Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Haus-Anbaumodul – Kosten & Preise 2022

Wenn man für sein Haus zusätzlichen Wohnraum benötigt und weder Keller noch Dachboden ausbauen kann, gibt es die Option, ein zusätzliches Modul ans Haus anzubauen. Welche Kosten für ein Haus-Anbaumodul anfallen können, schlüsseln wir in diesem Artikel auf.

Haus Anbau Modul Kosten

Haus-Anbaumodul Kosten pro qm: So berechnet sich der Preis

Ein Haus-Anbaumodul kostet ca. 70 bis 100 € pro m² – allein fürs Fundament. Insgesamt liegen die Preise für Modulhäuser bei etwa 50000 Euro. Dafür bekommt man ca. 30 bis 45 m² Grundfläche. Außerdem werden immer einige Zusatzkosten für die Anschlüsse mit anfallen, die die Preise für ein Haus-Anbaumodul beeinflussen.

Das entscheidet über die Gesamtkosten
  • Fläche
  • Material
  • Anschlüsse (Wasser, Kanalisation, Elektrik)
  • Sanitärausstattung
  • Fundament
  • Ausstattung

Beispielrechnung der Kosten

Um zu veranschaulichen, wie sich die Preise für ein Haus-Anbaumodul zusammensetzen können, führen wir hier eine Beispielrechnung auf. 

 Einzelposten   Preis
Planung sowie Genehmigung 1200 €
Kosten fürs Fundament 3395 €
Hausmodul selbst 47500 € 
Lieferkosten und Aufstellen 0 € (oft schon im Preis enthalten)
Gesamtpreis  52095 €

Dies ist natürlich nur ein Beispiel. Die Kosten für ein Haus-Anbaumodul hängen immer von den individuellen jeweiligen Gegebenheiten ab.

Was sind die Vorteile von einem Modulhaus als Anbau?

Der größte Vorteil besteht wahrscheinlich darin, dass die Module schon komplett vorgefertigt sind. Das senkt nicht nur die Kosten für ein Haus-Anbaumodul, sondern beinhaltet bereits die gesamte Installation.

Viele Module kommen mit einem fertigen Badezimmer, bei dem die Ausstattung frei gewählt werden kann. Es wirkt sich außerdem positiv auf die Preise für ein Haus-Anbaumodul aus, dass weder Statiker noch Architekten mit aufwendigen Planungen beansprucht werden müssen.

Dazu kommt, dass der Anbau selbst extrem unkompliziert vonstatten geht: Das fertige Modul wird angeliefert, mit einem Kran an den vorgesehenen Platz gestellt und fachgerecht angeschlossen. Dann schon ist der Anbau funktionsfähig. Auch bei individuellen Aufträgen dauert die Produktion selten mehr als zwei bis drei Monate. Damit müssen eigentlich nur die Fundamentarbeiten selbst auf dem Grundstück vorgenommen werden.

Handwerkerpreise vergleichen: So geht man vor

Möglichkeit 1: Man kann zum BEispiel bei Google Maps nach geeigneten Handwerkern in der eigenen Region suchen und dort anrufen oder eine E-Mail schreiben.

Möglichkeit 2: Um ein individuelles und schnelles Angebot zu erhalten, kann man aber auch seinen Auftrag in Myhammer einstellen: Link

Haus Anbau selber machen, geht das?

Man kann natürlich die Planung mit etwas Recherche und Vorbereitung selbst übernehmen, sollte allerdings zumindest einen Fachmann einen Blick auf das Vorhaben werfen lassen, um die Planung der Kosten für das Haus-Anbaumodul nicht zu gefährden.

Anlieferung und Anschluss selbst werden in der Regel ohnehin von den Herstellern des Modul übernommen.

Für wen eignet sich ein Modulhaus Anbau?

Für den Modul Anbau an bestehendes Haus gilt grundsätzlich, dass er sich für alle eignet, die den Platz dafür haben und die Kosten für ein Haus-Anbaumodul stemmen können.

Der schnelle Bau, die wegfallende Baubelastung, die individuelle hochwertige Ausstattung und die insgesamt geringen Preise für ein Haus-Anbaumodul sprechen eigentlich für sich.

Modulhaus Anbau Preis

Wie lange hält ein Modulhaus?

Die Haltbarkeit von Modulhäusern ist trotz der geringeren Kosten für ein Haus-Anbaumodul mit der von Massivhäusern vergleichbar.

Wie gut sind Modulhäuser?

Modulare Häuser zeichnen sich durch eine hohe Qualität aus. Das liegt auch daran, dass schon bei der Produktion der Module in der Fabrik strenge Qualitätskontrollen durchgeführt werden. Die ohnehin vergleichsweise geringen Preise für ein Haus-Anbaumodul sind damit absolut gerechtfertigt.

Sind Modulhäuser günstiger?

Zu den Vorteilen gehört auf jeden Fall, dass die Kosten für ein Haus-Anbaumodul vergleichsweise niedrig sind; auch bei den fertig gelieferten Modulen ist die Preisspanne ähnlich wie die von Individualprojekten.

Im Gegensatz zum Massivbau kommt auch eine Kostensicherheit dazu sowie ein Festpreis, der die Planung erheblich vereinfacht.

Wie groß darf ein Anbau ohne Genehmigung sein?

Grundsätzlich gilt für Bauvorhaben in Deutschland, dass eine Baugenehmigung vorliegen muss. Wer sich diesen Aufwand sparen möchte, kann seinen Anbau ohne Genehmigung mit einer Grundfläche von rund 30 Quadratmetern und einer Wandhöhe von bis zu drei Metern planen.

Es sollte aber immer auf Nummer sicher gegangen werden, ob diese Auflagen auch in der jeweiligen Region gelten. Die Preise für ein Haus-Anbaumodul steigen natürlich auch mit der Fläche und dem Volumen des Moduls.


Relevante Beiträge: 

5/5 - (1 vote)
Wolfgang Ruppert
Letzte Artikel von Wolfgang Ruppert (Alle anzeigen)