, dass keine anderen Putzmittel auf der Oberfläche zurückgeblieben sind, bevor Sie mit der Knete zur Tat schreiten.

Verwenden Sie die Lackknete – auch wenn manche Werbeslogans anders lauten – nicht wie einen Radiergummi, sondern eher wie einen sehr milden Schleifblock. Verwenden Sie immer Gleitmittel für die Knete, üblicherweise liegt es dem Produkt bei. Formen Sie einen „Laib“ in etwa wie ein Stück Seife und reiben Sie mit dem Gleitmittel damit über den Lack. Ist die Knete stark verschmutzt, wechseln Sie die Seite. Haben Sie beide Seiten durch, dann „erkneten“ Sie sich eine neue, frische, saubere Oberfläche. Sie können die Knete solange verwenden, bis Sie vollends verschmutzt ist. Dafür ist nun der Lack Ihres Autos gesäubert.

Was bedeutet: Abrasiver Lackreiniger

Abrasiver Lackreiniger bedeutet „abtragender“ Lackreiniger, also Lackreiniger der ein Schleifmittel enthält. Damit kann, mit Übung, die oberste, hauchdünne Lackschicht, in der sich oft kleine, feine, helle Kratzer manifestieren, abgetragen werden. Dadurch erhält der Lack wieder einen glänzenden, einheitlichen Look. Bei unsachgemäßer Behandlung können Sie den Lack mit abrasiven Lackreinigern aber auch beschädigen. Achten Sie daher besonders auf die Anwendungshinweise.

Lackreiniger zum Sprühen: Vorteile & Nachteile

Vorteile:

  • Einfachere Applikation.
  • Leichtes Verarbeiten.
  • Kostengünstig.

Nachteile:

  • Oft geringere Reinigungskraft.
  • Beschränkte Anwendungsgebiete (z.B. Insektenentfernung).

Wie pflege ich Autolack?

Die richtige Pflege für Ihren Autolack ist zum größten Teil davon abhängig, in welchem Zustand er sich befindet. Im Einzelfall kann die perfekte Pflege etwas abweichen, aber als grobe Orientierung haben wir unterhalb ein paar Empfehlungen für Sie zusammengetragen.

Lackzustand: Gut                               Lackzustand: Leicht Verwittert / Kleine Kratzer Lackzustand: Starke Verwittert / Große Kratzer
Ist der Lackzustand noch gut, wie zum Beispiel bei einem Neuwagen, konzentrieren Sie sich auf einfache aber gründliche Reinigung und die Konservierung und den Schutz des Lackes. Am besten dafür geeignet sind Insektenentferner, Auto-Shampoos und auch besonders schonende Waschanlagen (achten Sie auf Angaben zur Lackverträglichkeit). Danach können Sie den Lack mit einer zusätzlichen Wachsschicht noch extra schützen. Wenn Sie die Option haben, nutzen Sie im Winter ein eigenes Fahrzeug um ihr Schmuckstück einzuwintern und den Lack die Einflüsse von Straßenschmutz, Salz und Streusand zu ersparen.

Tipp: Wenn Sie viel auf der Autobahn fahren, kann eine transparente Lackschutzfolie an der Front des Autos den Lack zusätzlich vor Steinschlägen und somit mechanischer Beschädigung schützen.

 

 

Irgendwann kommt auch das am besten gepflegte Auto mit seinem Lack in die Jahre. Die Oberfläche ist leicht angegriffen und Mikrokratzer trüben den Glanz. Jetzt wird es neben der üblichen Autowäsche und Pflege Zeit für Lackknete und Polituren, vorerst noch mit keinem oder sanften Schleifmittel und weiterhin gute Versiegelung mit hochwertigen Wachspolituren nach Reinigung und Aufbereitung. Je älter der Lack ist, desto mehr Pflege wird nötig, um ihn immer wieder zu verjüngen und weiterhin möglichst gut in Schuss zu halten.

 

 

Bei älteren und schon gut gebrauchten Fahrzeugen sieht man auch dem Lack sein Alter mit der Zeit an. Die Sonne, kleine bis mittlere Kratzer durch Steinschläge, Autoschlüssel, Äste, Stauden und Schmutz lassen den Glanz matt werden und die Farben kommen nicht mehr so gut zur Geltung wie am Anfang. Hier können Sie noch viel retten, wenn Sie mit der richtigen Pflege und Aufbereitung beginnen. Polierpasten mit integriertem Schleifmittel und Poliermaschinen können die Oberfläche des Lacks glätten und beschädigte Schichten abtragen. Dadurch wird die oberste Lackschicht wieder schön glatt und durch die Inhaltsstoffe gepflegt und revitalisiert. Durch die optimierte Lichtbrechung dank der aufgebesserten, obersten Lackschicht, leuchten besonders dunkle Farben so wie wieder ganz besonders. Nach so einer intensiven Autopflege ist eine Wachsversiegelung nach wie vor empfohlen.

 

 

Welche Arten von Verschmutzungen kann ein Lackreiniger beseitigen?

Je nach Lackreiniger können Sie oberflächliche Verschmutzungen durch zum Beispiel Insekten, Vogelkot, Blütenstaub, Straßenstaub aber auch Baumharz entfernen. Spezielle Polituren und Lackknete können auch matt gewordenen und oberflächlich zerkratzten Lack wieder auffrischen. Die oberste Schicht des Lacks ist meist eine Klarlackschicht in der sich feine, weiße Kratzer abzeichnen können. Mit abrasiven Lackreinigern können Sie diese aufgeraute Lackschicht wieder glätten, in dem Sie einen Hauch davon abtragen. Der Lack wird so wieder aufgefrischt.

Welcher Lackreiniger für welche Lacke?

Für neue Lacke empfehlen sich oberflächlich wirkende Lacke. Der neue Lack ist noch in gutem Zustand und sollte nur regelmäßig von Schmutz und hartnäckigen Verkrustungen wie von Insekten oder Baumharz befreit werden. Darüber hinaus empfiehlt sich eine regelmäßige Versiegelung mit Wachs, um eine zusätzliche Schutzschicht auf dem neuen Lack zu haben. So bleibt er lange glänzend und einfacher Straßenschmutz kann sich nicht so einfach festsetzen. Empfehlung: Autowäsche, Lackreiniger zum Sprühen, Insektenentferner, Versiegelungswachs.

Für leicht verwitterte Lacke können Polituren mit oder ohne Schleifmittel sinnvoll sein. Auch Lackknete können Sie immer verwenden. Leichte, oberflächliche Beschädigungen des Lacks, wie Mikrokratzer, die zum Beispiel auch durch Laub und Äste entstehen können, können Sie so ganz einfach aus dem Lack „herauspolieren“. Eine Lackversiegelung nach der Reinigung ist weiterhin empfehlenswert.  Empfehlung: Autowäsche, Lackpolitur mit oder ohne Schleifmittel, je nach Zustand, Insektenentferner, Versiegelungswachs.

Für stark verwitterte Lacke sollten Sie neben der üblichen Autowäsche mit Polituren mit Schleifmittel und Lackknete arbeiten. Nach der intensiven Reinigung kann die aufgefrischte Lackoberfläche auch wieder mit Wachs versiegelt werden. Mit zunehmender Abnutzung des Lacks erhöht sich natürlich auch der Wartungsaufwand um ihn immer wieder erneut aufzufrischen. Empfehlung: Politur mit Schleifpartikeln, Poliermaschine, Versiegelungswachs.

Hinweis: Manche Lackreiniger sind für bestimmte Lackfarben vorgesehen. Achten Sie diesbezüglich bitte unbedingt auf die Produktbeschreibung.

WICHTIG

Verwenden Sie auf Autolack niemals scharfe Reinigungsmittel wie zum Beispiel Farbverdünner, Nitrolösung oder Ähnliches. Auch Reinigungsbenzin kann auf Dauer den Lack austrocknen und spröde machen. Wichtig, wenn Sie mit Polierpasten und Poliermaschinen arbeiten, achten Sie besonders auf die Anwendungshinweise und arbeiten am besten an einem bewölkten Tag, damit sich nichts einbrennt.

Was kostet ein Lackreiniger?

Einfache, flüssige Lackreiniger die zur oberflächlichen Reinigung dienen, gibt es schon für unter 10 Euro. Kneten und Komponenten-Lackreiniger beginnen meist bei ca. 15 Euro. Komplette Kits und Reinigungssysteme liegen bei etwa bis zu 50 Euro.

Lackreiniger Testsieger

Was ist der beste Lackreiniger?

Der beste Lackreiniger ist der, der Ihre Anforderungen zu einem möglichst niedrigen Preis erfüllt. Insofern ist der beste Lackreiniger eine sehr individuelle Sache. Auch der Zustand des Lacks und der Grad der Verunreinigung spielen eine große Rolle bei der Wahl des richtigen Lackreinigers. Unser Artikel und die darin enthaltenen Kaufempfehlungen sollen Ihnen als Orientierung dienen, um eine gut informierte Kaufentscheidung treffen zu können.

Wann nimmt man Lackreiniger?

Lackreiniger nimmt man entweder dann, wenn nach einer herkömmlichen Autowäsche noch immer hartnäckiger Schmutz am Lack verblieben ist, oder aber auch dann, wenn der Lack bereits in die Jahre gekommen und nicht mehr so schön ist. Mit Lackreiniger können Sie leichten Kratzern und einem matten Lack entgegenwirken und ihn revitalisieren. Bei regelmäßiger Pflege können Sie auch einem Abstumpfen des Lacks entgegenwirken und so lange Freude an kräftigen Farben und einer glänzenden, gut geschützten Oberfläche haben.

Insektenentferner und Lackreiniger dasselbe?

Ein Insektenentferner ist eine Art von Lackreiniger, aber sie sind nicht dasselbe. Lackreiniger ist die Bezeichnung für eine Vielzahl von Produkten die auf unterschiedliche Arten der Verschmutzung und der Lackrevitalisierung spezialisiert sind. Insektenentferner ist ein empfehlenswertes Produkt, gerade im Sommer, wenn Insektenrückstände, zum Beispiel nach der Urlaubsfahrt oder häufigen Fahrten auf der Landstraße, mit einer normalen Autowäsche nicht ganz wegzubekommen sind. Verbleiben die Insektenrückstände längere Zeit auf dem Lack, kann es mitunter zu Beschädigungen des Lacks kommen. Sie sollten daher hartnäckige Insektenrückstände möglichst regelmäßig und gründlich entfernen.

Jens Koller
Letzte Artikel von Jens Koller (Alle anzeigen)