Sollte von den großen Verbraucher-Magazinen ein Tauchpumpe Test veröffentlicht worden sein, erfahren Sie das hier im Beitrag. Wir starten unserem Beitrag mit einem Tauchpumpen Vergleich, in welchem wir verschiedene Produkte anhand ihrer Produktinformationen einander gegenüber stellen. Anschließend kommt die Übersicht zu bestehenden Testberichten und wir beantworten noch häufig gestellte Fragen.

Tauchpumpe kaufen: Worauf achten?
  • Bei Entwässerungsvorhaben ist die Restwasserhöhe wichtig – gute Tauchpumpen bieten hier 1 mm oder weniger.
  • Je gröber das geplante Vorhaben, desto größer muss die maximal förderbare Partikelgröße sein.
  • Ein Schwimmerschalter erlaubt einen automatischen Betrieb.
  • Abhängig vom geplanten Vorhaben muss man die Fördermenge und die Förderhöhe wählen.
  • Die Leistung ist zweitrangig: Auf das Fördermenge/Förderhöhe Verhältnis achten, idealerweise ist hierzu ein Diagramm angegeben
Produkt-Tipp: Derzeit besonders beliebt

Sollten Sie keine Zeit haben den kompletten Beitrag zu lesen, können Sie auch direkt diese empfehlenswerte Tauchpumpe bei Amazon ansehen:


Tauchpumpe Vergleich: Unsere Empfehlungen

Im Tauchpumpe Vergleich haben wir zu den einzelnen Produkten die wichtigsten Kriterien herausgesucht und übersichtlich dargestellt. Es handelt sich dabei um Kriterien wie z.B. Details zur Ausstattung, die maximale Förderhöhe und Fördermenge & vieles mehr. Auf Basis der technischen Daten und Kundenbewertungen haben wir dann die vielversprechendsten Produkte ausgewählt. Die Produkte wurden von uns nicht in der Praxis getestet.

Kauftipp: IBO

TAUCHPUMPE 1100W IBO SCHNEIDWERK SCHWIMMER mit 2" STORZ C KUPPLUNG und 20m SCHLAUCH Set (KG) - ZERKLEINERER FÄKALIENPUMPE SCHMUTZWASSERPUMPE Pumpe
Marke: IBOKaufempfehlung 12 V Kompressor Test
Farbe: Azurblau
Maße und Gewicht: k.A., 20 kg
Leistung: 1100 W
Schwimmerschalter: Ja
Max. Fördermenge: 21000 l/h
Max. Förderhöhe: 15 m
Sonstige Eigenschaften: Inkl. Zerkleinerer und 20 m Schlauch

Der Kauftipp im Tauchpumpe Vergleich ist die IBO Tauchpumpe mit einer Leistung von 1100 Watt. Sie wiegt 20 kg (!), was das beweist, auf was das Bild bereits hindeutet: Hierbei handelt es sich um ein Gehäuse aus Gusseisen. Die Pumpe ist damit von industrieller Qualität, was auch der integrierte Zerkleinerer beweist. Unsere Meinung: Wer eine Tauchpumpe mit Zerkleinerungsfunktion und Schlauch sucht, findet hier ein Qualitätsprodukt!


Preistipp: Gardena

Angebot
Gardena Schmutzwasser-Tauchpumpe, bis zu 9.000 l/h - Schwimmerschalter, Förderhöhe: 6 m, max. Leistungsdruck: 0.6 bar
Marke: Gardena12 V Kompressor Testergebnis
Farbe: Schwarz, Blau, Orange
Maße und Gewicht: 24 x 21,5 x 37 cm; 4,2 kg
Leistung: k.A.
Schwimmerschalter: Ja
Max. Fördermenge: 9000 l/h (viele andere Konfigurationen verfügbar)
Max. Förderhöhe: k.A.
Sonstige Eigenschaften: Sehr preiswert, direkte Kompatibilität mit Gardena Schlauchsystem

Das Besondere an der Gardena Tauchpumpe ist, dass Sie direkt einen Gardena Gartenschlauchanschluss verfügbar haben. Das heißt, dass sich die Pumpe ideal in ein bestehendes Gardena Ökosystem einfügt – und dank einer Pumpmenge von 9000 l/h auch ordentlich Leistung mitbringt. Die elektrische Leistung und Förderhöhe sind zwar nicht angegeben, aber sie liegen wohl im normalen Bereich. Bemerkenswert ist hier vor allem der Preis für dieses Markengerät. Unsere Meinung: Gardena Qualität und Kompatibilität zu einem guten Preis!


Makita – PF0410

Angebot
Makita PF0410 Tauchpumpe Klar-/Schmutzwasser 8.400 l/h
Marke: Makita
Farbe: Blau, Schwarz
Maße und Gewicht: 16 x 16,8 x 34,5 cm; 3,3 kg
Leistung: 400 W
Schwimmerschalter: Ja
Max. Fördermenge: 8400 l/h
Max. Förderhöhe: 5 m
Sonstige Eigenschaften: Max. Ansaugtiefe 40 mm, max. Partikelgröße 35 mm

Die Makita PF0410 hat uns im Vergleich ebenfalls überzeugt und ist eine Platzierung hier wert: Sie zeichnet sich besonders durch Angaben zur Ansaugtiefe und Partikelgröße aus. Die Leistungsdaten liegen im normalen Bereich und die zu erwartende Qualität ist hoch. Der Preis ist für diese Pumpe vollkommen angemessen. Unsere Meinung: Eine hochwertige Pumpe vom Markenhersteller Makita zu einem angemessenen Preis!


Einhell – 4170445 GC-SP 3580 LL

Angebot
Einhell Tauchpumpe GC-SP 3580 LL (350 W, 8.000 Liter pro Stunde, flachabsaugend bis 1 mm, Pumpenstart ab 8 mm, integriertes Rückschlagventil)
Marke: Einhell
Farbe: Rot, Schwarz
Maße und Gewicht: 23 x 17,1 x 25,8 cm; 3,13 kg
Leistung: 350 W
Schwimmerschalter: Ja
Max. Fördermenge: 8000 l/h
Max. Förderhöhe: 7,5 m
Sonstige Eigenschaften: Max. Ansaugtiefe 1 mm

Der Hersteller Einhell hat mit der 4170445 GC-SP 3580 LL eine besonders günstige mittlere Tauchpumpe im Sortiment. Diese überzeugt durch vor allem durch die besonders niedrige Ansaugtiefe von 1 mm! Damit lässt sich also fast alles Wasser abpumpen, insofern der Grund entsprechend flach ist. Hinsichtlich Leistung und Preis liegen wir hier im unteren bis mittleren Bereich. Unsere Meinung: Eine günstige Tauchpumpe mit einer max. Ansaugtiefe von 1 mm und moderaten Leistungskennwerten.


Einhell – Tauchpumpe GC-SP 2768 W

Angebot
Einhell Tauchpumpe GC-SP 2768 (270 W, max. 6.800 l/Std., bis zu 5 mm Partikelgröße, einstellbarer Schwimmschalter, inkl. Universalanschluss Außengewinde und 90°-Winkel), Rot, (Ø x H) 160 mm x 300 mm
Marke: Einhell
Farbe: Rot, Schwarz
Maße und Gewicht: k.A., 3,9 kg
Leistung: 270 W
Schwimmerschalter: Ja
Max. Fördermenge: 6800 l/h
Max. Förderhöhe: 5,5 m
Sonstige Eigenschaften: Max. Partikelgröße 5 mm

Mit der GC-SP 2768 W liefert Einhell eine weitere Tauchpumpe, diesmal in einer recht geringen Leistungsklasse für kleine Anwendungen. Trotzdem hat die Pumpe eine Partikeldurchlässigkeit von 5 mm und fördert maximal 6800 l/h. Überzeugt hat uns darüber hinaus natürlich auch der günstige Preis. Unsere Meinung: Eine überaus günstige Tauchpumpe für kleine Anwendungen.


Tauchpumpe Test: Das sind die Testsieger

Verbraucher suchen im häufiger nach einem Tauchpumpe Test um zu erfahren, was bekannte Verbrauchermagazine als Testsieger gewählt haben und welche Produkte nicht zu empfehlen sind. Wir haben nach bestehenden Testberichten gesucht und zeigen in der Tabelle das Ergebnis unserer Recherche:

Herausgeber Git es einen Testbericht? Jahr Link Kostenlos einsehbar?
Stiftung Warentest Nein
Schweizer Fernsehen Nein
Ökotest Nein
Haus & Garten Test Nein
Konsument.at Nein
Ktipp.ch Nein
Saldo.ch Nein
ETM Testmagazin Nein

Wir konnten leider keinen Tauchpumpe Test bei den oben genannten Testportalen finden. Der Grund dafür liegt wohl darin, dass es sich bei Tauchpumpen um vergleichsweise spezielle Geräte handelt, die nur wenige Menschen überhaupt brauchen – vor allem im Vergleich zu den Geräten, die normalerweise von den Magazinen getestet werden, beispielsweise Espressomaschinen oder Kaffee. Darüber hinaus sind Tauchpumpen einfache Geräte, die für die „Arbeit“ benötigt werden – und nicht etwa zum persönlichen Gefallen und Luxus. Daraus resultiert eine geringeres Bedürfniss, sich dazu einen Test durchzulesen.

Tauchpumpe Test von Stiftung Warentest verfügbar?

Wir konnten von der Stiftung Warentest leider keinen Tauchpumpe Test finden. Als Grund gilt auch hier sehr wahrscheinlich das mangelnde Interesse seitens der Zielgruppe der Allgemeinheit. Nicht nur, dass die meisten Menschen dafür erstmal einen Garten bzw. eine Anwendung dafür bräuchten, selbst gelten die Faktoren von oben für ein derart auf die Allgemeinheit ausgerichtetes großes Portal wie die Stiftung Warentest nocheinmal verstärkt.

Tauchpumpe Testsieger: Wie werden sie bestimmt?

Die Bestimmung eines Tauchpumpe Testsiegers folgt einem einfachen Schema: Zunächst werden geeignete Kategorien bestimmt, indenen sich die Tauchpumpen testen lassen. Dazu zählen beispielsweise die Leistung, die Qualität, der Einsatz bzw. das Handling und weitere. Am höchsten wäre dabei wohl die Leistung und das Handling zu gewichten. Die Gesamtnote aus allen Kategorien je Tauchpumpe bestimmt dann, welche Pumpe Tauchpumpe Testsieger wird.


Häufig gestellte Fragen:

So funktioniert eine Tauchpumpe

Eine Tauchpumpe besteht aus den beiden Hauptkomponenten Motor und Pumpenwerk. Beides befindet sich in einem wasserdichten Gehäuse. Eine rudimentäre Steuerung mit einem Schwimmerschalter regelt den Betrieb der Pumpe. Eine Besonderheit bei Tauchpumpen ist dabei, dass die Drehachse Lotrecht zur Standfläche ausgerichtet ist und dass sich der Einlass beim Flügelrad des Pumpwerks in der Regel an der Unterseite befindet. Besonders ist außerdem die namensgebende Eigenschaft des Betriebs unter Wasser.

Tauchpumpe Testsieger

Infos zu: Druckschalter, Schwimmer, Schwimmerschalter & Sensor

In den folgenden Absätzen finden Sie weitere Informationen zum Druckschalter, Schwimmerschalter und anderen Sensoren von Tauchpumpen:

DruckschalterSchwimmerSchwimmerschalterSensor

Ein Druckschalter dient bei einer Tauchpumpe dazu, bei einem bestimmten Druck abzuschalten – oder anzuschalten, je nach Einstellung. Derartige Tauchpumpen eignen sich beispielsweise dazu, ein bestimmtes Druckniveau aufrecht zu erhalten.

Ein Schwimmer dient bei einer Tauchpumpe dazu, bestimmte funktionelle Bauteile über Wasser zu halten: Beispielsweise den Schwimmerschalter oder den Skimmer. Der Skimmer saugt Wasser von der Oberfläche ab und entfernt damit schwimmende Objekte von der Oberfläche, wie z.B. Laub. Derartige Tauchpumpen verfügen in diesem Sinne normalerweise über ein Häckselwerk.

Tauchpumpen mit Schwimmerschalter schalten an, sobald sich der Schwimmer unter Wasser befindet. Auf diese Weise wird einerseits sichergestellt, dass die Pumpe nicht trockenläuft, andererseits kann die Pumpe so das Abpumpen regeln und läuft nur dann, wenn es auch notwendig ist.

Eine Tauchpumpe kann mit vielen verschiedenen Arten von Sensoren gekoppelt werden – beispielsweise mit einem Füllstandssensor, einem Drucksensor oder auch einem Helligkeitssensor. So lassen sich unterschiedliche Funktionen damit realisieren.

Wichtige Funktionen und Bauteile: Flachsaugend, C-Anschluss, Abschaltautomatik & Rückschlagventil

Flachsaugend: Flachsaugende Tauchpumpen haben eine besonders hohe maximale Ansaugtiefe. Gute Modelle erreichen 1 mm oder weniger!

C-Anschluss: Ein C-Anschluss ist eine genormte Anschlussart für flexible Schläuche, beispielsweise auch Wasserschläuche der Feuerwehr. Sie sind bei Entwässerungsaufgaben weit verbreitet – und daher auch bei (hochwertigen) Tauchpumpen.

Abschaltautomatik: Dank einer Abschaltautomatik läuft die Pumpe nur dann, wenn es auch notwendig ist.

Rückschlagventil: Ein Rückschlagventil verhindert, dass Wasser zurück durch die Pumpe läuft. Das ist gerade bei Entwässerungsaufgaben auf ein höheres Niveau eine hilfreiche Funktion.

Vorteile & Nachteile

Vorteile:

  • Tauchpumpen können einfach in Betrieb genommen werden, da man keinen Einlass anschließen muss
  • Weil sie im Wasser liegen, stören Tauchpumpen optisch nicht
  • Tauchpumpen sind auf eine hohe Durchflussmenge ausgelegt
  • Manche Tauchpumpen eignen sich als Schmutzwasserpumpen, weil sie ein Häckselwerk haben
  • Die Partikeldurchlässigkeit von Tauchpumpen ist relativ hoch
  • Tauchpumpen haben in der Regel mindestens einen Schwimmerschalter, oft noch andere Sensoren

Nachteile:

  • Tauchpumpen können nur verhältnismäßig geringe Höhen überwinden (wenige Meter)
  • Es sollte sichergestellt sein, dass die Tauchpumpe am Boden richtig steht – das kann die Installation auf unebenem Grund erschweren
  • Der Abbau eines Tauchpumpensystems ist nicht so nutzerfreundlich, weil die Pumpe oft schwer erreichbar im Wasser liegt

Verschiedene Verwendungszwecke: Pool, Zisterne, Regentonne, IBC Container & mehr

Pool: In einem Pool kann eine Tauchpumpe zur Entwässerung eingesetzt werden, beispielsweise, um den Pool winterfest zu machen.

Zisterne: In einer Zisterne dient eine Tauchpumpe in der Regel dazu, ein Bewässerungsnetzwerk zu speisen. Achten Sie hier unbedingt (!) darauf, dass Sie die Tauchpumpe auch wieder herausbekommen.

IBC-Container: Ein IBC-Container ist ein genormter Flüssigkeitscontainer, üblicherweise mit einer Füllmenge von 1000 Liter. Diese Container sind beliebt beim Auffangen von Regenwasser und können mit einer Tauchpumpe wie bei einer Zisterne für ein Bewässerungsnetz genutzt werden.

Whirlpool: Ein Whirlpool kann mit einer Tauchpumpe ebenfalls entwässert werden. Insofern keine groben Verschmutzungen vorhanden sind oder der Whirlpool unverhältnismäßig groß ist, halten wir eine Tauchpumpe allerdings für übertrieben. Lediglich die Flauchsaugung ist hier ein echter Nutzen.

Brunnen: Bei Brunnen lassen sich Tauchpumpen zur Förderung von Wasser einsetzen. Wir raten hier aber eher zu einer Brunnenpumpe, sollte der Einsatz längerfristig sein. Bedenken Sie auch, dass Tauchpumpen oft auf nur wenige Meter Höhenunterschied ausgelegt sind.

Schmutzwasser: Besonders Tauchpumpen mit einem Häckselwerk eignen sich sehr gut zum Abpumpen von Schmutzwasser.

Hebeanlage: In einer Hebeanlage können Sie eine Tauchpumpe mit Schwimmerschalter ebenfalls zur Realisierung nutzen.

Wohnwagen: Tauchpumpen können in einem Wohnwagen dazu genutzt werden, den Abwasserbehälter zu leeren. Achten Sie hier unbedingt darauf, dass die Pumpe ein Häckselwerk hat und von hoher Qualität ist.

Tauchpumpe Testbericht

Die beliebtesten Marken: Gardena, Einhell, Güde, Jung & Grundfos

GardenaEinhellGüdeJungGrundfos

Der Markenhersteller Gardena ist im Bereich Garten wohl fast schon eine Ikone und besonders durch sein Klick-Schlauchsystem bekannt. Hohe Wertigkeit gibt es hier auch bei den Schlauchpumpen – die natürlich mit dem Schlauchsystem direkt kompatibel sind.

Produkte der Firma Einhell sind stets dem Niedrigpreissegment zuzuordnen und überzeugen entgegen dem damaligen Ruf der Marke heute dennoch durch eine recht gute Qualität.

Die Marke Güde hat sich dem Vertrieb von günstigen bis mittlelpreisigen Maschinen und Werkzeugen verschrieben, die dennoch von solider Qualität sind.

Vom Hersteller Jung gibt es professionelle Schmutzwasser- und Tauchpumpen sowie Hebeanlagen. Nach eigenen Angaben ist der Hersteller in diesen Bereichen weltweit führend.

Der Markenhersteller Grundfos kommt aus Dänemark und gehört zu den führenden Herstellern von Pumpen, allem voran Umwälzpumpen, Tauchpumpen und Verdrängerpumpen.

Mögliche Alternativen: Hauswasserwerk, Saugpumpe, Druckpumpe & Gartenpumpe

Hier möchten wir Ihnen mögliche Alternativen zur Tauchpumpe vorstellen:

Saugpumpe: Eine Saugpumpe wird ebenfalls zur Entwässerung eingesetzt, allerdings wird sie emers, also außerhalb des Wassers, betrieben. Das erleichtert den Betrieb, jedoch erhöht es etwas den Preis.

Druckpumpe: Druckpumpen sind darauf ausgelegt, hohe Drücke zu erzeugen. Auf Kosten der Durchflussmenge erreichen Sie Wasserhöhen von mehreren 10 Metern und eignen sich daher besonders zur Überwindung eben dieser Höhen oder wenn man bei geringer Höhenvarianz einen möglichst gleichmäßigen Durchfluss benötigt.

Gartenpumpe: Eine Gartenpumpe ist quasi die Universalpumpe im Garten. Sie sind sowohl auf Durchfluss als auch Druck ausgelegt und werden in den meisten Fällen emers betrieben. Selten sind sie auch selbstansaugend.

Hauswasserwerk: Ein Hauswasserwerk wird durch eine Pumpe betrieben, die ein konstantes Druckniveau liefern kann. Hauswasserwerke haben praktisch immer einen Druckschalter und einen Druckbehälter.

Für was braucht man eine Tauchpumpe?

Tauchpumpen braucht man vor allem zur Entwässerung. Sie können aber auch zum Betrieb eines Teichs eingesetzt werden.

Welche Tauchpumpe für Schmutzwasser?

Für Schmutzwasser sollten Sie zu einer Tauchpumpe mit Häckselwerk greifen. Zudem sollte es sich um ein besonders robustets bzw. hochqualitatives Modell handeln.

Wie stark muss eine Tauchpumpe sein?

Die Stärke einer Tauchpumpe bzw. die elektrische Leistung sagt nur wenig über die Einsatzeignung aus. Achten Sie bei der Auslegung auf die Durchflussmenge und die Pumphöhe. Beide Kennzahlen hängen voneinander ab – insofern keine Kennlinie angegeben ist, an der Sie Durchflussmenge abhängig von der Pumphöhe ablesen können, nehmen Sie zur Vereinfachung eine lineare Abhängigkeit an.

Kann eine Tauchpumpe komplett unter Wasser?

Ja, eine Tauchpumpe kann komplett unter Wasser, also submers, betrieben werden.

Welche ist die beste Tauchpumpe?

Die Frage nach der besten Tauchpumpe lässt sich pauschal nur schwer beantworten, weil sie im Auge des Betrachters liegt: Die einen empfinden eine besonders preiswerte Pumpe als die beste, andere setzen auf Qualität und Leistung, ungeachtet des Preises.

Quellen und weiterführende Links:

  • Kennlinien von Kreiselpumpen: Link
  • Auslegungstools für Pumpen, z.B. Pumpstationen: Link
Wolfgang Ruppert
Letzte Artikel von Wolfgang Ruppert (Alle anzeigen)