Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Kosten für Kies – Preisübersicht & Tipps

Kies ist ein Material, welches sehr vielseitig eingesetzt werden kann. Zum Beispiel wird Kies benötigt, um als Unterbau für Pflaster oder Wege zu dienen. Die Vielfalt zahlreichen Kiessorten ist fast unüberschaubar. Die Frage nach den Kosten für Kies und welche Preise für Kies können entstehen, sind durchaus berechtigt. Aus diesem Grund möchten wir für Klarheit sorgen und die wichtigsten Informationen zum Thema „Kosten für Kies“ liefern.

Kosten fuer Kies

Kosten für Kies pro t: So berechnet sich der Preis

Die Preise für Kies können sehr unterschiedlich ausfallen und es kommt wie immer auf die Wünsche und Bedürfnisse des Bauherrn an. Das kostengünstigste Material stellt das gewöhnliche Schuttgut dar. Somit liegt diese Kiessorte bei rund 15 bis 35 Euro pro Tonne. Sollte es sich allerdings um Zierkies handeln, muss man mit Kosten in Höhe von 100 Euro bis sogar 500 Euro pro Tonne rechnen. An dieser Stelle ist zu beachten, dass es bei den Kosten für Kies als Material nicht alleine bleibt, denn häufig kommen noch Arbeitskosten hinzu, wenn man den Kies nicht selbst verlegen möchte.

Das entscheidet über die Gesamtkosten
  1. Kies (Materialkosten)
  2. Lieferkosten

Was kosten Drainagekies?

Es kommt hierbei immer auf die Menge sowie die Korngröße vom Drainagekies an. Nehmen wir an, es handelt sich um einen Kubikmeter Drainagekies in einer Korngröße von 8 bis 32 Millimeter, muss mit den ungefähren Kosten für Kies in Höhe von 35 Euro gerechnet werden.

Welche Eigenschaften hat Kies?

Kies weist eine hervorragende Filterfunktion auf. Das hohe Porenvolumen vom Kies und die hohe Wasserdurchlässigkeit sorgen dafür, dass Kies als eine Drainage auf feuchtem Untergrund zum Einsatz kommt. Deswegen ist Kies beim Haus- bzw. Straßenbau fast unerlässlich.

Wo kann man Kies kaufen?

Man kann die Preise für Kies vergleichen und Kies am besten bei einem spezialisierten Händler kaufen. Außerdem wird Kies auch im Handel (Baumarkt) angeboten. Jedoch wird man im Baumarkt den Kies nicht in den Dimensionen erhalten, die man normalerweise benötigt, spricht es wird kein Kies in mehreren Tonnen angeboten. Vielmehr bekommt man im Baumarkt Kies in einem Volumen von einem oder mehreren Kilogramm. Darüber hinaus kann man Kies auch im Internet bestellen.

Wie schwer ist 1 qm Kies?

Wenn es sich um einen Quadratmeter Kies handelt, muss man ein Gewicht von rund 1.500 Kilogramm einberechnen. Aus diesem Grund wird man einen Transport auf dem LKW benötigen, um den Kies transportieren zu können. Auf diese Weise steigen auch die Kosten für Kies, wenn man Kies für den Bau benötigt.

Wie rechnet man Tonnen in m³ um und umgekehrt?

Bei den meisten Kiessorten handelt es sich um ein Gewicht von 1,5 Tonnen, wenn man über einen Kubikmeter spricht. Natürlich hängt immer das Gewicht von der jeweiligen Körnung ab. Bei den meisten Baustoffhändlern wird man eine Umrechnung finden, die auf die jeweilige Kiessorte basiert.

Welche Kiessorten gibt es?

Es gibt viele verschiedene Kiessorten und es wäre viel zu umständlich, wenn wir alle von diesen Sorten einmal erwähnen würden. Aus diesem Grund haben wir uns auf die bekanntesten Kiessorten fokussiert.

  • Feinkies: Diese Kiessorte weist eine Körnung von 2 bis 6,3 Millimeter auf.
  • Mittelkies: Diese Kiessorte weist eine Körnung von 6,3 bis 20 Millimeter auf.
  • Grobkies: Diese Kiessorte weist eine Körnung von 20 bis 63 Millimeter auf.

Wie man vermutlich gemerkt hat, liegen die meisten Unterschieden in der Körnung. Das optische Erscheinungsbild (runde Form der Steinchen) ähnelt sich bei allen drei Kiessorten.

Welche Korngröße hat Kies?

Die Korngröße kann beim Kies in mindestens drei Größen unterschieden werden: Feinkies, Mittelkies und Grobkies. Dabei reicht die Korngröße von 2 Millimeter bis hin zu mehr als 63 Millimeter auf. Die Preise für Kies richten sich auch nach der jeweiligen Korngröße.

Korngroesse Kies

Was ist der Unterschied zwischen Splitt und Kies?

In beiden Fällen handelt es sich um ein Material, welches die Gemenge von Steinen darstellt und die beiden Materialien können eine Körnung von 2 Millimeter bis hin zu 63 Millimeter aufweisen. Die Geometrie der einzelnen Körner stellt hierbei den wichtigsten Unterschiedsfaktor.

Beim Kies handelt es sich um die Gemenge von runden Steinen, wohingegen Splitt vielmehr die Gemenge von scharfkantigen Bruchsteinen darstellt.

5/5 - (1 vote)
Wolfgang Ruppert
Letzte Artikel von Wolfgang Ruppert (Alle anzeigen)