Beton selber machen: Eine Anleitung

Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie Beton selber machen. Was zunächst etwas abgehoben klingt, ist eigentlich naheliegen: Beton ist ein sehr alter Werkstoff, der schon seit vielen Jahren in unterschiedlichsten Varianten verwendet wird. Kein Wunder also, dass man ihn heute auch privat ohne große Vorkenntnisse oder Werkzeug nachmachen kann.

Beton selber machen

Betonstufen

Grundsätzlich besteht Beton aus Zement, Kies bzw. Sand und Wasser. Je nach Mischungsverhältnis und weiterer Zusätze lassen sich unterschiedliche Eigenschaften erzielen. Für tragende Konstruktionen wird der bekannte Stahlbeton verwendet. Dem Beton wird hier eine Armierung zugesetzt. Auch glasfaserverstärkter Beton und andere exotischere Mischungen lassen sich selbst herstellen.

Beton selber machen

Betonpflaster


Beton selber machen: Das Mischungsverhältnis

Wie bereits erläutert braucht man für die Herstellung von Beton die folgenden drei Grundzutaten:

  • Beton
  • Kies
  • Wasser

Für einen Universalbeton zum Vergießen von Bodenplatten, Zaunpfählen oder für Stufenguss eignet sich das folgende Rezept

  • 2 kg Zement
  • 8 kg Kies
  • 1 Liter Wasser

Für Fundamente, beispielsweise beim Bau einer Gartenhütte, empfiehlt sich die folgende Mischung:

  • 2 kg Zement
  • 10 kg Kies
  • 1 Liter Wasser

Wer hingegen eine besonders witterungsbeständige und robuste Mischung sucht, beispielsweise für Betonpflaster, der nimmt einen höheren Zementanteil:

  • 2 kg Zement
  • 6 kg Kies
  • 1 Liter Wasser

Oder sind Sie im kreativen Bereich tätig und möchten DIY Betonfiguren herstellen bzw. abgießen? Dann lassen Sie den Kies weg und greifen auf etwas Sand zurück:

  • 2 kg Zement
  • 5 kg Sand
  • 1 Liter Wasser

Materialien für die Betonherstellung

Die drei Hauptzutaten, Wasser, Zement und Kies finden Sie nicht überall. Okay, Wasser kommt aus der Leitung, das ist schon einmal kein Problem. Auch der Zement findet sich in jedem Baumarkt um die Ecke. Eines aber kann erstaunlicherweise zu einem Problem werden: Kies. Denn je nach Anwendung braucht man hier gröbere oder feinere Körnungen. Dasselbe gilt natürlich auch für Sand.

Sie können Sand und Kies ebenfalls im Baumarkt kaufen, jedoch empfehlen wir Ihnen das nicht. Der Grund: Mit Ausnahme von Sand ist hier alles auf kleinere Portionen ausgelegt. Wenn Sie viel Beton mischen wollen, gibt es eine günstigere und vielfältigere Alternative: Ein Kieswerk oder Baustoffhandel. In Deutschland gibt es sehr viele davon. Bei den meisten fährt man einfach vorbei, füllt sich ein paar Eimer und bezahlt wenige Euros.

Zudem ist dort die Auswahl riesig. Von feinem Sand bis hin zu groben Steinen findet man hier alles, fein säuberlich sortiert und in sehr großen Mengen. Insgesamt fahren Sie damit extrem günstig, der exakte Preis hängt letztlich natürlich vom Zement, dem Sand und Ihrer Mischung ab.

Hier auch noch ein Video, welches die unterschiedlichen Varianten behandelt und Tipps gibt:


Beton Herstellung zum Basteln / Deko

Wenn Sie Beton selber machen, dann vielleicht, um damit Deko herzustellen. Entsprechende DIY Projekte kursieren auf YouTube und vielen weiteren Portalen zur Genüge. Steigen wir mit einem Video ein, denn dieses erklärt das Vorgehen sehr gut:

Betonform aus Silikon vergießen

Im Video wurde eine Form mit Hilfe von normalem Baumarktsilikon hergestellt. Damit man dieses verarbeiten kann, greift man auf viel Spüli und Wasser zurück. Zum Abformen reibt man das Objekt ebenfalls großzügig mit Spüli-Wasser ein und drückt das Silikon daran. Bestenfalls findet das Ganze in einer Form statt, damit man später alles einfacher Gießen kann.

Ist die Form ausgehärtet, schneidet man sie frei – insofern das notwendig ist. Manche Objekte machen auch die Nutzung einer einfachen Form ohne Teilung möglich. Der Abguss erfolgt nun mit Hilfe einer feinen Betonmischung. Nach einigen Stunden oder besser Tagen lässt sich das fertige Objekt aus der Form entnehmen!


Beton selbst mischen

Viele meinen mit den Worten „Beton selber machen“ eher, „Beton selber mischen“. Beide Fragestellungen überschneiden sich stark. Der eigentliche Mischvorgang wurde bisher nicht erläutert, wir sind lediglich auf die Zusammensetzungen und ein Anwendungsverfahren für Deko genauer eingegangen.

Beton selber machen

Betonmischer

Das Mischen sollte am besten eine Maschine übernehmen. Ein Betonmischer ist für große Mengen die richtige Adresse, ansonsten reicht auch ein Rührwerk oder – für kleine Mengen im Dekobereich – auch ein Aufsatz für den Akkuschrauber. Sie sollten den Beton nach dem Mischen baldmöglichst verarbeiten. Bei den meisten Betonsorten bzw. Zementsorten haben sie zwar mehrere Stunden Zeit, doch es ist von Vorteil, wenn der Beton in der Zielform ruhen kann.

Seien Sie hingegen vorsichtig bei sogenanntem RuckZuck-Zement oder anderen Sorten, die sehr schnell aushärten. Hier bleibt Ihnen oft nur eine halbe Stunde oder sogar weniger, bis der Beton anfängt, hart zu werden. Für große Vorhaben ist das nichts.

Die Trockenzeit von Beton

Für Heimwerker die Beton selber machen möchten und diesen schnellst möglich trocken sehen wollen gibt es RuckZuck-Beton. Selbst der RuckZuck-Zement bzw. daraus hergestellter Beton braucht sehr lange, um vollständig auszuhärten. Sie können ruhig mit einem Monat oder länger rechnen. Belastbar ist der Beton jedoch schon viel früher – bereits nach wenigen Tagen, oder nach etwa einem Tag beim RuckZuck-Beton. Die genaue Trocken- bzw. Härtezeit entnehmen Sie bitte der jeweiligen Packungsbeschriftung des Zements.


Weiterführende Informationen:

Beton selber machen: Eine Anleitung
Bewerten Sie diesen Beitrag