Sollte es bei den großen Organisationen wie der Stiftung Warentest einen Wagenheber Test geben, dann erfahren Sie das natürlich hier! Im ersten Teil des Berichts zeigen wir das Ergebnis unserer Recherche. Wir hoffen Ihnen damit ein langes Suchen abnehmen zu können. Anschließend stellen wir im Wagenheber Vergleich verschiedene Produkte an Hand ihrer Produktinformationen einander gegenüber.

Direkt zu den Testberichten  Direkt zum Produktvergleich
Bester Wagenheber Test

Der beste Wagenheber ist leicht, robust und sicher für den Anwender

Im Idealfall nutzen Sie einen hydraulischen Wagenheber, weil mit diesem nur wenig Krafteinsatz verlangt wird. Für viele steht nämlich zweimal im Jahr die bekannte Routine an: Winterreifen werden gegen Sommerreifen getauscht und umgekehrt.

Vielleicht wollen Sie aber auch nur mal einen Blick unter die Karosserie werfen und benötigen dafür etwas mehr Platz. Als mobiler Automechaniker ist ein verlässlicher Wagenheber ebenso essentiell. Es gibt also mehr als nur eine Gelegenheit, warum Sie einen Wagenheber kaufen sollten.

Bedenken Sie eine Reifenpanne auf der Autobahn. Sie können den ADAC rufen oder mit einem Wagenheber das Reserverad aufziehen, um dadurch schneller in die nächstgelegene Werkstatt fahren zu können.


Wagenheber Test: Die Testsieger der letzten Jahre

OrganisationBesteht ein Wagenheber Test?Wann veröffentlicht?
Stiftung WarentestNein, die Stiftung Warentest hat noch keinen Wagenheber Test veröffentlicht.
ÖKOTestNein, bisher kein Wagenheber Test vorhanden.
Touring Club SchweizJa, es gibt einen Wagenheber Test des Touring Club Schweiz: Link 2014
Konsument.atNein, bisher noch kein Wagenheber Test vorhanden.
WDR ServicezeitJa, von dem TV-Magazin gibt es einen Wagenheber Test in Videoform: Link unbekannt
Ktipp.chNein, bisher kein Wagenheber Test vorhanden.
 ADACNein, bisher wurde vom ADAC leider kein Wagenheber Test veröffentlicht

Die Informationen aus einem Wagenheber Test vereinfachen die Kaufentscheidung sehr. Wir haben im Internet bei vielen bekannten Herausgebern einen bestehenden Wagenheber Test gesucht.

Es gibt bisher auf den oben genannten Verbrauchermagazinen leider keinen Wagenheber Testbericht. Wir hoffen, dass sich das bald ändern wird. Falls ja, aktualisieren wir natürlich unsere Tabelle.

Wagenheber Test Stiftung Warentest

Sucht man nach einem Wagenheber Test findet man derzeit bei den bekannten Verbraucher-Journalen fast keine Infos

Mehr Infos zu Testberichten

Wagenheber Vergleich: Rodcraft, Arebos & weitere

Kommen wir nun zum zweiten Teil unseres Beitrags, dem Wagenheber Vergleich. Es handelt sich nicht um einen Wagenheber Test, sondern um einen Vergleich. Die Produkte wurden von uns nicht in der Praxis getestet. Der Vergleich entstand auf Basis der Produktbeschreibungen und öffentlich zugänglichen Kundenbewertungen.

KAUFTIPP
Rodcraft 8951082025 Alu-Wagenheber RH135
PREISTIPP
Unitec 10008 Hydraulischer Rangierwagenheber 2 T
Rodcraft 8951082026 Wagenheber RH215
Michelin 92416 Hydraulik Wagenheber, 2000 kg Hubleistung 2 Tonnen
Arebos Hydraulischer Wagenheber Rangierwagenheber 2 Tonnen mit extralanger Hubstange und Koffer
Cartrend 10024 Rangierwagenheber SUV, 2.5 T
Marke
Rodcraft
Unitec
Rodcraft
Michelin
Arebos
Cartrend
Produkt
RH135 (Alu)
Rangierwagenheber
RH215
92416 Hydraulik
Rangierwagenheber
10024 Rangierwagenheber SUV
Kaufempfehlung Wagenheber Test
Preistipp Wagenheber Test
-
-
-
-
Tragkraft
1.300 kg
2.000 kg
2.000 kg
2.000 kg
2.000 kg
2.500 kg
Hubhöhe
80 mm bis 375 mm
135 mm bis 342 mm
75 mm bis 505 mm
105 mm bis 350 mm
135 mm bis 330 mm
150 - 530 mm
Für SUV geeignet
Besonderheiten
nur 10,5 kg schwer
TÜV/GS-Siegel
Fußpedal zur Überbrückung des Leerhubs
Laut AutoBild „Empfehlenswert 2016“
großer Auflageteller zum sicheren Anheben
Quicklift-Funktion, inkl. Höhenadapter, TÜV/GS geprüft
179,00 EUR
ab 22,95 EUR
211,29 EUR
43,52 EUR
24,90 EUR
63,28 EUR
KAUFTIPP
Rodcraft 8951082025 Alu-Wagenheber RH135
Marke
Rodcraft
Produkt
RH135 (Alu)
Kaufempfehlung Wagenheber Test
Tragkraft
1.300 kg
Hubhöhe
80 mm bis 375 mm
Für SUV geeignet
Besonderheiten
nur 10,5 kg schwer
179,00 EUR
PREISTIPP
Unitec 10008 Hydraulischer Rangierwagenheber 2 T
Marke
Unitec
Produkt
Rangierwagenheber
Preistipp Wagenheber Test
Tragkraft
2.000 kg
Hubhöhe
135 mm bis 342 mm
Für SUV geeignet
Besonderheiten
TÜV/GS-Siegel
ab 22,95 EUR
Rodcraft 8951082026 Wagenheber RH215
Marke
Rodcraft
Produkt
RH215
-
Tragkraft
2.000 kg
Hubhöhe
75 mm bis 505 mm
Für SUV geeignet
Besonderheiten
Fußpedal zur Überbrückung des Leerhubs
211,29 EUR
Michelin 92416 Hydraulik Wagenheber, 2000 kg Hubleistung 2 Tonnen
Marke
Michelin
Produkt
92416 Hydraulik
-
Tragkraft
2.000 kg
Hubhöhe
105 mm bis 350 mm
Für SUV geeignet
Besonderheiten
Laut AutoBild „Empfehlenswert 2016“
43,52 EUR
Arebos Hydraulischer Wagenheber Rangierwagenheber 2 Tonnen mit extralanger Hubstange und Koffer
Marke
Arebos
Produkt
Rangierwagenheber
-
Tragkraft
2.000 kg
Hubhöhe
135 mm bis 330 mm
Für SUV geeignet
Besonderheiten
großer Auflageteller zum sicheren Anheben
24,90 EUR
Cartrend 10024 Rangierwagenheber SUV, 2.5 T
Marke
Cartrend
Produkt
10024 Rangierwagenheber SUV
-
Tragkraft
2.500 kg
Hubhöhe
150 - 530 mm
Für SUV geeignet
Besonderheiten
Quicklift-Funktion, inkl. Höhenadapter, TÜV/GS geprüft
63,28 EUR
Mehr Infos zu den Produkten im Vergleich

Bestenliste der Wagenheber

Wir aktualisieren unsere Bestenliste ungefähr 1-mal pro Jahr. Sollten manche der aufgelisteten Wagenheber nicht mehr erhältlich sind da der Hersteller in der Zwischenzeit Nachfolgermodelle veröffentlicht hat werden wir diese aus dem Produktvergleich nehmen. Wir nehmen auch regelmäßig neue Produkte mit auf wenn wir diese für geeignet erachten. Durch diesen Prozess wird die Bestenliste stets aktuell gehalten.

Wagenheber Bestenliste und Testsieger


Häufig gestellte Fragen zu hydraulischen Wagenhebern

Nachdem wir im ersten Abschnitt auf das Thema Wagenheber Test eingegangen sind und uns im zweiten Teil einem eigenen Produktvergleich gewidmet haben, geht es nun um die am häufigsten gestellten Fragen.

Ausführungen & Bauformen

Bislang haben wir nur Hydraulik-Wagenheber und mechanische Wagenheber erwähnt und kennengelernt. Tatsächlich gibt es noch viele weitere Technologien, die dazu genutzt werden, ein Auto bzw. ein großes Gewicht anzuheben. Manche Wagenheber können sogar zum Rangieren genutzt werden! Wir stellen Ihnen in der folgenden Auflistung gängige Ausführungen und Bauformen von einem Wagenheber vor:

HydraulikheberLuftkissenheberRangierwagenheberScherenwagenhebermit Druckluftmit Motor (elektrisch)

Der beliebteste Wagenheber ist zugleich der am weitesten verbreitete: Die Rede ist vom Hydraulikwagenheber. Der Hydraulikheber hat sich inzwischen durchgesetzt, da er nicht nur besonders komfortabel zu bedienen ist, sondern zudem hohe Traglasten aufweisen kann.

Der Hydraulikheber wird üblicherweise durch eine mit einem langen Hebel per Hand betätigte Hydraulikpumpe angetrieben. So ähnlich wie bei einer Luftmatratze, die man mit einem Fußblasebalg aufpumpt, hebt sich das Auto dann an. Herabgelassen wird das Auto wiederum, indem man ein Ventil am Wagenheber aufdreht.

Gerade haben wir von der Luftmatratze gesprochen: Tatsächlich gibt es Wagenheber, welche dieses Prinzip direkt umsetzen: Ein stabiles Luftkissen wird an einer passenden Stelle unter das Auto gelegt und mithilfe von dem Abgas des Autos, einem kleinen Druckluftkompressor oder einer entsprechend ausgelegten manuellen Luftpumpe aufgepumpt. Das Luftkissen wird dabei größer und der sich aufbauende Druck führt dazu, dass sich das Auto anhebt.

Rangierwagenheber sind relativ teure und große Wagenheber, die in der Regel ebenfalls hydraulisch funktionieren. Letztlich handelt es sich bei einem Rangierwagenheber um einen leicht überdimensionierten Hydraulikwagenheber in doppelter Trolleybauweise. Doppelt deshalb, weil zu den beiden Rollen nochmal zwei Gelenkrollen hinzukommen.

Mit einem Rangierwagenheber hebt man üblicherweise nicht beide Räder einer Seite des Automobils an, sondern die gesamte Vorder- oder Hinterachse. Auf diese Weise lässt sich das Auto dann rangieren.

Ein Scherenwagenheber ist ein mechanischer Wagenheber. Es handelt sich um die am häufigsten vertretene Bauform der mechanischen Wagenheber: Das Gestell ähnelt dem einer Scherenhebebühne. Über eine Gewindestange werden zwei gegenüberliegende Klappbügel ausgefahren.

Das Bewegungsbild sieht aus wie bei einer Schere, daher auch der Name. Scherenwagenheber sind wie alle anderen mechanischen Wagenheber relativ günstig und haben kleine Maße, sind jedoch nicht so komfortabel in der Anwendung. Außerdem verfügen sie in der Regel über geringere Traglasten.

Es gibt Wagenheber, die mit Druckluft betrieben werden. Dazu zählt neben dem Luftkissenheber auch ein speziell auf Druckluft ausgelegter Wagenheber, der im Prinzip dem Hydraulikheber sehr ähnlich ist. Anstelle einer Hydraulikflüssigkeit kommt allerdings Luft zum Einsatz.

Druckluftwagenheber finden sich in der Regel im professionellen Bereich, da dafür eben Druckluft benötigt wird. Inzwischen gibt es jedoch auch viele kleine Kompressoren für das Bordnetz – hier könnte also bald eine Trendwende stattfinden.

Besonders naheliegend ist natürlich ein Wagenheber, der elektrisch betrieben wird. Bei elektrisch betriebenen Wagenhebern handelt es sich letztlich um mechanische Wagenheber, deren Gewindestange jedoch nicht manuell, sondern über eine Antriebswelle bzw. einen Elektromotor bewegt wird.

Gegenüber dem manuellen mechanischen Wagenheber wird hier der Komfort bei der Bedienung deutlich angehoben. Dafür steigt jedoch auch der Preis und zudem benötigt man eine Stromversorgung – bei einem Auto mit defektem Bordnetz oder nicht funktionierender KFZ-Steckdose kann das dann ein Problem sein.

Wie man einen Wagenheber benutzt sehen Sie in diesem Video:

Mechanisch oder besser hydraulisch?

Die Frage, ob man sich besser einen hydraulischen oder einen mechanischen Wagenheber zulegt, klären wir am besten anhand der jeweiligen Vor- und Nachteile, die wir im Folgenden aufzählen werden:

MechanischHydraulisch
Vorteile

 

  • günstig
  • geringes Packmaß
  • robust
  • leicht
  • robust
  • Massiv
  • hohe Hubhöhen
  • sehr hohe Traglasten
  • sehr komfortable Bedienung
  • Bedienung kostet wenig Kraft
Nachteile

 

  • Bedienung braucht viel Kraft
  • Bedienung ist und komfortabel
  • geringere Hubhöhen
  • geringere Traglasten
  • teurer
  • schwerer
  • größeres Packmaß

Zusammenfassung:

Wir empfehlen den Kauf eines hydraulischen Wagenhebers grundsätzlich eher, als den Kauf eines mechanischen Wagenhebers. Das gilt insbesondere dann, wenn man den Wagenheber mehrmals benötigt.

Der Komfortvorteil ist letztlich nämlich auch ein Geschwindigkeitsvorteil und die massive Bauweise ein Sicherheitsvorteil, sodass sich die Investition auch im privaten Bereich nach wenigen Reifenwechseln auszahlt. Im nachfolgenden Video erfahren Sie wie ein Wagenheber eigentlich funktioniert:

Rechtslage: Mitführpflicht in Deutschland?

Kurz und knapp: Nein, es besteht für einen Wagenheber keine Mitführpflicht in Deutschland. Genauso wenig besteht eine Mitführpflicht für ein Ersatzrad oder für die dazugehörigen Radmuttern.

Allerdings ist es überaus hilfreich, einen Wagenheber inklusive Ersatzrad mitzuführen, denn Reifenpannen zählen nach wie vor zu den häufigsten Ursachen liegengebliebener Autos. Konkret liegt die Reifenpanne auf Platz zwei, gleich hinter der Batterie (Quelle siehe unten, ADAC Pannenstatistik).

Empfehlenswerte Marken

Im Folgenden möchten wir Ihnen 7 bekannte Marken vorstellen, die Wagenheber bauen und verkaufen. Wir finden, dass eine solche Aufzählung der Marken in so manchem Wagenheber Test wünschenswert wäre und nehmen uns hiermit dieser Lücke an:

WeberWürthRodcraftMichelinKunzerMonzanaArebos

Markenqualität gibt es von Weber im Bereich der Kfz-Ausstattung. Weber Hebebühnen, Hydraulikgeräte oder Montagewerkzeuge sind nicht nur bekannt, sondern oftmals sogar das Maß aller Dinge. Zum Hersteller: weber-werke.de

Ganz klar: Würth ist den meisten bekannt, wenngleich Sie von Würth wahrscheinlich noch nie einmal direkt etwas gekauft haben. Denn Würth verkauft nur an Gewerbetreibende. Verschaffen Sie sich einen Überblick über das riesige Sortiment: würth.de

Das Unternehmen Rodcraft vertreibt Werkzeugmaschinen und ist sehr breit aufgestellt. Von Akkuschraubern über Schleifmaschinen bis hin zu Wagenhebern ist alles im Sortiment. Auch neue lufthydraulische Wagenheber gibt es. Hier geht es zur Webseite: rodcraft.de

Wer kennt Michelin nicht? Bereits als Kind wurde man vom freundlichen Michelin-Männchen aufgeheitert, dass es oft als Schlüsselanhänger gab oder welches hin und wieder als Aufblasfigur an der Tankstelle oder bei einem der Werke und Niederlassungen zu sehen war. Hier geht es zum berühmten Reifenhersteller: michelin.de

Von Kunzer können Sie nur kaufen, wenn Sie ein Unternehmen sind. Hier wird auch schon klar, an wen sich Kunzer richtet: An Kfz-Werkstätten, die professionelle Einrichtung benötigen. Zur Homepage von Kunzer: kunzer.de

Wie Arebos (wird gleich erklärt) ist auch Monzana eine reine Marke, hinter der ein Import-Export-Unternehmen steckt: Die Rede ist von Deuba. Das Unternehmen verfügt über ein extrem breit gefächertes Sortiment. Schauen Sie selbst: deuba24online.de

Hinter der Marke Arebos steckt ein EU-weit agierendes Unternehmen namens CANBOLAT. Das Unternehmen vereint mehrere Marken unter sich und ist letztlich ein klassisches Import-Export-Unternehmen bzw. ein Vetriebsunternehmen, welches Produkte, überwiegen aus China, kauft und unter seiner Marke verkauft. Zu Canbolat: canbolat.de

Wichtige Kennzahlen

Auch das kommt in einem Wagenheber Test unserer Meinung nach oftmals zu kurz. Fast jeder Wagenheber Test erklärt dem Leser einfach, dass Wagenheber A der beste und Wagenheber C oder D der schlechteste im Test ist. Doch ein Wagenheber Testbericht ist nur eine gewisse Zeit lang aktuell. Damit Sie selbst ein Gespür dafür bekommen, welche Wagenheber gut und welche schlecht sind, müssen Sie die grundlegenden Kriterien verstehen. Diese sind im Folgenden mit Erklärung aufgezählt:

Max. HubhöheMax. TiefeTraglastEigengewicht

Zu Beginn sollten Sie sich über die maximale Hubhöhe Gedanken machen. Je größer diese ist, desto höher können Sie Ihr Auto anheben. Die Hubhöhe beschreibt letztlich, welche Strecke der Wagenheber in der Höhe überwinden kann.

Wenn Sie über einen Geländewagen mit großem Bodenabstand verfügen, dann spielt die maximale Hubhöhe die Hauptrolle für Sie. In allen anderen Fällen reicht das alleine zur Betrachtung jedoch nicht aus. Wichtig ist auch noch die minimale Hubhöhe:

Die minimale Hubhöhe oder die maximale Tiefe wird von vielen beim Kauf eines Wagenhebers vernachlässigt. Dabei ist sie fast noch wichtiger als die maximale Hubhöhe, denn die minimale Tiefe beschreibt, wie hoch der Wagenheber mindestens ist.

Je höher die minimale Tiefe ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie den Wagenheber überhaupt unter Ihr Auto bekommen. Insbesondere tiefergelegte Wagen oder Sportwagen müssen hier Acht geben. Oftmals sind spezielle Wagenheber oder sogar Hebebühnen notwendig.

Die dritte Kennzahl, die bei der Betrachtung und dem Vergleich von Wagenhebern eine Rolle spielt, ist die Traglast, genauer gesagt die maximale Traglast. Die Traglast gibt an, welches Gewicht der Wagenheber anheben kann. Je höher die Traglast ist, desto massiver ist der Wagenheber in der Regel ausgeführt und desto größer ist er auch.

Bei einem Kleinwagen müssen Sie sich um die Traglast meistens keine Sorgen machen, fahren Sie hingegen einen SUV oder einen Kombi – oder gar einen Lieferwagen – dann müssen Sie hier besonders drauf achten.

Als viertes Kriterium wäre für uns das Eigengewicht des Wagenhebers von hoher Wichtigkeit. Für viele mag das Eigengewicht zunächst keine betrachtungswürdige Rolle spielen. Tatsächlich jedoch ist das Eigengewicht eines Wagenheber nichts anderes als ein Kostenfaktor, den es zu berücksichtigen gilt.

Denn Wagenheber werden in der Regel im Auto mitgeführt und wiegen üblicherweise mehrere Kilogramm. Über die Jahre verteilt brauchen Sie alleine dadurch deutlich mehr Sprit und Ihnen entstehen dadurch wiederum höhere Kosten. So führen 100 kg Zusatzgewicht durchschnittlich zu einem um 0,3 Liter pro 100 km erhöhten Verbrauch.

Dies lässt sich leicht auf 5 Kilogramm und die gefahrene Strecke im Jahr in Ihrem individuellen Fall umrechnen. Davon abgesehen kann das Eigengewicht des Wagenhebers insofern eine Rolle spielen, als dass es tatsächlich Wagenheber gibt, die so schwer sind, dass man sie je nach Konstitution kaum noch alleine tragen kann.

Wo findet man günstige Wagenheber Angebote?

Ein weiterer Aspekt, der unserer Meinung nach bei einem Wagenhebertest zu kurz kommt, ist der Verweis auf günstige Angebote im und außerhalb des Internets. Wir zeigen Ihnen in der folgenden Liste, wo Sie günstige Wagenheber Angebote finden können.

BauhausA.T.U.ObiToomEbayAldiLidlPenny

Die Bauhaus Kette ist deutschlandweit die größte – so finden sich selbst in mittelgroßen Städten wie Karlsruhe gleich mehrere Filialen. Bei dem rotweißen Baumarkt gibt es fast alles, was das Hand- und Heimwerkerherz begehrt, und das zu relativ günstigen Preisen. Natürlich gilt das nicht nur offline: Hier geht es zum Webshop: bauhaus.info

Bauhaus

Auto-Teile-Unger, kurz A.T.U. genannt, gibt es seit mehr als 30 Jahren. Warum sollte man seinen Wagenheber nicht bei A.T.U. kaufen können? Auf jeden Fall kann es nicht schaden, wenn Sie A.T.U. zum Preisvergleich hinzuziehen. Achten Sie dabei auf dieselben Kriterien wie aus unserem hydraulischen Wagenheber Vergleich. Umso besser fällt am Ende Ihre Kaufentscheidung aus. Schließlich muss ein guter Wagenheber belastbar und sicher in der Anwendung sein. Zur Webseite: atu.de

Die meisten kennen den Baumarkt Obi vermutlich aus der Werbung. Die Kette existiert in großen Städten. Aktuell gibt sich Obi durch familienfreundliche und frauenfreundliche Werbung entsprechend in einem neuen Gewand. Hier geht es zum Online-Shop: obi.de

OBI

Ja, es gibt noch einen weiteren Baumarkt in Deutschland! Tatsächlich hätte die Liste auch nach Toom nicht aufgehört. Allerdings handelt es sich bei Toom um einen weiteren bekannten Baumarkt, der der Konkurrenz natürlich stark ähnelt. Zum Online-Shop geht es hier lang: toom-baumarkt.de

bei toom Baumarkt kaufen

Wer kennt sie nicht: Ebay ist unter den Online-Plattformen eine der größten Verkaufs- und Handelsplattformen für Verbraucher. Im Angesicht der erstarkten Konkurrenz (Amazon, …) riskiert Ebay gerade eine Neuausrichtung, um sich etwas anzugleichen.

Ebay ist im Vergleich zu Amazon vor allem preislich im Vorteil: Denn die meisten Dinge, auch Wagenheber, lassen sich auch aus dem Ausland ordern – einfach so, per Mausklick und ohne sprachliche Hürden. Entsprechend hoch ist der Konkurrenzdruck. Hier geht es zu Ebay: ebay.de

Aldi ist inzwischen zu einer eigenen Marke geworden, zumindest im Volksmund. Tatsächlich vertreibt Aldi seine Produkte unter Eigenmarken wie Workzone, darunter auch Wagenheber, immer dann, wenn es wieder KFZ-Utensilien im Sortiment gibt. Alle Produkte zeichnen sich durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Hier geht es zum Aldi-Shop online: aldi-sued.de

aldi workzone

Nur durch Nuancen unterscheidet sich der Discounter Lidl von Aldi. Das Sortiment ist fast gleich, selbst der Hersteller hinter der Werkzeugmarke Parkside ist der gleiche wie vo Workzone bzw. der Eigenmarke von Aldi. Zum Shop von Lidl: lidl.de

Lidl

Der zur REWE-Gruppe gehörende Supermarkt Penny, mit den Markenfarben Gelb und Rot, vertreibt hin und wieder auch Wagenheber und andere Utensilien. Penny-Märkte finden sich zwar seltener als Aldi und Lidl, dennoch nimmt die Kette einen großen Platz im deutschen Markt ein. Hier geht es zum Online-Shop: penny.de

Wichtige Bauteile

Die Kennzahlen alleine haben Ihnen schon einen tiefen Einblick in die Welt der Wagenheber gegeben. Sie wissen nun, auf was es bei einem Wagenheber besonders ankommt. Um noch genauer zu verstehen, wie ein Wagenheber funktioniert und worauf Sie achten müssen, erklären wir Ihnen im Folgenden die wichtigen Bauteile eines Wagenhebers.

HebelstangeGummiauflageGelenkrollenHubtellerQuerträger

Eines der wichtigsten Bauteile ist die sogenannte Hebelstange. Die Hebelstange dient zur Kraftübertragung zwischen Mensch und Maschine. Der Benutzer fasst die Hebelstange am langen Ende und führt sie in einer Pumpbewegung auf und ab.

Die vergleichsweise geringe Kraft bei großem Weg wird über den langen Hebel gemäß Hebelgesetz einer sehr großen (bei kurzem Weg). So groß, dass es ausreicht, eine Hydraulikpumpe anzutreiben, die wiederum das Auto bzw. den Wagenheber anhebt.

Ein kleines aber wichtiges Detail ist bei einem Wagenheber die kleine Gummiauflage. Der Wagenheber verfügt über einen direkten Kontakt zur Karosserie. Diese ist besonders im unteren Bereich des Autos sehr empfindlich. Auf keinen Fall dürfen der Lack und der Korrosionsschutz beschädigt werden.

Ansonsten zeigt sich einige Zeit später an der Kontaktstelle Rost bzw. Korrosion. Eine Gummiauflage schont den Lack und verhindert eine Beschädigung. Außerdem sorgt eine Gummiplatte dafür, dass der Wagenheber beim Ansetzen nicht abrutscht.

Die Gelenkrollen finden sich bei Wagenhebern in so genannter Trolleybauweise. Tatsächlich hat ein solcher Wagenheber etwas mit einem Koffer bzw. Trolle gemeinsam: Durch die beiden (oder mehrere) Gelenksrollen ist es möglich, den schweren Wagenheber am Boden entlang zu schieben und so relativ einfach zu manövrieren.

Der Hubteller ist ein kleines Metallstück, üblicherweise in runder oder rechteckiger Form, welcher mit geschlitzten Kanten versehen ist, die an den Trägern unter dem Auto greifen. Auf dem Teller befindet sich der eben erwähnte Gummischutz. Der Hubteller verteilt die Traglast und stellt den Druckkontakt sicher.

Der Querträger eines Wagenhebers ist das am stärksten beanspruchte Bauteil und entsprechend massiv ausgeführt. Auch dabei handelt es sich letztlich um einen Hebelarm, diesmal jedoch von dem Hydraulikzylinder zum Hubteller am anderen Ende.

Was wird im Motorsport bei Formel 1 und DTM verwendet?

Im Motorsport werden fast ausschließlich hydraulische Rangierwagenheber benutzt. Die Wagenheber sind sehr robust ausgeführt und zeichnen sich insbesondere durch eine niedrige Übersetzung aus: D.h., dass man bis zum maximalen Hub nur sehr wenige Pumpvorgänge benötigt. Um dennoch bei einem moderaten Kraftaufwand bzw. einem angenehm kurzen Hebel zu verbleiben, wird dazu eine sogenannte Doppelkolbenpumpe benutzt.

Motorsport reifen wechseln

Im Gegensatz zu einem normalen Wagenheber, der nur bei der Abwärtsbewegung pumpt, wird bei einem hydraulischen Rangierwagenheber im Motorsport auch während der Aufwärtsbewegung gepumpt. Durch diese Konstruktion sind die Wagenheber selbstverständlich deutlich teurer, dafür jedoch auch schneller – und genau darauf kommt es im Motorsport schließlich an. Einen passenden Artikel der Süddeutschen-Zeitung finden Sie hier: Link

Unterschiede nach Autotypen

Je nach Autotyp brauchen Sie unterschiedliche Wagenheber bzw. Wagenheber mit unterschiedlichen Kennzahlen. Wir sind vorhin bei den Kennzahlen bereits kurz darauf eingegangen, möchten nun aber anhand besonderer Autotypen spezifizieren:

SUV / GeländewagenOldtimerWohnwagen / WohnmobilTiefergelegte Autos

Für Geländewagen und SUVs zählen vor allem zwei Kriterien: Die maximale Traglast und die maximale Hubhöhe. Denn besagte Wagen haben üblicherweise einen hohen Bodenabstand und zudem meist noch einen langen Federweg. Bis die Reifen vom Boden abheben, muss daher schon eine ganz schöne Strecke überwunden werden.

Im Gegenzug brauchen sich Besitzer von Geländewagen und SUVs um die minimale Hubhöhe bzw. die maximale Tiefe keine Gedanken machen. Das zweite wichtige Kriterium ist die maximale Traglast, denn die genannten Wagen sind in der Regel etwas schwerer als beispielsweise Limousinen oder Kleinwagen.

SUV

Oldtimer haben gegenüber anderen Autos den Vorteil, relativ leicht zu sein. Außerdem sind die Bauteile, und das schließt die Träger unter dem Auto mit ein, einfach zugänglich. Hier müssen Sie vor allem auf die minimale und maximale Hubhöhe achten. Eine besondere Rolle spielt auch der Schutz der Karosserie – ein heikles Thema bei einem Oldtimer. Achten Sie also darauf, dass der Wagenheber über eine gute Gummiplatte verfügt.

Oldtimer

Wohnmobile oder Wohnwagen sind große und schwere Vehikel, letzteres gilt insbesondere für Wohnmobile. Hier hat ein potentieller Wagenheber-Käufer also vor allem auf die maximale Traglast zu achten.

Wohnwagen

Bei tiefergelegten Autos spielen weder Traglast noch Hubhöhe eine übergeordnete Rolle. Vielmehr ist es wichtig, sich Gedanken über die minimale Hubhöhe bzw. die maximale Tiefe zu machen. Denn selbst der beste Wagenheber bringt nichts, wenn er nicht unter das Auto passt. Tatsächlich gibt es Wagen, die über eine derart niedrige Bodenhöhe verfügen, als dass man die Hebebühne einer Kfz-Werkstatt aufsuchen muss; einfach deshalb, weil es keinen geeigneten Wagenheber gibt.

Sichere Benutzung wegen Unfallgefahr

Die Benutzung eines Wagenhebers ist insbesondere für Laien eine Herausforderung. Damit Sie die Unfallgefahr während der Benutzung minimieren, geben wir Ihnen die folgenden Tipps:

  • Tragen Sie während des gesamten Arbeitsvorgangs Arbeitshandschuhe und Sicherheitssschuhe
  • Ziehen Sie vor dem Anheben die Handbremse an und liegen den ersten Gang ein.
  • Stellen Sie vor dem Anheben sicher, dass das Auto in alle Himmelsrichtungen waagerecht steht und dass der Boden ausreichend befestigt ist.
  • Setzen Sie den Wagenheber nur an dafür vorgesehenen Stellen am Träger unter dem Auto an. Details finden Sie im zugehörigen Handbuch.
  • Heben Sie immer nur ein Rad, maximal eine Seite des Wagens an.
  • Wenn Sie vorhaben, Reifen zu wechseln, lösen Sie die Radmuttern vor dem Anheben! Nur lösen, nicht abschrauben! Abschrauben sollen Sie die Radmuttern dann, wenn das Rad in der Luft ist.
  • Ziehen Sie die Radmuttern umgekehrt erst dann richtig fest, wenn das Auto komplett auf dem Boden steht!

Ähnliche Produkte & Alternativen

Es muss nicht immer ein Wagenheber sein. Tatsächlich gibt es unzählige Alternativen, mit denen Sie ein ähnliches oder dasselbe Ergebnis erreichen können. Wir stellen Ihnen im folgenden einige Alternativen und ähnliche Produkte zum Wagenheber vor:

RadkreuzUnterstellbockHebebühneMotorradhebebühneDrehmomentschlüsselSteckschlüsselsatz

Das Radkreuz ist beim Reifenwechsel notwendig. Ein Radkreuz verfügt üblicherweise über vier verschiedene Nüsse und ist damit universell für verschiedene Radmuttern bzw. Autotypen geeignet. Außerdem dienen jeweils zwei Ärme des Radkreuzes als Hebelarm. Mit einem Radkreuz ist man im Vergleich zu einer Ratsche schneller, was das Drehen der Schrauben betrifft, da man die Drehung über die Hebelarme quasi antreiben kann.

Radkreuz

Der Unterstellbock dient als Erweiterung zum Wagenheber. Mithilfe eines Unterstellbocks können Sie das Auto nach dem Anheben sichern und so das Unfallrisiko minimieren. Der Unterstellbock verhindert im Falle eines Versagens des Wagenhebers, sei es nun aus menschlichen oder maschinellen Gründen, dass das Auto abgesenkt werden kann. Außerdem ist es mithilfe mehrerer Unterstellböcke möglich, den Wagen komplett in die Luft zu heben. Mehr dazu: Unterstellbock Test & Vergleich

Die Hebebühne ist letztlich nichts anderes als ein überdimensionierter hydraulischer Wagenheber. Eine Hebebühne besteht üblicherweise aus zwei Planken, auf welche das Auto direkt auffährt. Über eine Hydraulik werden diese Planken angehoben. Eine Hebebühne hat gegenüber einem Wagenheber große Vorteile hinsichtlich des Komforts.

Allerdings ist es bei einer Hebebühne nur dann möglich, Reifen zu wechseln, wenn die Bühne nicht an den Reifen, sondern an den Trägern ansetzt. Zudem sind Hebebühnen üblicherweise stationäre Geräte, die alles andere als günstig sind. Deshalb findet man sie hauptsächlich in Werkstätten und nur ganz selten im privaten Bereich.

Motorradhebebühnen hingegen finden sich schon öfter im privaten Bereich, da sie deutlich einfacher konstruiert sind als Hebebühnen für das Auto. Motorradhebebühnen müssen nicht einmal hydraulischer Natur sein.

Oft ist von einer Motorradhebebühne bereits dann die Rede, wenn es sich um nichts anderes als einen großen Hebel handelt, mit dem eine Achse des Motorrads angehoben werden kann. Das Prinzip folgt dabei dem einer Sackkarre. Alles dazu lesen: Motorradhebebühne Test & Vergleich

Drehmomentschlüssel sind insbesondere beim Anziehen der Radmuttern unerlässlich. Denn für die Radmuttern eines jeden Autos sind bestimmte Anziehungskräfte bzw. Anzugsdrehmomente vorgeschrieben.

Diese finden sich im Handbuch. Über einen Drehmomentschlüssel können Sie sicherstellen, dass das Anzugsdrehmoment eingehalten wird. Ist die Radmutter zu fest angezogen, kann sie beschädigt werden, ist sie zu locker, kann sich die Felge lösen. Alle Infos: Drehmomentschlüssel Test und Vergleich

Die Alternative zum Radkreuz ist der sogenannte Steckschlüsselsatz. Ein Steckschlüsselsatz beinhaltet neben einer Ratsche verschiedene darauf steckbare Nüsse (daher der Name Steckschlüsselsatz), mit denen Sie für alle Fälle gewappnet sind.

Wir empfehlen Ihnen, sich gleich einen Steckschlüsselsatz für alle möglichen Muttern und Schrauben zuzulegen – so sind Sie nicht nur fürs Auto, sondern beispielsweise gleichzeitig für das Fahrrad bestens ausgerüstet. Mehr dazu: Steckschlüsselsatz Test & Vergleich

Reviews & Empfehlungen

Nun soll es um Erfahrungsberichte und Reviews von Privaten Nutzern gehen. Wir haben im ersten Teil des Beitrags ja schon auf den ein oder anderen Wagenheber Test von Verbraucher-Journalen verlinkt. Ein Review einer Privatperson ist natürlich weniger professionell und spiegelt meist eher die persönliche Meinung wieder, als dass es eine neutrale objektive Prüfung wäre. Nachfolgend 2 Erfahrungsberichte zu elektrischen Wagenheber.

Erfahrungsbericht 1: Elektrischer Wagenheber von PowerWingsErfahrungsbericht 2: Elektrischer Wagenheber von Laoye

Hier ein Review über PowerWings, einen elektrisch betriebenen mechanischen Wagenheber:

Ein weiteres Review führt Sie zum LAOYE Wagenheber. Dabei handelt es sich ebenfalls um einen via 12 Volt Bordstecker zu versorgenden elektrischen Wagenheber:

Weiterführende Links und Quellen

Bester Wagenheber 2018: Test, Vergleich & alle Infos
5 (99.2%) 25 votes