Regalsysteme für die Werkstatt: Ratgeber & Tipps

Sie haben eine Werkstatt oder einen Lagerraum? Sicherlich haben Sie dort alle Utensilien ordentlich verstaut – oder nicht? Reicht Ihnen die Werkbank in Sachen Platz nicht mehr aus? Wenn nicht, dann möchten wir Ihnen auf der Suche nach dem passenden Regalsystem unterstützen. Entsprechend richtet sich dieser Ratgeber an die besten Regalsysteme für die Werkstatt.

Regalsysteme für die Werkstatt

Regalsysteme bieten viel Stauraum in der Werkstatt


Regalsysteme für die Werkstatt: Das Schwerlastregal

Eine sehr bekannte und begehrte Konstruktion im Rahmen der Lagerhaltung ist das Schwerlastregal. Dabei handelt es sich um ein steckbares Metallgerüst, welches mit Holz- oder Metallböden ausgestattet wird. Pro Boden können Traglasten von um die 100 kg erzielt werden, je nach Bauweise. In solchen Regalen können also auch schwere Elektrowerkzeuge wie Kreissäge oder Fliesenschneider verstaut werden.

Der Vorteil eines solchen Regals: Es ist günstig, einfach aufzubauen, leicht und sehr effektiv. Auf die Kosten gerechnet bekommt man hier die höchsten Traglasten. Wer also auf Gewicht viel Wert legt, beispielsweise zum Lagern von Autoreifen oder schweren Maschinen, der greift hier zu. Ein Nachteil: Das Regal sieht nicht besonders gut aus, zudem ist es eine offene Konstruktion.

In der einfachen Ausführung, die sich leider nur bedingt für den Wiederauf- und Abbau eignet, handelt es sich beim Schwerlastregal um ein Steckregal. Etwas teurer, dafür jedoch auch wertiger, ist die Ausführung als Schraubregal.

Das Prinzip ist dabei immer dasselbe: Ein Metallrahmen, gesteckt oder geschraubt, in welchen Holz- oder Metallböden eingelegt oder geschraubt werden. Hier ein Beispiel, wie Sie so ein Schwerlast Regal aufbauen:


Ein Hängeregal in der Werkstatt

Das oben beschriebene Schwerlastregal hat einen weiteren Nachteil: Es steht auf dem Boden. Das heißt, es nimmt Platz weg. Wer also wenig Platz im Raum hat, wählt besser eines der anderen Regalsysteme für die Werkstatt. Insbesondere das Hängeregal ist interessant, da es, richtig platziert, unter sich keine Nutzfläche vereinnahmt.

Ein Hängeregal gibt es in vielen unterschiedlichen Ausführungen. Das eine hängt an der Wand und ist mit Armen fixiert, das andere hängt an 4 Streben von der Decke ab. Der gesparte Platz ist toll, doch leider ist die Befestigung aufwendiger und zudem kann ein Hängeregal in der Regel weniger Gewicht tragen als das stehende Schwerlastregal.

Selbst ein Regal für die Werkstatt bauen

Natürlich können Sie selbst ebenfalls ein Regal für die Werkstatt bauen. Dabei gibt es so viele Variationen und Möglichkeiten, dass wir hier nicht genug Platz finden, um sie zu schildern. Hier ein Beispiel für ein Selbstbau-Regal:

Wer nicht ganz so kreativ ist, nimmt sich einfach ein normales Regal und baut es zu einem Werkstatt-Regal um. Dafür reichen beispielsweise schon stärkere Böden, die zudem mit Winkeln fixiert werden sollten. Inspiration zum Selbstbau finden sie hier: Link

Der Vorteil von zweckentfremdeten Regalen für den Wohnraum: Die Regale sehen in der Regel gut aus bzw. besitzen eventuell sogar Schranktüren. Achten Sie aber wie gesagt darauf, die Regale zu verstärken.

Regalsysteme für die Werkstatt

Werkstatt im Chaos

Welches Regal für die Werkstatt?

Diese Frage sollte insbesondere nach der Nutzung geklärt werden. Wenn Sie in Ihrer Werkstatt Schweißen, Metallgießen oder andere hitzeentwickelnden Verfahren und Werkzeuge nutzen, greifen Sie zu einem Metallregal! Nur dieses ist nicht brennbar.

In anderen Fällen reicht auch eines aus Holz. Schwerlastregale brauchen Sie hingegen nicht, wenn Sie nur leichtes Werkzeug haben und zum Beispiel hauptsächlich mit Stoffen arbeiten. Wägen Sie zudem an Hand der Geometrie und des Platzes ab, welches Regal für Sie am Besten passt!

Regalsysteme für die Werkstatt: Ratgeber & Tipps
5 (100%) 2 votes