Reifenwechsel Anleitung

In dieser Reifenwechsel Anleitung möchten wir Ihnen kurz und knapp zeigen, wie Sie bei Ihrem Auto die Reifen wechseln! Die Vorgehensweise ist bei jedem Wechsel derselbe, ganz gleich ob Sie nun Winterreifen oder Sommerreifen wechseln. In unserer Reifenwechselanleitung gehen wir davon aus, dass Sie über fertige Sätze mit Reifen verfügen, jeweils komplett mit Felge. Wir beschreiben also nicht, wie Sie eine Felge bereifen.

Reifen wechseln mit Wagenheber

Zunächst sollten wir klarstellen, welches Werkzeug bzw. welche Utensilien Sie für den Reifenwechsel benötigen werden. An erster Stelle steht dabei ein Wagenheber. Natürlich brauchen Sie außerdem einen Radschlüssel bzw. einen Drehmomentschlüssel. Die folgende Auflistung gibt einen Überblick:

  1. Wagenheber: Ohne den Wagenheber können Sie das Auto nicht anheben und somit auch keine Reifen wechseln. Dieses Werkzeug ist essenziell, weshalb so gut wie jeder Wagen mit einem Wagenheber ausgestattet ist. Doch der serienmäßig ausgestattete Wagenheber ist oft nicht das Gelbe vom Ei. Er genügt gerade so den Mindestanforderungen. Wir empfehlen, ein deutlich stabileres Modell von einem Dritthersteller zu kaufen. Mehr dazu hier: Wagenheber Test & Vergleich
  2. Drehmomentschlüssel: Ohne einen Drehmomentschlüssel können Sie die Radmuttern nicht mit dem vorgeschriebenen Drehmoment anziehen. Der Reifenwechsel kann nicht ordnungsgemäß durchgeführt werden. Achten Sie beim Kauf eines Drehmomentschlüssels darauf, dass er auch für das Reifenwechseln geeignet ist: Der Drehmomentbereich sollte sich in etwa zwischen 100 und 300 Newtonmeter einstellen lassen. Weitere infos gibt es hier: Drehmomentschlüssel Test & Vergleich
  3. Radschlüssel, Stecknüsse oder Radkreuz: Meistens bekommen Sie gleich mit dem Drehmomentschlüssel auch die passenden Stecknüsse zum Reifenwechseln mitgeliefert. Oft ist alles in einem Set enthalten. Falls nicht, brauchen Sie die Stecknüsse bzw. den Radschlüssel eben extra, ansonsten können Sie die Muttern nicht lösen bzw. anziehen.
  4. Kreide oder beschriftete Reifentaschen: Das wird oft vergessen: Der Reifenwechsel kann nur dann ordnungsgemäß stattfinden, wenn die einzelnen Räder entsprechend markiert sind bzw. vor der Lagerung wieder markiert werden. Denn sie müssen ja beim nächsten Wechseln noch wissen welcher Reifen wohin gehört. Mit der Kreide können Sie auf den Reifen schreiben, wo er hingehört.

Das müssen Sie beim Reifenwechsel beachten

Der erste Schritt beim Reifenwechsel ist, sich alles zurechtzulegen. Checken Sie, ob das Werkzeug da ist und auch, ob alle Reifen vorhanden sind und entsprechend markiert sind. Prüfen Sie auch die Profiltiefe:

Sie müssen von jedem Reifen wissen, an welche Achse und an welche Seite er gehört. Stellen Sie sicher, dass beim Auto ein Gang eingelegt und die Handbremse angezogen ist. Ist das bereit, kann es weitergehen:

Lösen Sie nun auf einer Seite die Radmuttern. Schrauben Sie sie nicht ab, lösen Sie sie nur! Eventuell müssen Sie dafür sehr viel Kraft aufwenden und unter Umständen auch mit dem Fuß arbeiten. Deshalb machen wir das, solange das Auto noch auf dem Boden steht und der Reifen entsprechend fest ist.

Jetzt geht es in unserer Reifenwechsel Anleitung erst richtig los: Schnappen Sie sich den Wagenheber und heben Sie die Seite an, deren Radmuttern sie gerade gelöst haben. Achten Sie beim Anheben darauf, an der richtigen Stelle anzuheben: Am Träger bzw. an der im Betriebshandbuch vorgesehenen Stelle. Je nach Modell können Sie entweder eine ganze Seite anheben oder jede Ecke mit jedem Rad einzeln.

Markierung für Wagenheber

Wo man den Wagenheber ansetzt ist bei jedem Fahrzeugmodell anders

Schrauben Sie den Reifen ab und markieren sie dabei entsprechend, sodass Sie beim nächsten Wechsel wieder wissen, wo er hingehört. Werfen Sie einen Blick auf die Bremsen und die Manschetten und checken, ob alles in Ordnung ist.


Reifenwechsel Anleitung: Drehmoment beachten

Nehmen Sie die neuen Reifen und setzen Sie sie an die richtige Stelle. Schrauben Sie alle Radmuttern ein, drehen sie aber noch nicht fest. Nun nehmen Sie den Drehmomentschlüssel mit der entsprechenden Stecknuss und stellen das richtige Anzugsdrehmoment ein. Dieses finden Sie im Betriebshandbuch Ihres Wagens.

Übrigens können Sie sich hier erkundigen, welche Fehler häufig gemacht werden, damit Sie sie vermeiden: Link

Drehrichtung beim Reifenwechsel: Über Kreuz!

Drehen Sie nun die Muttern kreuzweise fest. D.h. beginnen Sie mit einer, nehmen danach die gegenüberliegende, dann die, die am weitesten von beiden entfernt ist und wieder die gegenüberliegende usw. Abseits von unserer Reifenwechsel Anleitung ist es gut, diese Technik bei jedem Befestigen anzuwenden.

Reifenwechsel Schrauben

Die Radmuttern werden nach dem Kreuzprinzip angezogen

Machen Sie das bei beiden Reifen der Seite und sie sind mit einer Seite fertig! Sollten sich die Reifen beim Festziehen zu stark bewegen oder der Wagen zu stark wackeln, dann können Sie die Muttern auch erst dann richtig Festziehen, wenn Sie den Wagen schon wieder abgelassen haben. Wiederholen Sie diese Schritte mit der zweiten Seite Ihres Wagens und Sie sind fertig!

Hier noch eine Video Anleitung welche wir auf Youtube gefunden haben:

 

Reifenwechsel Anleitung
5 (100%) 1 vote