Dachdecker – Kosten & Preise 2022

Im heutigen Beitrag dreht sich alles um die Kosten für einen Dachdecker. Dachdecker sind beim Hausbau oder Haussanierung sehr wichtig, denn sie übernehmen eine Vielzahl von Aufgaben, die sich rund um das Dach drehen.

Zum Beispiel kann ein Dachdecker neue Dachfenster einbauen, den Guben bauen und sogar eine Dachterrasse einbauen. Doch wie sieht es mit den Kosten für einen Dachdecker aus und wie gestalten sich die Preise für einen Dachdecker?

Das sind die Frage, die von vielen Bauherren gestellt werden. In diesem Artikel gehen wir auf alles Wissenswerte rund um die Kosten für einen Dachdecker ein.

Dachdecker Kosten pro Stunde

Dachdecker Kosten pro Stunde: So berechnet sich der Preis

Leider ist es fast unmöglich, eine pauschale Antwort auf die Frage zu den Kosten für einen Dachdecker zu geben. Schließlich variieren die Preise für einen Dachdecker und hängen mit vielen Faktoren zusammen.

In erster Linie kommt es immer darauf an, welche Aufgabe ein Dachdecker übernimmt. Schließlich gibt es immer sehr viel rund um das Dach zu tun. In der Praxis liegt der Stundenlohn von einem Dachdecker zwischen 50 Euro bis 65 Euro. Somit kann man sich auf diese Preise für einen Dachdecker einstellen.

Das entscheidet über die Gesamtkosten:
 

  1. Stundenlohn
  2. Materialkosten
  3. Anfahrtskosten
  4. Eventuelle Zuschläge

Beispielrechnung der Kosten

Damit wir eine ungefähre Beispielrechnung der Kosten für einen Dachdecker erstellen können, müssen wir uns an die Arbeitsaufgabe richten, die ein Dachdecker verrichten soll. Wir haben uns dazu entschlossen, dass wir ein 180 Quadratmeter großes Steildach komplett erneuern lassen möchten.

Hierzu soll das alte Steildach komplett abgerissen werden und anschließend soll das neue Betonsteindach angebracht werden. Auf diese Weise sind wir zu den folgenden Kosten für einen Dachdecker gekommen. 

 Einzelposten   Preis
Abriss vom alten Dach + Entsorgung  2.600,- € 
Austausch von einzelnen Sparren 800,- €
Erneuerung von einzelnen Grundlatten 1.000,- € 
Erneuerung der Trag- und Konterlattung 2.200,-€  
Dach mit Betondachsteinen eindecken   6.500,- €  
Anfahrtskosten 100,- €  
Gesamtpreis   13.200,- €    

Somit muss man sich auf Kosten für einen Dachdecker in einer ungefähren Höhe von 13.200 Euro einstellen, wenn man ein 180 Quadratmeter großes Dach komplett erneuern lassen möchte. Jedoch können die Preise für einen Dachdecker immer variieren.

Was kostet es, ein 150 qm Dach zu decken?

Wenn wir uns nur auf die reine Eindeckung des Dachs fokussieren, muss man mit den Kosten für einen Dachdecker in Höhe von 80 Euro bis 130 Euro pro Quadratmeter einstellen. Somit kommen wir bei einem 150 Quadratmeter Dach auf Kosten für einen Dachdecker in Höhe von mindestens 12.000 Euro bis maximal 19.500 Euro.

Dachdeckerpreise vergleichen: So geht man vor

1) Man kann ganz bequem nach einem Dachdecker bei Google oder Google-Maps suchen. Hier wird man viele Dachdecker in der Umgebung finden. Anschließend kann man die Dachdecker per E-Mail oder Telefon kontaktieren und sich die Angebotsvorschläge einholen lassen. Jetzt bleibt es die Wahl des Bauherrn, ob man an den Kosten für einen Dachdecker sparen möchte und einen kostengünstigen Dachdecker engagiert.

2) Man kann auch ganz leicht einen Auftrag bei Myhammer einstellen. Es wird sich später einer oder mehrere Dachdecker mit den Angebotsvorschlägen melden und man kann anschließend den kostengünstigsten Dachdecker aussuchen.

Dach selber decken, geht das?

Nein, es ist empfehlenswert, das Dach nicht selber zu decken. Es gibt einfach zu viele Risiken und Gefahren, die auf den Heimwerker lauern.

Was ist das billigste Dach?

Wenn man Preise für einen Dachdecker in Grenzen halten möchte und ebenfalls nicht viel Geld für das Dach ausgeben will, kommt nur das Satteldach infrage. Dieses weist niedrige Anschaffungskosten auf und die Instandhaltungskosten sind ebenfalls niedrig.

Welche Dacheindeckung hält am längsten?

Schieferdächer weisen eine Lebensdauer von 100 Jahren auf. Somit spart man Preise für einen Dachdecker auf Dauer, wenn man sich für ein Schieferdach entscheidet.

Kann man im Winter das Dach decken?

Ja, man kann auch im Winter das Dach decken. Die Temperaturen und Wetterbedingungen müssen nur ein gefahrenloses Arbeiten ermöglichen.

Ist ein Dach ohne Ziegel dicht?

Es kann sein, dass beim Fehlen von einigen Ziegeln das Regenwasser ins Innere des Hauses tropfen kann, wenn eine Dachfolie unter den Ziegeln fehlt.

Wie oft muss ein Dach neu gedeckt werden?

Man spricht meistens von einer Frist, die zwischen 50 und 60 Jahren liegt. Nach dieser Zeit sollte das Dach neu eingedeckt werden.

Dach selber decken Preis

Was ist besser Tondachziegel oder Betondachziegel?

Tondachziegel gelten als ein besseres Material, weil dieses mit der Zeit noch weiter aushärtet. Außerdem bietet dieses Material einen besseren Schallschutz im Vergleich zu Betonziegeln.

Kann man die Dachdecker Kosten steuerlich absetzen?

Nach § 35a EStG können Arbeiten am Dach, Ausbau des Dachgeschosses sowie das Neueindecken vom Dach steuerlich geltend gemacht werden und somit kann eine Steuerermäßigung berücksichtigt werden.


Relevante Beiträge:

Wolfgang Ruppert