Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Abbrucharbeiten – Welche Kosten fallen an?

Abbrucharbeiten können sich häufig bei älteren Gebäuden lohnen, anstatt sie zu sanieren. Beim Abriss kommen viele Verfahren zum Einsatz wie Zerschlagen, Demontieren, Abtragen, Einreißen oder auch kontrollierte Sprengungen. Welche Kosten für Abbrucharbeiten anfallen und viele weitere nützliche Tipps, findet man jetzt.

Abbrucharbeiten Kosten

Kosten für Abbrucharbeiten pro qm: So berechnet sich der Preis

Abbrucharbeiten kosten ca. 50 € bis 180 € pro m². Die Kosten für Abbrucharbeiten ohne Vorbereitungen und zusätzliche Kosten belaufen sich zwischen etwa 50 € bis 95 € pro m². Falls noch zusätzliche Kosten und Vorarbeiten dazukommen, belaufen sich die Preise für Abbrucharbeiten zwischen 90 € bis 180 € pro m².

Das entscheidet über die Gesamtkosten
  1. Gutachten
  2. Vorarbeiten selber erledigen oder vom Fachbetrieb
  3. Keller und Fundament
  4. Entsorgung von Bauschutt
  5. Größe des Objekts
  6. Planung und Untersuchung des Objekts
  7. Sind Schadstoffe wie Asbest vorhanden

Beispielrechnung der Kosten

In dieser Beispielrechnung werden die Kosten für Abbrucharbeiten anhand einer Immobilie mit 150 m² berechnet. Die Preise für Abbrucharbeiten werden hier einzeln aufgelistet. Bei dieser Beispielrechnung sind Vorarbeiten notwendig und auch und durch die Entsorgung von Bauschutt entstehen zusätzliche Kosten für Abbrucharbeiten.

 Einzelposten   Preis
Gutachten 1500 ,-€
Vorarbeiten 3300 ,-€
Keller und Fundament 4800 ,-€
Kosten für Abbrucharbeiten 7200 ,- € 
Bauschutt entsorgen 3900 ,- € 
Gesamtpreis 20700 ,- €  
Preise für Abbrucharbeiten pro m² 138,- €  

Die Preise für Abbrucharbeiten können gesenkt werden, wenn einige Vorbereitungen selber erledigt werden.

Was zählt zu Abbrucharbeiten?

Unter Abbrucharbeiten wird entweder ein teilweiser oder kompletter Abriss von Bauwerken und Gebäuden jeder Art verstanden. Dazu zählt zum Beispiel auch der Abriss von Tunneln und Straßen. Alle vorbereitenden Maßnahmen gehören nicht zu Abbrucharbeiten, sondern es wird Entkernung genannt.

Handwerkerpreise vergleichen: So geht man vor

Variante 1: Wer die Preise für Abbrucharbeiten vergleichen möchte, kann dafür Google Maps nutzen. Bei Google Maps kann man nach geeigneten Handwerkern in der eigenen Region suchen. Die Kosten für Abbrucharbeiten können dann per E-Mail oder Anruf angefragt werden.

Variante 2: Auftrag in Myhammer einstellen: www.my-hammer.de. Einfach einen kostenlosen Auftrag einstellen und dann können die Handwerksbetriebe aus der Region ein Angebot unterbreiten. Die Preise für Abbrucharbeiten kann man dann vergleichen, bevor ein Fachmann beauftragt wird.

Abbrucharbeiten selber machen, geht das?

Das hängt immer von den genauen Umständen und die Art des Gebäudes ab. Häufig darf man auch selber Abbrucharbeiten durchführen, nachdem der Abriss beim Bauamt angemeldet wurde.

Notwendige Werkzeuge, die man dafür benötigt:

  1.  Winkelschleifer
  2. Kettensäge
  3. Steinsäge 
  4. Vorschlaghammer
  5. Elektrischer Abbruchhammer
  6. Schutzkleidung wie zum Beispiel eine Schutzbrille, Schutzhelm und Arbeitsschuhe.

Wann ist ein Abriss genehmigungspflichtig?

Es gibt keine einheitliche Regel, sondern jedes Bundesland verfügt über eine eigene Landesbauverordnung. Ein Abriss muss immer beim Bauamt angemeldet werden, dort kann man sich auch informieren und eine Abrissgenehmigung erhalten.

Wer darf ein Haus abreissen?

Je nach Bundesland werden Genehmigungen für den Abriss von einem Haus benötigt. Mit den benötigten Genehmigungen darf man je nach Bundesland und Objekt das Haus auch selber abreisen. Eine Fachfirma kann auch das Haus abreisen und besorgt dann auch alle nötigen alle Genehmigungen dafür.

Wann lohnt es sich ein Haus abzureißen?

Falls die Renovierungskosten für das Haus zu hoch werde, kann sich ein Abriss lohnen. Ein Abriss lohnt sich, wenn die Modernisierungskosten des Hauses bei über 2.500 € pro Quadratmeter liegen.

Was ist der Unterschied zwischen Abriss und Abbruch?

Wenn ein Bauwerk komplett zerstört wird, nennt man es Abriss. Ein Abbruch ist eigentlich nur ein anderes Synonym für das Wort Abriss, es wird auch häufig das Wort Rückbau benutzt. Bei einem Abbruch kommt manchmal auch noch eine Entrümpelung dazu.

Wie lange dauert es ein Haus abzureißen?

Profis brauchen für den Abriss von einem Haus zwischen 1 und 3 Tage. Ein normales Einfamilienhaus abzureißen ohne Keller dauert etwa 1 bis 2 Tage.

Wie lassen sich die Kosten für den Abriss reduzieren?

Um die Kosten für Abbrucharbeiten zu reduzieren, können die Vorarbeiten selber übernommen werden. Das Objekt sollte immer leer geräumt und frei zugänglich sein. Die Kosten für Abbrucharbeiten werden auch durch eine Förderung reduziert. Die Angebote von Handwerksbetrieben aus der Umgebung vergleichen, dadurch können auch Kosten für Abbrucharbeiten reduziert werden.

Kosten fuer den Abriss

Gibt es auch Förderungen für einen Abriss?

Ja, es gibt in der Regel einen Zuschuss von 3.000 € bis 10.000 € pro Projekt. Für normale Objekte gibt es 3.000 € und für besondere Gebäude einen Zuschuss von bis zu 10.000 €.

Wolfgang Ruppert
Letzte Artikel von Wolfgang Ruppert (Alle anzeigen)